NEC

Neue Display-Generation

Ausgabe-Nr.: 30/2018

Neues 27-Zoll-Display von NEC: „Anwender können auf einer einzigen, zentralen Bildschirmoberfläche arbeiten, ohne den Kopf über einen großen Betrachtungswinkel drehen zu müssen.“

Displays auf den Büroarbeitsplätzen verfügen oft genug nur über eine Bildschirmdiagonale von 24 Zoll. Um mehrere Anwendungen gleichzeitig und in akzeptabler Größe darstellen zu können, setzen Arbeitnehmer daher oft auf Installationen mit zwei Displays. Mit einer Diagonale von 27 Zoll kann die neue Familie der MultiSync-Monitore die Informationen von mehreren Fenstern auf nur einem Screen gut erkennbar anzeigen und ermöglicht zudem auch Einsparungen bei den Investitionen bei der Erstausstattung. – Weiterhin wurde eine Reihe neuer Slot-in-PCs für die Medienwiedergabe und skalierbare Rechenleistung auf Basis der Open-Modular-Intelligence (OMi)-Plattform vorgestellt.

 

„Wir sehen immer häufiger Installationen mit zwei Displays auf Arbeitsplätzen. Insbesondere für Kreativprofis sind traditionelle 24-Zöller oft nicht groß genug, um verschiedene Anwendungen gleichzeitig gut lesbar darzustellen. Die neue 27-Zoll-Serie von NEC ermöglicht Anwendern, auf einer einzigen, zentralen Bildschirmoberfläche zu arbeiten, ohne den Kopf über einen großen Betrachtungswinkel drehen zu müssen“, erklärt Jan Gräf, Produktmanager Desktop Displays bei NEC Display Solutions Europe GmbH in München, anlässlich der Vorstellung der neuen Produkte.

Das NEC-Flaggschiff PA271Q wurde für Anwendungen im Büro und für Kreativprofis konzipiert. Mit einem erstklassigen Farbmanagement bietet das Modell nach Angaben des Herstellers eine einzigartige Farbwiedergabe. Das Display setzt dabei auf die interne SprectraView-Farbeinheit und integrierte Anwendungen zur Farbkalibrierung. Dazu verbinden Nutzer ihren externen Kalibrierungssensor mit dem USB-Anschluss und wählen im On-Screen-Menü die gewünschten Werte aus. Außerdem soll das 27-Zoll-Display über „herausragende ergonomische Eigenschaften“ verfügen.

Dank des unterstützten USB-Typ-C-Standards benötigen Anwender für Video-, Audio-, Netz- und USB-Anschluss nur noch ein Kabel. Das Ergebnis ist ein aufgeräumter Arbeitsplatz. Über die Uniformitätskontrolle lässt sich zudem mit nur einem Klick im On-Screen-Menü die Bildqualität verbessern und die Ausleuchtung auf mehreren miteinander verbundenen Bildschirmen angleichen.

NEC sieht im Übrigen einen Zusammenhang zwischen Kreativität und Produktivität auf der einen und Benutzerkomfort auf der anderen Seite. Deshalb wurde das neue MultiSync-PA271Q-Display mit den wichtigsten ergonomischen Einstellungen ausgestattet. Der integrierte Sensor für die Hintergrundbeleuchtung ermöglicht es außerdem, die Leuchtdichte anzupassen.

Neben dem PA271Q umfasst die neue MultiSync-Familie das Einstiegsmodell E271N und den EA271F für das Corporate Office. Zu den unverbindlichen Preisempfehlungen: Das Flaggschiff PA271Q kostet 1.269 Euro, der EA271F 415 Euro und das Einstiegsmodell E271N 319 Euro. Die Preise verstehen sich ohne MwSt.

Weiterhin stellt das japanische Unternehmen eine Reihe neuer Slot-in-PCs für die Medienwiedergabe und skalierbare Rechenleistung auf Basis der Open-Modular-Intelligence (OMi)-Plattform vor. Sie soll für intelligente und nahtlose Verbindungen zwischen Quelle und Display sorgen. Das Ergebnis sind leistungsstarke und zukunftssichere Digital-Signage-Lösungen.

Beim OPS-Slot-in-PC handelt es sich um einen integrierten Computer, der eine Vielzahl von Anwendungen unterstützt. Von der Wiedergabe statischer Inhalte bis hin zu anspruchsvollen, interaktiven und hochauflösenden Anwendungen. Damit eignet er sich für den Einsatz in Bereichen wie Retail oder Digital Out of Home (DooH), für Menüboards, Wegleitsysteme oder Informationsbildschirme bis hin zu digitalen Kinoplakaten sowie für viele weitere Einsatzbereiche.

Die neuen Slot-in Devices basieren auf der siebten und neuesten Generation der Intel-CoreTM-Prozessortechnologie, einschließlich der CoreTM-i3-, CoreTM-i5- und CoreTM-i7-Prozessoren. Das vereinfacht die Installation, Anwendung und Wartung sowie eine Nachrüstung.

Neben den OPS-Slot-in-PCs mit CoreTM-Prozessoren bringt NEC Display Solutions zwei weitere Produkte auf den Markt: Der OPS-Slot-in-PC mit internem Quad-Core-Intel-Atom-Prozessor liefert angeblich ein einzigartiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Zudem gibt es einen externen Micro PC, der über den gleichen Prozessor wie die Einstiegsversion verfügt, jedoch für den Stand-alone-Betrieb konzipiert ist. Somit eignet er sich für Displays, die keinen OPS-Slot besitzen, oder für Installationen aus mehreren Monitoren, die auf ein einziges Wiedergabesystem angewiesen sind.

NEC Display Solutions bietet europäischen Softwarepartnern und Interessenten eine einmonatige, kostenlose Testphase für alle neuen OMi-Produkte an. Eine Testversion kann über die Internet-Seite des Anbieters angefordert werden.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe