Orgatec 2018

Vielfältige Impulse

Ausgabe-Nr.: 27/2018

Pendelleuchte ‚Silent Field‘ von Artemide: Die neue Ausführung 2.0 gehört zur Serie ‚The Acoustic Light‘ und soll den Designanspruch mit einer berechenbaren Verbesserung der Raum­akustik kombinieren.

Die Veranstalter der Kölnmesse erwarten im Oktober dieses Jahres über 50.000 Fachbesucher in Köln, die sich über die Zukunft moderner Arbeitswelten informieren. Neben der klassischen Büro-Ausstattung geht es um Arbeitskultur, -prozesse und -umgebungen. Dazu gehört ein Überblick über den Markt für Einrichtung, Licht, Boden, Akustik sowie Medientechnik im Büro- und Objektbereich. Eine Auswahl der unterschiedlichen Produkt-Neuheiten:

 

Dauphin:

Der bayrische Büromöbel-Hersteller will anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums Allround-Lösungen für moderne Arbeitswelten präsentieren. Dazu gehören die neuen Loungemöbel ‚Reefs‘ in Kurven- und S-Form sowie die Bürodrehstuhl-Familie ‚Stilo‘. Eine optische Abwechslung in Hotellobbys, Wartebereichen und der Mittelzone bieten laut dem Unternehmen die neuen Loungesessel ‚Averio‘ für flexible Rückzugsorte und filigrane informelle Zonen der Marke Züco. Darüber hinaus soll der neue Bosse Human Space Cube 4.0 der „New Generation“ mehr Raum für konzentriertes Arbeiten, vertrauliche Gespräche und Meetings gewährleisten. Weiterhin wird die Marke Trendoffice unter dem Motto „work it: easy“ mit einem Relaunch vertreten sein.

Artemide:

Der Leuchten-Hersteller führt seine Kooperation mit dem nordrhein-westfälischen Anbieter Carpet Concept auf der Orgatec fort. Die Partner präsentieren ihr Portfolio gemeinsam in Halle 10.2. Beide Unternehmen laden dazu ein, das perfekte Zusammenspiel von Licht und Textilien an Boden, Wand und Decke zu erleben. Neben architektonischen Aspekten widmen sie sich vor allem den Themen Wohlbefinden und Akustik in modernen Office-Landschaften.

Im Rahmen der Messe zeigt Artemide die Serie ‚The Acoustic Light‘, welche unter anderem die akustisch wirksame Leuchten-Familie ‚Eggboard‘ und die Pendelleuchte ‚Silent Field 2.0‘ umfasst. Präsentiert werden außerdem die LED-Systeme A.24 und Sharp. Ein besonderes Highlight ist laut Anbieter die Leuchten-Installation ‚Discovery vertical‘, welche im Rahmen eines Presserundgangs am Mittwoch, 24.10.2018 auf dem Messestand vorgestellt wird.

Lignotrend:

Der baden-württembergische Hersteller von Brettsperrholz-Produkten kündigt für seinen Messe-Auftritt drei Entwicklungen im Paneel-Bereich an. Zu den Neuvorstellungen gehört unter anderem ein 3-D-Akustikprofil. Die auf der Messe erstmalig gezeigte 3-D-Profilierung an den Paneelen ‚Ligno Akustik light‘ mit abgestuften Leistenhöhen soll Räumen ein dynamischeres Erscheinungsbild verleihen. Weiterhin präsentiert der Anbieter von innovativen Holzverwendungen „unsichtbare“ Schwerentflammbarkeit: Ist zum Beispiel bei Räumen mit einer Kapazität über 200 Personen Schwerentflammbarkeit der Oberflächen gefordert, sorgen die Paneele mit einer neuen Imprägnierung dafür, dass die Behandlung den natürlichen Ton des Holzes nicht verfälscht.

Ebenfalls wird eine elastische Prallwand auf dem Stand des Herstellers zu sehen sein. Speziell für den Einsatz auf Sporthallen-Prallwänden ist durch Weiterentwicklung das Akustik-Paneel ‚Ligno Akustik Sport‘ mit Echtholz-Oberfläche entstanden. Eine neue federnde Unterkonstruktion und die verbesserte Geometrie des Paneels soll die Verletzungsgefahr für Sportler minimieren.

Object Carpet:

Der Anbieter von hochwertigen Teppichböden und -fliesen präsentiert in Köln seinen neuen  Fliesen-Rücken. Bereits im Vorfeld unter anderem Namen angekündigt, wird das Produkt mit dem neuen Namen ‚Well-X – Back for the Future‘  erstmalig vorgestellt. Das Produkt ist dem Hersteller zufolge äußerst emissions- und geruchsarm sowie konsequent frei von chemischen Krankmachern. Die neue Fliesen-Beschichtung ist bis zu 30 Prozent leichter, sehr elastisch, einfach zu verlegen, zu schneiden und zu verarbeiten. Zudem sind alle Fliesen-Schichten – von der Nutzschicht über das Grundgewebe bis hin zur Faser- und Filament-Einbindung inklusive Kleber und Abdeckvlies – soweit möglich aus recycelten Materialien gestaltet.

sonic chair:

Gemeinsam mit kumkju, einem Start-up aus Berlin, zeigt sonic chair eine neue Ausführung des Akustiksessels mit integriertem iMac mit Touchscreen, auf dem die Video-Chat-Beratung face:connect läuft. Sie bündelt als cloud-basierte Plattform alle Funktionen rund um das Thema Videoberatung, Digital Signage und Virtual Shelf, die man für eine optimale Kundenbetreuung mittels POS-Kiosk sowie im Internet benötigt. Ankommende Beratungsanfragen werden durch Operator entgegengenommen. Produktinformationen werden durch aktive Screen-Steuerung eingeblendet. Dabei ist jeder Operator für mehrere Kiosksysteme und für Web-Beratungs-/Support-Anfragen zuständig. Die POS-Beratungskiosks sind in diversen Größen erhältlich und können vollständig in Möbelmodule integriert werden.

Beim sonic chair sitzt der Hörende mitten im Klangzentrum. Die integrierten Lautsprecher sind hier auf die Hörposition des Sitzenden abgestimmt. Ein aufwendig gearbeitetes Klanggehäuse schafft Volumen für einen kraftvollen Bass. Mehrere Körperschall-Generatoren in Sitz und Rückenlehne unterstützen zusätzlich die tiefen Frequenzen, eine beidseitige Schall-Isolierung bewirkt eine akustische Entkopplung vom Umfeld. Der Entwurf für dieses Objekt stammt von der Kölner Design-Agentur designatics in Zusammenarbeit mit Holger Fritzlar.

Artek:

Der finnische Büromöbel-Designer stellt die universellen Holzstühle seiner Kollektion in den Mittelpunkt seines diesjährigen Messe-Auftritts. Zu den Produktneuheiten gehört unter anderem der Atelier-Stuhl. Der kompakte und stapelbare Holzstuhl verfügt laut Anbieter über schlanke Proportionen sowie geometrische Linien und wird in Köln erstmals gezeigt. Ein weiteres Highlight ist dem Hersteller zufolge die Neuauflage des universellen Stuhls ‚Aslak‘ aus dem Jahr 1958. Das leichte sowie stapelbare Modell greift Designprinzipien des ‚Domus‘ auf und kehrt im Frühjahr 2019 in die Kollektion von Artek zurück. Darüber hinaus entwickelte der Hersteller eine neue Palette subtiler Farben für sein klassisches Leinengewebe – das so genannte Webbing – und optimierte gleichzeig das Material. Die Polster-Technik findet Anwendung auf Aaltos Stuhl 611, dem Sessel 406 sowie dem Lounge Chair 43.

Das neue Leinengewebe inspirierte auch die Architektur des Messe-Standes von Artek. Das Studio Johnston Marklee aus LA entwickelte dafür einen leichten, dreieckigen Pavillon auf einer quadratischen Grundfläche. Wände und Decke bestehen aus einem galvanisierten Metallgitter. Die Leinenbände werden dabei mit den Kettengliedern der Zaunelemente verwebt. Die Öffnungen in den unregelmäßig gewobenen Wänden sollen den Blick auf die Rückwand des Standes, an der in einer vertikalen Installation der neue Atelier Chair präsentiert wird, ermöglichen.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe