INFO-MARKT-Image-Barometer

Canon-Ergebnisse

Ausgabe-Nr.: 32/2020

Canon-Image-Barometer: In unserer tabellarischen Übersicht lassen sich die Bewertungen der Händler auf einen Blick erkennen.

Heute stellen wir Ihnen das erste Resultat unserer Umfrage für das neue „Image-Barometer“ dieses japanischen Herstellers vor. Es handelt sich um eine tabellarische Abfrage bei den Vertriebspartnern Marken-bedeutender Hersteller aus dem MFP- und Drucker-Segment. Die Ergebnisse geben einen interessanten Einblick in die von uns ausgewählten Leistungsmerkmale des Lieferanten. Eine spezifische Gewichtung durch INFO-MARKT macht deutlich: In der Vertriebsunterstützung scheinen erhebliche Potenziale für Verbesserungen zu bestehen; bei der Produkt-Qualität gibt es keine Kritik.

„Canon hat die durchgängigste Produktpalette und zurzeit auch mit die besten Produkte gegenüber dem Wettbewerb. Das weiß allerdings kaum einer. Es hapert aber sehr beim Marketing. Schade.“ | „Sie sollten mehr für das Image im Office- und Print-Bereich ausgeben und nicht zuerst die Kameras in den Vordergrund setzen.“ | „Bei der fachlichen Kompetenz im Vertrieb ist noch Luft nach oben drin. Die Verkäufer-Schulung könnte auch besser sein.“ | „Das Unternehmen ist mit sich selbst viel beschäftigt. Das Canon-Service-Konzept ist miserabel. Da wird es Zeit, dass jemand aufräumt und auch neue Ideen zulässt.“

„Die Leistungen im Hotline-Service sind sehr unterschiedlich und von den Mitarbeitern abhängig. Teilweise sehr gut; dann gar nicht und ein Rückruf kann ein bis zwei Tage dauern. Canon kann mit den Produkten gut punkten. Nur nicht bei den Klickpreisen. Hier müssen wir selbst viel Überzeugungsarbeit bei den Kunden leisten, da mehr und mehr über den Preis entschieden wird. Ansonsten ist alles aus einem Guss, wie es sein sollte.“

Diese Kommentare über Ihren Lieferanten sind ein verhältnismäßig kleiner Auszug aus den Zuschriften der Canon-Fachhändler, die wir mit der Etablierung des neuen Image-Barometers erhielten. Wir haben Ihnen dieses Konzept in unserer Ausgabe Nr. 24/2020 zum ersten Mal vorgestellt. Wir könnten mit den verbalen Bewertungen durchaus noch weitere Seiten füllen (-> Bericht Canon/Image-Barometer: „Ein ansehnlicher Beifang“). Dabei muss allerdings beachtet werden, dass zwischen diesen Bewertungen und den tabellarischen Ergebnissen kein repräsentativer Zusammenhang besteht.

Um zu möglichst realistischen Resultaten zu gelangen, waren umfangreiche telefonische Kontakte und Interviews durch unsere Mitarbeiter notwendig. Insgesamt wurden rund 156 Canon-Fachhändler angeschrieben; davon liegen per Stand Ende August 2020 genau 98 Antworten mit den entsprechenden Eintragungen in das Abfrage-Schema vor. Wir vertreten die Auffassung, dass diese Resultate eine solide Repräsentativität beanspruchen können.

„Sie sollten mehr für das Image im Office- und Print-Bereich ausgeben und nicht zuerst die Kameras in den Vordergrund setzen.“

Obwohl etliche Fachhändler ihre Zustimmung zu einer namentlichen Veröffentlichung gegeben haben, werden wir die Antworten grundsätzlich absolut vertraulich behandeln und keine Quellen nennen. Die Vorteile unserer Aktion stellen sich im Wesentlichen nach unserer Ansicht wie folgt dar:

(1) Sie erhalten nutzwerte Informationen darüber, wie Ihre Kollegen Ihren Lieferanten bei den genannten Leistungsmerkmalen beurteilen. (2) Sie können aufgrund dieser Beurteilungen Ihre eigenen unternehmerischen Entscheidungen treffen und gegebenenfalls justieren und (3) Sie können Ihrem Lieferanten mit den Ergebnissen dieser Umfrage gegenübertreten und ihm ein positives und/oder negatives Feedback zu seinen Leistungen abgeben.

Zum Vermarktungs-Konzept unserer „Image-Barometer“: Die Canon-Vertriebspartner, die sich an unserer Aktion beteiligten, erhalten von uns in dieser Woche eine Nachricht, wie sie über einen Link zu den entsprechenden Ergebnissen gelangen.

Alle anderen Interessenten, die an unserem Canon-Image-Barometer nicht teilgenommen haben und gleichwohl an den oben genannten Mehrwerten partizipieren wollen, erhalten die Auswertung gegen eine Berechnung von 59,00 Euro zzgl. MwSt., jedoch abzüglich eines Mengen-Rabattes bei weiterer Abnahme. Die detaillierten Konditionen finden Sie auf unserer Homepage über folgenden Zugang: https://neu.infomarkt-shop.de/res/user/infomarkt/webbook/preisliste_imagebarometer.pdf

Zur Methodik der Auswertung: Die Zahl in den jeweiligen Kästchen der Tabelle repräsentiert den prozentualen Anteil der Gesamtheit der Antworten/Einträge. Beispiel: Beim Leistungsmerkmal ‚Marken-Bekanntheitsgrad‘ erhält Canon in der Rubrik + 2 einen Wert von 83 Prozent. Das Problem: Die Vielzahl der Informationen, insbesondere im Hinblick auf die folgenden Image-Barometer anderer Hersteller, erschwert die Interpretation der Ergebnisse in einem erheblichen Ausmaß.

Aus diesem Grunde haben wir eine entsprechende Gewichtung in Bezug auf die Urteile +1 und +2 vorgenommen. Wenn die Summe dieser beiden Felder den Wert von 70 Prozent übersteigt, erfolgt eine grüne Unterlegung, ab 50 Prozent = gelb und unter 50 Prozent = rot (Ampel-System). Die Stärken und Schwächen bei den Leistungsmerkmalen sind somit auf einen Blick sichtbar und führen zu einer für Sie nutzwerten Transparenz. Natürlich kann jeder Nutzer die Gewichtung nach einer abweichenden Systematik vornehmen und sich somit ein anderes Bild verschaffen.

„Das Unternehmen ist mit sich selbst viel beschäftigt. Das Canon-Service-Konzept ist miserabel. Da wird es Zeit, dass jemand aufräumt und auch neue Ideen zulässt.“

Zu den Urheberrechts-Bedingungen: Die Verletzung des Urheberrechtes bei unseren Veröffentlichungen stellt nach wie vor ein erhebliches Problem für unseren Verlag und unsere Arbeit dar. Seit acht Jahren gehen wir gerichtlich gegen Firmen vor, die dieses Recht ignorieren. Wir haben inzwischen wunderschöne OLG-Urteile erstritten und mancher Betroffener musste lernen, dass die Missachtung deutscher Rechtsvorschriften bei diesem Thema nicht teuer, sondern sehr teuer ist.

Aus den genannten Gründen stehen unseren Nutzern die Ergebnisse des „Image-Barometers Canon“ nur über unsere ‚Digitale Bibliothek‘ und nicht als pdf-Datei und/oder als Ausdruck zur Verfügung.

In den nächsten Wochen setzen wir die Veröffentlichungen des „Image-Barometers“ mit Ricoh, Kyocera, Utax und Xerox fort. Insgesamt sollen alle 13 relevanten Hersteller im Segment MFP-/Druck-Systeme unter die Lupe genommen werden.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe