Feedback

Feedback zur Rubrik ‚Meinung‘

Ausgabe-Nr.: 19/2020

Zu unserem Artikel „E-Commerce/Corona als Katalysator“ in der Ausgabe Nr. 17/2020 schreibt uns Stephen Schienbein, Geschäftsführer der AKI GmbH und Vertriebsdirektor bei der Kyocera Document Solutions Deutschland GmbH:

„Natürlich ist die Corona-Krise ein echter Booster für den Online-Handel in Deutschland. Aber auch ohne diesen Effekt ist es eine der wichtigsten ‚Hausaufgaben‘ des Fachhandels, dem Kunden entsprechende E-Commerce-Angebote zu unterbreiten. Multichannel ist das Stichwort.

Die wachsende Marktmacht von Plattformen wie Amazon ist nicht mehr aufzuhalten; mit allen Vor- und Nachteilen. Für den mittelständischen Unternehmer kann es aber nicht die Lösung sein, in einen preislichen Wettbewerb einzutreten. Er ist daher gut beraten, eigene Konzepte und Services aufzubauen.

Leider müssen wir schon seit etlichen Jahren feststellen, dass Online-Plattformen die bisher bekannten Bezugswege ‚Hersteller – Distributor – Reseller‘ mehr und mehr infrage stellen und das Modell ‚Hersteller – OnlinePlattform – Reseller‘ zunehmend an Bedeutung gewinnt. Zum einen, weil es für viele Reseller offenbar attraktiver erscheint, beim Online-Riesen zu bestellen. Speziell wenn es um Liefergeschwindigkeit, frachtfreie Lieferung, Rücksende-Möglichkeiten etc. geht. Hier müssen sich die Distributoren bei diesen Themen dem Wettbewerb stellen, ihre eigenen Services überdenken und ihre Konzepte in den Vordergrund rücken.

Der Preis spielt ebenfalls eine herausragende Rolle. Nicht selten werden im Internet Produkte günstiger als beim Distributor angeboten. Hier sind Hersteller gefragt, ob sie eine saubere Vertriebspolitik betreiben. Kritisch wird es bei Produkten mit einer lokalen Urheberrechts-Abgabe (UHG) wie zum Beispiel Drucker und MFP-Geräte. Wenn diese von ausländischen Marketplace-Teilnehmern ins Netz gestellt werden: Wie wird denn kontrolliert, ob die in Deutschland höhere UHG bei Produkten aus dem Ausland hierzulande entsprechend abgeführt wurde? Da liegt es doch auf der Hand, dass schnell eine Wettbewerbs-Verzerrung entsteht, gegen die jeder Hersteller machtlos ist. Und der Fachhandel wie auch Distributoren müssen tatenlos zusehen.“

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe