Interstuhl

Umfangreiche Kombinatorik

Ausgabe-Nr.: 16/2018

Neues Modell ‚JOYCEis3‘ von Interstuhl: Der Drehstuhl verfügt je nach Material und Ausführungs-Variante über drei unterschiedliche Erscheinungsbilder.

Der süddeutsche Büromöbel-Hersteller bringt die neue Drehstuhlfamilie ‚JOYCEis3‘ auf den Markt. Die Modelle sollen über hochwertige Materialien, eine vielfältige Auswahl an Farben und Rückenvarianten sowie innovative technische Features verfügen.

 

Der neue Büro-Drehstuhl zeichnet sich durch ein breites Einsatzgebiet aus und stellt zahlreiche Einstellmöglichkeiten bereit. Das Modell lässt sich laut Anbieter für jede Umgebung passend konfigurieren. Je nach Material und Ausführungsvariante verfügt der ‚JOYCEis3‘ über drei unterschiedliche Erscheinungsbilder. Von der klassischen Polsterausführung über die modernen Strickvarianten bis zur Formsprache des neuentwickelten FlexGrid.

Die Lordosen-Unterstützung kommt durch die transparent gestaltete Rückenansicht bei der Netz-Version besonders zum Vorschein. Die futuristische Formsprache soll die menschliche Anatomie widerspiegeln. Mit zwei Komponenten unterschiedlicher Härte sorgt das FlexGrid für ein ideal ausbalanciertes Verhältnis zwischen Stabilität und Flexibilität. Ein weiteres Highlight ist der Softback. Dieser verbindet die Vorzüge eines klassischen Polsters mit denen eines Netzbezuges. Ein dreidimensionales Strickgewebe soll ein frisches Rückenklima und eine angenehme Haptik sichern.

Das Modell wurde in Zusammenarbeit mit Produktdesigner Daniel Figueroa entwickelt

Die Polsterversion des Möbels ist an der Rückseite der Rückenlehne sowie an den Seitenböden des Sitzes mit schwarzem technischen Gewebe versehen, welches über die seitlich laufende Kedernaht mit dem Polsterbezug verbunden ist. So wird die Widerstandsfähigkeit erhöht sowie der qualitative Anspruch des Stuhls betont. Entwickelt wurde das Modell in Zusammenarbeit mit dem Produktdesigner Daniel Figueroa.

In Bezug auf die Farbvielfalt existieren zwei Konzepte. Der Rückenrahmen, die Anbindung der Rückenlehne sowie die Stuhlsäule und das Fußkreuz sind für alle Varianten wahlweise in Schwarz oder Hellgrau erhältlich. Die unterschiedlichen Bezüge in Netz- und Softback-Varianten sind jeweils in neun Farben verfügbar. Eine Neuheit ist dabei die Kombination der Rückennetze mit dem korrespondierenden Strickbezug für den Sitz. Alternativ kann der Sitzbezug aus dem Spektrum der Interstuhl-Stoff- und Lederkollektion gewählt werden.

Die Stoffauswahl bietet auch für die Polstervariante Spielraum bei der Zusammenstellung der persönlichen Wunschkombination. Der Stuhl verfügt über eine umfangreiche Kombinatorik seines Baukasten-Systems. Dabei können Funktionsumfang und Erscheinung des Möbels selbst bestimmt werden.

Interstuhl verfügt nach eigener Aussage über eine hohe Fertigungstiefe, die in der Branche einzigartig ist. So besitzt das Familienunternehmen unter anderem eine eigene Stahlbauabteilung, eine Schweißerei, Anlagen zur Pulverbeschichtung und für andere Oberflächenbehandlungen, eine Polsterei mit angegliederter Näherei sowie eine Schäumerei mit modernster Integralschaum-Fertigung. Die hochwertigen Materialien und hochkomplexen Mechaniken, welche die Produkte des Unternehmens kennzeichnen sollen, werden ebenfalls im Werk in Meßstetten-Tieringen hergestellt.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe