Stratasys

Neue 3D-Druck-Lösungen

Ausgabe-Nr.: 21/2019

Omer Krieger, Executive Vice President Products bei Stratasys: „Der Stratasys F120 bietet Ingenieur- und Designgruppen die Möglichkeit, auf produktive Weise Bauteile zu drucken.“

Der amerikanische Hersteller präsentiert seine neuesten 3D-Drucker für die additive Fertigung zur Beschleunigung von Design und Produktion auf der ‚Rapid.Tech‘, die vom 25. bis 27. Juni auf dem Messe-Gelände in Erfurt stattfindet. Die Besucher erhalten die Gelegenheit, eine Reihe komplexer 3D-Druckbauteile zu begutachten und zu erfahren, wie die additive Fertigung optimiert werden kann, um voll funktionsfähige Prototypen und langlebige Endbauteile herzustellen.

„Während viele Analysten berichten, dass das Einstiegssegment des 3D-Drucks deutlich gewachsen ist, stellen wir fest, dass Unternehmen beim ersten oder zweiten Versuch Schwierigkeiten haben, Modelle auf Produktionsniveau zu erstellen. Der Stratasys F120 erfüllt die Anforderungen dieser Kunden und bietet Ingenieur- und Designgruppen die Möglichkeit, auf produktive Weise Bauteile zu drucken“, sagt Omer Krieger, EVP Products bei Stratasys Ltd.

Der Anbieter wird die diesjährige Erfurter Messe als Plattform nutzen, um seine 3D-Drucker ‚F120‘ und ‚V650 Flex‘ vorzustellen. Das Modell ‚F120‘ soll eine zuverlässige Industriequalität sowie hohe Druckgeschwindigkeiten zu einem wettbewerbsfähigen Preis bieten können. Laut dem Hersteller öffnet die Maschine den industriellen 3D-Druck für die breite Masse über eine einfache Steuerung, eine eigenständige Fernüberwachung und eine gute 3D-Druck-Hardware. Durch die Option, mehrere Anwendungen in einem einzigen System zu realisieren, unterstützt das Gerät jeglichen Prozess vom ‚Rapid Prototyping‘ über ‚Tooling‘ bis hin zur ‚Fertigung‘.

Mit der angeblichen Fähigkeit, bis zu dreimal schneller als vergleichbare Lösungen zu drucken, und einer getesteten 24/7-Leistung ermöglichen große Filament-Boxen bis zu 250 Stunden ununterbrochenen Druck. Der Drucker gehört neben den Systemen ‚F170‘, ‚F270‘ und ‚F370‘ zur F123-Serie, die auf der FDM-Technologie basiert und die Design-to-Print-Software ‚GrabCAD Print‘ verwendet. Er ist ab sofort in Europa für 10.999 Euro verfügbar. Die Lieferung beginnt im Juli.

Das zweite neue Modell – der Stereolithografie-3D-Drucker ‚V650 Flex‘ – wurde in strategischer Allianz mit dem Partner ‚DSM‘ entwickelt, einem globalen Unternehmen für Ernährung, Gesundheit und nachhaltige Lebensweise. Mit dem Gerät steigen die Amerikaner in das Stereolithografie-Segment ein. „Die V650 Flex ist das Ergebnis der weltweiten Kundennachfrage nach einer besseren Lösung – vollständig konfigurierbar, um sie an den jeweiligen Einsatzbereich und Anwendungsfall anzupassen. Die Lösung ist eines der ersten großformatigen Systeme zur Herstellung zuverlässiger und hochwertiger Bauteile – für Designkonzepte, Validierung, Feinguss, Werkzeugbau und Spritzguss“, erklärt Krieger. Mit einem Bauraum von 50,8 x 50,8 x 58,4 Zentimetern und Wechsel-Behältern besitzt die Maschine eine hohe Beständigkeit, die sich bei einer Laufzeit von über 75.000 Stunden und mehr als 150.000 gefertigten Bauteilen bei ‚Stratasys Direct Manufacturing‘ bewiesen haben soll.

Darüber hinaus wird auf dem Messestand der 3D-Drucker ‚F370‘ im Einsatz zu sehen sein. Zudem demonstriert der Anbieter, wie die PolyJet- und FDM-Technologien die Design- und Produktionsprozesse in zahlreichen Branchen und Anwendungen verändern. Die Besucher erhalten die Gelegenheit, eine Reihe komplexer 3D-Druckbauteile zu begutachten und zu erfahren, wie die additive Fertigung optimiert werden kann, um voll funktionsfähige Prototypen und langlebige Endbauteile herzustellen.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe