Vitra

Angelehnte Neukonstruktion

Ausgabe-Nr.: 20/2017

Neuer Softshell Side Chair von Vitra: Der Stuhl ist mit seinen kompakten Dimensionen auf guten Komfort ausgelegt und eignet sich für langes, bequemes Sitzen.

Der süddeutsche Büromöbel-Hersteller lanciert seinen neuen Soft­shell Side Chair. Das Modell wurde auf der diesjährigen Mailänder Möbelmesse Salone del Mobile erstmals präsentiert und zeichnet sich durch eine sanfte Form, weiche Polster und kompakte Dimensionen aus.

 

 

Der im Jahr 2008 vorgestellte Softshell Chair beruht auf einer vertrauten Stuhltypologie. Eine sanft geformte Sitzschale mit Polstern und Bezügen aus Stoff, Strickmaterial oder Leder sollen dem Stuhl einen wohnlichen Charakter verleihen. Durch seine Auswahl an Materialien, Farben und Untergestellen ist das Modell universell einsetzbar.

In diesem Jahr präsentiert der Hersteller mit dem neuen Soft­shell Side Chair einen Entwurf, der mit dem Vorgänger verwandt und gleichzeitig eine komplette Neukonstruktion ist. Der markanteste Unterschied ist die Sitzschale ohne Armlehne. Entworfen wurde das Modell von den Designern Ronan & Erwan Bouroullec. Die Brüder aus der Bretagne arbeiten seit 2000 mit dem Hersteller zusammen.

Der Softshell Side Chair ist mit seinen kompakten Dimensionen auf guten Komfort ausgelegt und eignet sich für langes, bequemes Sitzen. Verborgen unter dem Bezug bieten im oberen Teil der Rückenlehne biegsame, vertikal angeordnete Lamellen Flexibilität und Bewegungsfreiheit. Der Stuhl ist mit einem Vierbein-Untergestell aus robustem Kunststoff versehen, welches die zurückhaltende Eleganz des Modells betonen soll.

Aufgrund ihrer gestalterischen Nähe lassen sich der Softshell Side Chair und der Softshell Chair am selben Tisch miteinander kombinieren. Für beide Stühle ist die gleiche Auswahl an Bezügen in Stoff oder Leder in einer Vielzahl von Farben erhältlich.

Erstmals zu sehen war der neue Stuhl auf der Mailänder Möbelmesse 2017. Vitra präsentierte dort neue Versionen, Überarbeitungen von zeitgenössischen Produkten und Klassikern. „Klarheit, Ruhe und Großzügigkeit prägten unseren Auftritt am Salone del Mobile in diesem Jahr. Wir zeigten vier verschiedene Szenen in vier räumlich voneinander abgesetzten Baukörpern“, sagt Nora Fehlbaum, CEO der Vitra International AG in Birsfelden (Schweiz). Natürliche Materialien wie Leinen, Wolle, Massivholz, Naturstein waren wichtige Elemente in der Vitra Home Collection. Sie dienten als gestalterisches Leitmotiv des Messestandes. Leicht reflektierende Aluminium-Platten umschlossen die einzelnen Baukörper. So entstand eine partiell durchbrochene Außenwand, die Einblicke der Besucher ermöglichte.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe