Herman Miller

„Klarer Höhepunkt“

Ausgabe-Nr.: 20/2018

Brian Walker, Chief Executive Officer bei Herman Miller: „Wir freuen uns sehr, Maars Living Walls und Hay in unser Portfolio führender Marken aufzunehmen. Die Investitionen spiegeln unsere strategischen Prioritäten wider.“

Der amerikanische Büromöbel-Hersteller konnte im vierten Quartal der abgelaufenen Berichtsperiode einen Rekordumsatz von 618 Millionen US-Dollar verbuchen. Auch der Erlös des gesamten Geschäftsjahres stieg um 4,5 Prozent an. Für das erste Quartal in 2018/19 rechnet der Anbieter mit einem organischen Umsatzwachstum von rund sechs Prozent. Dazu soll auch eine Erweiterung des Produkt-Portfolios beitragen, welche aus einer Beteiligung an zwei europäischen Unternehmen resultiert.

 

„Der starke Nettoumsatz und das Auftragswachstum waren ein klarer Höhepunkt unserer Ergebnisse im vierten Quartal. Wir schlossen das Geschäftsjahr damit ab, Rekordwerte für den Quartals- und Jahresumsatz unseres Unternehmens festzulegen. Diese Ergebnisse demonstrieren den bedeutsamen Fortschritt, den wir hinsichtlich unserer strategischen Prioritäten erzielt haben“, sagt Brian Walker, Chief Executive Officer bei Herman Miller Inc. in Zeeland (US-Staat Michigan).

Die positive Entwicklung bei dem Anbieter setzte sich auch im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2017/2018 (Abschluss 01.06.) durch. Der Nettoumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 7,1 Prozent auf 618 Millionen Dollar. Die Auftragseingänge verbesserten sich um 9,3 Prozent auf 620,8 Millionen Dollar. Allerdings gab es im mit Abstand wichtigsten Geschäftsbereich ‚North America‘ einen Rückgang der Umsätze um 3,7 Prozent auf 309,2 Millionen Dollar.

Darüber hinaus stiegen die Erlöse des gesamten Geschäftsjahres im achten Jahr in Folge an. Der Hersteller erzielte mit einem Zuwachs von 4,5 Prozent gegenüber 2016/2017 ein Rekordergebnis von 2,381 Millionen Dollar (-> Tabelle 1). Das bereinigte EBITDA stieg um 2,2 Prozent auf 171 Millionen Dollar und das Nettoergebnis um 3,3 Prozent auf 128 Millionen Dollar. Dagegen gab das operative Ergebnis um immerhin sieben Prozent auf 177,5 Millionen Dollar nach.

Für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres prognostiziert der Hersteller ein organisches Umsatzwachstum von rund sechs Prozent, das sich voraussichtlich auf eine Summe zwischen 610 und 630 Millionen Dollar beläuft. Dazu soll auch eine Erweiterung des Produkt-Sortiments beitragen. Herman Miller übernahm Anfang Juni dieses Jahres für 66 Millionen Dollar 33 Prozent am dänischen Unternehmen Nine United Denmark A/S mit dem Designlabel Hay. Der Vertrieb der Hay-Produkte soll in Zukunft größtenteils über die zu Herman Miller gehörende Einzelhandelskette ‚Design Within Reach‘ erfolgen. Zudem plant das Unternehmen die Aktivierung eines Online-Shops sowie die Eröffnung von mehreren Hay-Filialen in Nordamerika.

Anstehende Akquisition des niederländischen Unternehmens Maars Living Walls

Ein weiterer strategischer Schritt zur Erweiterung der Produktpalette sowie der Zielgruppe ist die anstehende Akquisition des niederländischen Unternehmens Maars Living Walls mit einer Investorengruppe. Während sich der Käufer für sechs Millionen Dollar rund 48 Prozent an Maars sichert, erschließt sich für den Hersteller von System-Trennwänden durch die Übernahme der Zugang zum Händlernetz von Herman Miller in Nordamerika.

„Die Investitionen spiegeln unsere strategischen Prioritäten wider. Maars verbessert unsere Händler-Ökosystem-Initiative mit seinen branchenführenden Designs erheblich. Die Investitionen in Hay wirken sich unmittelbar auf die Skalierung des Consumer-Geschäfts aus, da das Unternehmen einen renommierten Ruf als Designführer für Möbel und Lifestyle-Accessoires zu erschwinglichen Preisen genießt“, erläutert Walker die Beteiligung an den europäischen Unternehmen.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe