Lenovo/Hewlett Packard Inc.

Neue Virtual-Reality (VR)-Lösungen

Ausgabe-Nr.: 23/2020

Das neue Mirage VR S3 Headset von Lenovo: Die All-in-One-VR-Brille wurde in Zusammenarbeit mit Pico Interactive speziell für Unternehmen entwickelt und verfügt über ein 4K-Display, eine Freisprech-Steuerung, integriertes Audio sowie eine leicht zu reinigende Frontmaske.

Die beiden Marktführer investieren weiterhin in das aufstrebende VR-Segment. Bei der Konzeption neuer Lösungen stehen vor allem die Ausbildung von Mitarbeitern, die unternehmensweite Zusammenarbeit und die Möglichkeiten für Anwendungs-Entwickler im Fokus. Die Hersteller bringen jeweils eine verbesserte VR-Brille auf den Markt, mit der das Potenzial dieser Technologie weiter ausgeschöpft werden soll.

„VR hilft dabei, ein besseres und schnelleres Training bei geringeren Kosten zu erzielen. Unsere Unternehmenskunden suchen nach Anwendungen, um Arbeitskräfte global effektiver auszubilden. Sie fordern zunehmend innovative Lösungen wie VR und AR (Augmented Reality), die von unserer flexiblen ThinkReality-Plattform unterstützt werden, um Anwendungen unternehmensweit zu skalieren“, erklärt Nathan Pettyjohn, Commercial AR/VR-Leiter, Intelligent Devices Group, bei der Lenovo Group Limited.

Der chinesische IT-Hersteller erweitert sein Portfolio an VR-Features mit dem ‚Mirage VR S3 Headset‘. Die neue All-in-One-VR-Brille wurde in Zusammenarbeit mit Pico Interactive speziell für Unternehmen entwickelt und verfügt über ein 4K-Display, eine Freisprech-Steuerung, integriertes Audio sowie eine leicht zu reinigende Frontmaske. Sie besitzt eine Akkulaufzeit von bis zu drei Stunden und wird von der Lenovo-ThinkReality-Software-Plattform unterstützt. Hierbei handelt es sich um eine Geräte- und Cloud-unabhängige AR/VR-Applikation, mit der gewerbliche Kunden Anwendungen weltweit bereitstellen und verwalten können. Sie enthält vorgefertigte Funktionen, die als Entwicklungs-Grundlage für neue anspruchsvolle Lösungen dienen sollen.

Das Headset spiegelt Arbeitsaufgaben und -Situationen angeblich derart realistisch wider, sodass Mitarbeiter Fachwissen effektiver und kostengünstiger erwerben können. Zudem ist in der VR-Brille das neueste Serviceangebot des Anbieters, der ‚Lenovo Integrated Solutions Support (LISS)‘, eingebettet. LISS ist ein End-to-End-Serviceprogramm, über das Techniker einen Support für Hardware und Software leisten, einschließlich einer Telefonleitung für den schnellen Zugriff. Die ‚Mirage VR S3‘ wird ab dem dritten Quartal 2020 zunächst in Nordamerika, China, Japan, Großbritannien, Frankreich und Spanien erhältlich sein.

Neben Lenovo führt auch HP Inc. in Kooperation mit Valve und Microsoft eine upgedatete VR-Brille ein. Die ‚HP Reverb G2‘ soll modernste Optik, Inside-Out-Tracking, 3D-Audio, natürliche Gesten, einen langanhaltenden Tragekomfort sowie eine Plug-and-Play-Unterstützung für Windows Mixed Reality und SteamVR miteinander kombinieren. Der Hersteller möchte durch das Gerät interaktive Erlebnisse für Entwickler schaffen und eine optimierte VR-Schul- und Berufsbildung erreichen.

Das Tool erfasst über vier Kameras ein Sichtfeld von 114 Grad und die neuen Lautsprecher befinden sich zehn Millimeter vom Ohr entfernt. Die Controller verfügen über neue intuitive Steuerungs-Funktionen, darunter ein optimiertes Tastenlayout. Die Lösung ist ab Herbst 2020 für 599 US-Dollar verfügbar.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe