Zukunft Personal 2017

Wandel der Arbeitswelt

Ausgabe-Nr.: 9/2017

Messe Zukunft Personal in Köln: Mehr als 700 Aussteller und zahlreiche Kooperationspartner werden die aktuellen Trends der HR-Branche präsentieren.

Die diesjährige Messe Zukunft Personal bietet Besuchern vom 19. bis 21. September in Köln ein Programm, das mit internationalen Keynotes und Trendforen die ‚work:olution‘ auf mehr als 15 Bühnen reflektiert, diskutiert und vorantreibt. Bereits während der Eröffnungsfeier werden innovative Produkte und Dienstleistungen für die Arbeitswelt von morgen ausgezeichnet.

 

Die Digitalisierung der Arbeitswelt wird Millionen Arbeitsplätze kosten, auch in Deutschland, sagen die einen. Sie wird Millionen Arbeitsplätze schaffen, sagen die anderen. Sicher ist: Die Digitalisierung stellt die Gesellschaft vor Herausforderungen, die gerade erst ansatzweise verstanden werden. Sie erfordert Mut zur Veränderung und zu einem neuen Denken von Arbeit. Wer sehen will, wo die Chancen jenseits der Technokratie liegen, muss neue Perspektiven einnehmen.

Dabei darf es jedoch nicht um Fortschritt um des Fortschritts Willen gehen. Prof. Julian Nida-Rümelin, Kulturstaatsminister a.D und Philosoph, verortet die heutige Gesellschaft erst am Anfang der technologischen Revolution und weiß, dass der notwendige Fortschritt ohne kühne Entscheidungen nicht zu bewerkstelligen ist.

Technologische Revolution ist erst am Anfang

In seinem Vortrag ‚Ethik der digitalen Innovation‘ erfahren die Besucher mehr über den digitalen Humanismus und warum Ethik und Fortschritt im Prozess der Transformation der Arbeitswelt nicht im Widerspruch stehen müssen.

Wege in eine Kultur der Veränderung und zu einem veränderten Umgang mit dem Neuen zeigt der bekannte Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar in seiner Keynote auf. Die Welt wächst in der Folge der neuen technischen Möglichkeiten zu einem vernetzten globalen System hoher Heterogenität zusammen. Der Moderator der Fernsehsendung ‚Quarks & Co.‘ erläutert, welche Auswirkungen der aktuell spürbare Innovationsschub haben wird.

Laut Prof. Dr. Tobias Kollmann, Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship an der Universität Duisburg-Essen, braucht die Digitalisierung der Arbeitswelt auch diejenigen, die sich damit auskennen. In seiner Keynote erläutert der Wissenschaftler, welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen, damit die digitale Transformation von den Mitarbeitern im Unternehmen erfolgreich umgesetzt werden kann. Einen Blick in die Zukunft wirft die Ingenieurin und Unternehmerin Nell Watson in ihrer Keynote: Neue Technologien ermöglichen neue Formen der Kollaboration und schaffen flexiblere Strukturen. Die zentrale Fragestellung dabei: Wie werden die bestehenden Möglichkeiten bestmöglich ausgeschöpft? Und wie wird sichergestellt, dass der Mensch nicht in der Flut der Algorithmen untergeht?

Künftiges Recruiting im Fokus

Im Trendforum Recruiting steht die Frage im Mittelpunkt, wie wir in Zukunft rekrutieren werden. Bringen Chatbots  mehr Bewerber? Antworten geben unter anderem Wolfgang Brickwedde, Institute for Competitive Recruiting, und Dr. Jens Hutzschenreuter, Sales Potentials. Im Trendforum Digital Culture stehen die Herausforderungen der digitalen Transformation auf der Agenda. Konstanze Marinoff von der Porsche AG veranschaulicht, wie zukunftsfähige Unternehmenskulturen als Basis für Veränderungsprozesse dienen. Der digitale Wandel in kleineren und mittleren Unternehmen ist zudem eines der Themen, die die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) in einem eigenen Forum präsentiert.

Darüber hinaus bietet die Zukunft Personal Unternehmen eine Bühne, die den digitalen Wandel im Personalmanagement aktiv gestalten. Zum zweiten Mal wurde der HR Innovation Award ausgeschrieben. Der Preis richtet sich an alle Unternehmen der HR-Branche. Gefragt sind neuartige Produkte und Dienstleistungen. Dabei steht die Innovationskraft der Lösungen im Mittelpunkt.

In diesem Jahr gibt es mit dem Themenfeld ‚HR Services & Operations‘ eine weitere inhaltliche Rubrik. Sie ergänzt die Kategorien ‚Recruiting & Consulting‘, ‚Software & Hardware‘ und ‚Training & Learning‘. 2017 wird es in jeder Kategorie je einen Preisträger aus den Bereichen Start-up und etablierte Unternehmen geben. An allen drei Messetagen stehen die Gewinner mit ihren Ideen und Konzepten den rund 16.000 Besuchern Rede und Antwort.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe