Avision

„Geballte 5.000-Seiten-Power“

Ausgabe-Nr.: 44/2018

Mit einem Schwarz-Weiß-MFP-System bringt das taiwanesische Unternehmen ein neues Gerät für kleinere und mittlere Unternehmen auf den deutschen Markt. Als Außenseiter gelingt der Einstieg natürlich in erster Linie nur über den Preis. Dementsprechend sind die ausgerufenen Konditionen.

 

„Unser Modell AM3021S überzeugt vor allem durch geringe Druckkosten“, meldet die Avision Europe GmbH in Krefeld. Das Unternehmen ist seit 1996 mit seinen Produkten im europäischen Markt aktiv, wobei die europäischen Kunden zunächst direkt aus Taiwan betreut wurden. Von 2001 bis 2007 verringerte Avision die Distanz zu seinen Kunden durch eine Kooperation mit der Firma Umax Systems GmbH in Willich, mit dem Ziel, die Vermarktung der eigenen Marke weiter voranzutreiben.

Im Rahmen dieser Kooperation wurde auch die Firma Avision Europe GmbH als ein Joint Venture zwischen Avision Inc. und Umax Systems GmbH gegründet. Seit 2008 ist die Avision Europe GmbH eine hundertprozentige Tochter von Avision Inc. in Taiwan und betreut das Distributoren-Netz in allen europäischen Ländern und der Türkei.

Zur Erstausstattung des MFP-Systems gehört eine Toner-Einheit für insgesamt 5.000 Seiten. „Vergleichbare MFP-Modelle von anderen Herstellern bieten als Starterset dagegen nur Toner-Packs für 700 Druckseiten an“, behaupten die Krefelder. Das System arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 30 Seiten pro Minute und einer Auflösung von bis zu 600 dpi und in einer Länge von bis zu 1,20 Meter.

Das AM3021S verfügt über einen Scanner, der mit einer Geschwindigkeit von 20 Seiten pro Minute und einer Auflösung bis 1.200 dpi arbeitet. Optional besteht die Möglichkeit, die eingescannten Dokumente direkt auf einem Netzwerkordner/USB-Stick abzulegen. Der empfohlene Verkaufspreis (UVP) liegt bei knapp 500 Euro. Der Toner für 5.000 Seiten ist für einen UVP von 99,90 Euro erhältlich. Die 12K-Trommel-Einheit kostet 94,90 Euro. Preise inkl. MwSt.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe