IT-/MFP-/Drucker@Markt 09/2019

Namen und Nachrichten

Ausgabe-Nr.: 9/2019

winwin

Die Händler-Gruppe will im Behörden-Geschäft künftig stärker in die Speichen greifen und betont, dass ihre Mitglieder mit Sonderkonditionen und mit Finanzierungen für Ausschreibungen sehr gut unterstützt werden. Darüber hinaus soll auch das einheitliche bundesweite Service-Netz der winwin als Verkaufsargumentation stärker als bisher in den Vordergrund gerückt werden. Für dieses Jahr sind noch die Intensivierung von Schulungen für das Behörden-Geschäft und der Support durch einen Spezialisten für Ausschreibungen geplant.

In diesem Zusammenhang meldet die Gruppe einen schönen Erfolg von Office Products Zeitler GmbH in Kirchheim unter Teck. Das winwin-Mitglied konnte sich bei der Ausschreibung der Stadt Schorndorf gegen mehrere lokale Anbieter und den Direktvertrieb durchsetzen. Vor allem bei der Präsentation der Software-Lösungen in Verbindung mit der Utax-Hardware konnte der Fachhändler sich behaupten. Bei der Ausschreibung ging es um 184 Systeme mit einem Finanzierungsvolumen von ungefähr 230.000 Euro. Finanziert wird der Vertrag über die winwin Finance GmbH, die in Kooperation mit der winwin Office Network AG für öffentliche Ausschreibungen die entsprechenden Sonderprogramme aus der Schublade zieht.


MLF Mercator-Leasing

Beim Artikel über die Leasing-Gesellschaft aus Schweinfurt (-> INFO-MARKT Nr. 8/2019) ist uns leider ein Fehler unterlaufen. Rolf Hahn ist Vorsitzender der Geschäftsführung und nicht, wie berichtet, geschäftsführender Gesellschafter. Wir bitten, das Versehen zu entschuldigen. Nach der Veröffentlichung erreichte uns folgende Zuschrift eines INFO-MARKT-Lesers:

„Aus eigener Erfahrung in einer jahrelangen Zusammenarbeit mit allen Leasing-Gesellschaften in der Branche möchte ich der MLF zu dem Erfolg gratulieren. Herausragende Ursache ist Geschäftsführer Rolf Hahn, der mit außerordentlich hohem Engagement sehr kundennah unterwegs ist. Überaus geschätzt wird seine hohe Kompetenz in allen Bereichen des Miet-Leasinggeschäfts. Nirgendwo sonst in der Branche ist die kaufmännische vertragsrechtliche und finanzmathematische Kompetenz so geballt für die Kunden verfügbar wie bei und durch Herrn Hahn.“


Controlware

Der Systemintegrator entwickelte Konzepte für die Automatisierung von Unternehmens-Netzwerken. IT-Abteilungen sollen auf diese Weise ein tragfähiges Fundament etablieren können, um so die Services flexibel, sicher und stabil bereitzustellen. Denn angesichts steigender Endgerätezahlen, zunehmend mobiler Anwender, Cloud-basierter Dienste und immer größerer Angriffsflächen sind IT-Abteilungen mehr denn je auf agile und einfach managebare Infrastrukturen angewiesen. Rund 70 Prozent der IT-Budgets werden angeblich dafür verwendet, die Netzwerke am Laufen zu halten – Tendenz steigend.

Unternehmen, die das Thema Automatisierung neu angehen, müssen zunächst ihre vorhandenen, oft historisch gewachsenen Infrastrukturen evaluieren und die Zahl der Tools und Prozesse auf ein handhabbares Maß verschlanken. Anschließend gilt es, die vorhandenen Networking-Systeme in einer gemeinsamen SD-Umgebung zusammenzuführen, über moderne Netzwerk-Analyse-Systeme auszuwerten und gleichzeitig mit robuster Network Security zu schützen.

IT-Abteilungen können eine solche Umgebung über die Policy zentralisiert steuern, verwalten und überwachen und die Inbetriebnahme und Neukonfiguration von Geräten im Zusammenspiel mit Zero Touch Provisioning über eine einheitliche Konsole weitgehend automatisieren. Dank der nahtlosen Integration von Analytics und Policy lassen sich die Netzwerke darüber hinaus um innovative KI-Technologien erweitern. Diese passen die Konfiguration applikations- und nutzerabhängig an die jeweiligen Anforderungen an. Unternehmen profitieren so von zahlreichen Optimierungspotenzialen, behauptet Controlware.

„Strategisch noch wichtiger ist aber, dass die IT-Abteilungen damit den Grundstein für die weitere Automatisierung ihrer IT-Services und ihrer Prozesse legen und damit ein tragfähiges Fundament für einen zukunftssicheren IT-Betrieb schaffen“, erklärt Rolf Bachmann, Head of Network Solutions Business Development bei der Controlware GmbH in Dietzenbach.


Canon

„Geballte Expertise und Live-Demonstrationen: Die Canon Fullspeedtour 2019 zeigt das volle Potenzial der wichtigsten Druckersysteme.“ So kündigt der Anbieter aus Krefeld seine geplante Tour in Sachen Großformat-Drucker vom 7. März bis 4. April 2019 in den Städten Venlo (NL), Poing, Sinsheim, Leipzig und Hamburg an. Unter den anwesenden Kunden und Interessenten wird ein imagePrograf Pro 1000 verlost.

Neben Fachvorträgen gibt es vor Ort Live-Demonstrationen darüber, wie die Flachbett- und R2R-Drucksysteme die Kunden bei der Prozessoptimierung unterstützen können. Zudem wird das volle Paket der Promotionmaterialien präsentiert, die rund um das auf Canon Océ gedruckte Coffeetable-Book „Speed“ entstanden sind. „Welche Chancen Print – gerade auch in Abgrenzung zu digitalen Produkten – bietet, wollen wir unseren Kunden zeigen“, sagt Andreas Lorenzer, Product Business Developer bei Canon Deutschland GmbH.

Die Termine: 7. März 2019: Venlo (Canon Experience Center Venlo (NL), niederländische Grenze bei Düsseldorf), 14. März 2019: Poing (Canon Experience Center Poing, bei München), 21. März 2019: Sinsheim im Technik Museum, 28. März 2019: Leipzig im Da Capo Oldtimer Museum, 28. März 2019: Sondertermin @FKS – Ing. Fritz Schroeder GmbH & Co. KG in Hamburg und 4. April 2019: Hamburg im Prototype Automobil Museum.


HP Inc.

Der Hersteller bietet im Rahmen des neuen weltweiten Tinten-Lieferservices HP Instant Ink jetzt eine Instant-Ink-Aktion, bei der Anwender ein Jahr gratis drucken können. Voraussetzung ist der Kauf eines HP-Envy- oder HP-Eny-Photo-Druckers im Aktionszeitraum vom 1. März bis 31. Mai 2019. Die Anmeldung zum Tinten-Lieferservice Instant Ink muss innerhalb von sieben Tagen nach Einrichtung des neuen Gerätes erfolgen. Dann kann der Käufer 12 Monate gratis Instant Ink Service nutzen.

Die Instant-Ink-fähigen HP-Drucker erfassen die Tintenfüllstände der Original-HP-Tintenpatronen und geben Nachbestellungen automatisch und frühzeitig in Auftrag. Die neuen Ersatzpatronen werden per Post zugestellt. Mit Ende der 12-Monats-Aktion kann der Service zu den üblichen Konditionen weiter genutzt werden: Die Kosten des Services richten sich nach der monatlich bedruckten Anzahl an Seiten und nicht nach dem Tintenverbrauch.


Canon

Das Unternehmen trennt sich von seinen Druckdienstleistern, der Canon Deutschland Business Services GmbH und Canon Deutschland University Services GmbH. Sie wurden an die ASC Investment Sarl, eine Investment-Gesellschaft mit Standorten in Luxemburg und München, verkauft. Alle rund 300 Mitarbeiter der beiden Tochtergesellschaften, die an 45 Standorten beschäftigt sind, werden übernommen. Die beiden Canon-Firmen wurden 2010 durch die Übernahme von Océ NV durch Canon Inc. Teil der Canon-Gruppe. „Wir freuen uns, für diesen Geschäftsbereich ein geeignetes, neues Zuhause gefunden zu haben, damit er sich als eigenständiges Unternehmen weiterentwickeln und profitabel wachsen kann“, erklärt Rainer Führes, Geschäftsführer der Canon Deutschland GmbH in Krefeld.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe