Feedback

Feedback zur Rubrik ‚Meinung‘

Ausgabe-Nr.: 17/2020

Zu unserem Artikel „Büroring (Kaiser-Dämmerung)“ in der Ausgabe Nr. 15/2020 erhielten wir folgende Zuschriften:

Ein Leser aus Nordrhein-Westfalen sagt: „Ich kann die Kritik nur unterstreichen. Gut gemeint und schlecht gemacht. So verfügt der Büroring in den Marketinggruppen BOP und Büroprint über ein gutes Netzwerk für die Händler. Ein echter Mehrwert, doch durch die Netzwerk-Arbeit war leider zu wenig zu erkennen. Mit Büroring konnten wir kaum Ausschreibungen gewinnen. Die Preise, speziell im Tinten- und Toner-Bereich sind nicht marktfähig.“

Eine andere Meinung: „Obwohl der Büroring in den letzten 10 Jahren mehrfach viel Geld in die Lager-Erweiterung und Lagerqualität gesteckt hat, ist die Lieferzeit und Qualität Fünf minus. Im Tagesgeschäft beschäftigen wir uns mit dem ewigen Thema, dass bestellte Ware nicht wie versprochen am nächsten Tag an den Kunden geliefert wurde, sondern meistens erst am zweiten Tag. Durch nicht ausgereifte Verpackungs-Möglichkeiten (nur 3 Kartongrößen) kam es zu sehr viel Verpackungsmüll. Oft gepaart mit beschädigter Ware im Karton. Das verursacht beim Kunden heftigen Unmut. Beim letzten Mal wurde sogar zugunsten der Lager­erweiterung auf Bonuszahlungen verzichtet!“

Ein Mitglied aus Süddeutschland: „Es sind nicht unsere Füße, die uns bewegen. Es ist unser Denken. Daher frage ich mich bei manchen Entscheidungen, wer hat sich was dabei gedacht? Beginnend mit dem Skandal um den Kauf der BT-Kopiersysteme war das Vertrauen total verspielt, weil den Schaden wir als Genossen tragen müssen. Große Betriebe wie die BT in Oberhausen richten bei Totalverlust großen Schaden an, der bleibt bei den Genossen hängen!

Umso weniger war es zu verstehen, dass der Büroring auf der Generalversammlung in Bremen die Firma Plate aus Lilienthal als neues Mitglied besonders begrüßte! Laut Homepage beschäftigt diese Firmengruppe heute über 300 Mitarbeiter und erreicht einen Umsatz von rund 100 Millionen Euro. ‚Alles Gute fürs Büro.‘

Ist das ein kleines Unternehmen, das eine Genossenschaft benötigt? Das Beste kommt erst noch! Plate bringt sein riesiges Einkaufsvolumen nicht in den Büroring mit ein!! Einkaufsvorteile für den Büroring? Fehlanzeige! Plate macht über Büroring nur das Delkredere-Geschäft!!! Das heißt wieder mal, wenn Plate Husten hat, hat der Büroring Corona.“

Ein weiteres Statement: „Büroring ist eine Genossenschaft. Der Genossenschafts-Gedanke soll das Einkaufsvolumen vieler kleiner Betriebe bündeln und die kleinen Betriebe dadurch stärker machen. Nicht zuletzt die erhebliche Ausdünnung der Personaldecke, der Verlust des Vorstandsmitglieds Ingo Dewitz, die lange Zeit mit einem Interims-Vorstand und die Uneinigkeiten intern haben Büroring fast zwei Jahre Schockstarre gebracht, wie es im INFO-MARKT ja schon ausführlich beschrieben wurde.

Ein Mitarbeiter in der Händler-Betreuung, der für Büroring-Mitglieder offiziell krank war, tauchte, ohne dass Büroring seine Mitglieder informiert hatte, als neues Teammitglied bei Soennecken auf. Kommunikation geht anders.“

Weitere Artikel dieser Ausgabe