IT-Haus

Top-Ausbildungsstätte 2019

Ausgabe-Nr.: 6/2020

Dr. Thomas Simon, Shareholder Managing Director bei IT-Haus: „Besonders im Hinblick auf den aktuellen Fachkräftemangel – gerade in der IT-Branche – ist es für uns sehr wichtig, unseren Azubis eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu gewährleisten.“

Das IT-Systemhaus aus Föhren gehört zu den Top-Ausbildungs-Betrieben in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommen Focus Money und Deutschlandtest in ihrer Studie ‚Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe‘. Diese nahm die Ausbildungsqualität der 20.000 mitarbeiterstärksten Unternehmen in den Blick. Die Studienteilnehmer wurden für das Jahr 2019 hinsichtlich Arbeitssicherheit, Mitarbeiter-Orientierung und Zufriedenheit am Arbeitsplatz genauer analysiert.

„Wir freuen uns auch in diesem Jahr wiederholt zu den besten Ausbildungsbetrieben in Deutschland zu gehören. Besonders im Hinblick auf den aktuellen Fachkräftemangel – gerade in der IT-Branche – ist es für uns sehr wichtig, unseren Azubis eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu gewährleisten“, kommentiert Dr. Thomas Simon, Shareholder Managing Director bei der IT-Haus GmbH in Föhren, das gute Abschneiden seines Unternehmens.

Deutschland Test und Focus Money beauftragten für ihre Studie das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF). Die Berechnung erfolgte branchenspezifisch. In der Sparte ‚IT- und Kommunikations-Dienstleister’ sammelte die IT-Haus GmbH beachtliche 87,8 von 100 Punkten. Für die Spitze reichte diese Punktzahl allerdings nicht aus. Dort thronen die Firmen Dataport (100 Punkte), Cancom IT Systeme (99,4 Punkte) und Datasec Information Factory (95,8 Punkte).

Das Ergebnis setzt sich aus zwei Faktoren zusammen: Social Listening und einem Fragebogen. Beim Social Listening wurde rund eine Million Nennungen aus 438 Millionen Online-Quellen auf positive oder negative Inhalte geprüft. Dabei wurden der Tonalitätssaldo (Differenz aus positiven und negativen Nennungen geteilt durch die Gesamtzahl der Nennungen) sowie die Reichweite (Anzahl der Gesamtnennungen im Verhältnis zum Mittelwert der Branche) bei rund 3.000 Unternehmen untersucht. Weiterhin erhielten die 20.000 größten Firmen einen Fragebogen, der Themen wie Ausbildungserfolg, strukturelle Daten, Ausbildungsquote, Ausbildungs-Entlohnung und Zusatzangebote behandelte.

Die Föhrener bildeten in den vergangenen Jahren viele ihrer heutigen Fachkräfte in Eigenregie aus. Auch in 2020 stellt der Dienstleister wieder Auszubildende im kaufmännischen und technischen Bereich ein – unter anderem in den Berufen Fachinformatiker Anwendungs-Entwicklung, IT-Kaufleute, Kaufleute im Groß- und Außenhandel und Fachkräfte für Lagerlogistik.

Das IT-Systemhaus offeriert seinen Kunden aus dem B2B-­Geschäftsumfeld umfangreiche Full-Service-Lösungen. Diese reichen von Managed-Print-Konzepten über Cloud-Lösungen bis hin zu Digital-Signage-Anwendungen am Point-of-Sale. Über ein globales Netzwerk möchte das Unternehmen seinen Kunden die Integration weltweiter Beschaffungs-Strategien und Kostenvorteile durch optimierte Prozesse ermöglichen.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe