Zeitarbeit

Sprungbrett in den Arbeitsmarkt

Ausgabe-Nr.: 7/2019

Gemäß einer aktuellen Arbeitsmarkt-Studie leben immer mehr Menschen in Deutschland von Zeitarbeit. Insgesamt 27 Prozent der Arbeitnehmer standen bereits in einem solchen Beschäftigungs-Verhältnis, darunter insbesondere die Generation Y (geboren 1981 bis 1995). Für junge Menschen spielt angeblich auch die direkte Personalvermittlung eine immer größere Rolle bei der Jobsuche.

Kritiker argumentieren gegen das Zeitarbeits-Modell, dass es zu sehr auf die Bedürfnisse der Arbeitgeber ausgelegt ist. Viele Arbeitnehmer sollen in einem Kreislauf aus kurzbefristeten Arbeitsverhältnissen und Arbeitslosigkeit gefangen sein und unter schlechten Arbeitsbedingungen sowie geringen Gehältern leiden. Eine vom Personalunternehmen ‚Orizon‘ in Auftrag gegebene Studie behauptet nun das Gegenteil und beleuchtet die positiven Aspekte von Zeitarbeit.

Laut Orizon bietet die Zeitarbeit speziell jungen Menschen einen chancenreichen Einstieg in den Arbeitsmarkt, da sie ein risikoarmes Ausprobieren verschiedener Karrierepfade und vielversprechende Unternehmens-Kontakte ermöglicht. Neben diesem Aspekt nutzten die Befragten ihre Zeitarbeits-Erfahrung zur Vermeidung der Arbeitslosigkeit, als ein Sprungbrett in eine Festanstellung oder für einen Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt. Letzteres gilt zum Beispiel für Arbeitnehmer, die Erziehungs- und Pflegezeiten in Anspruch nahmen, oder auch für Menschen, die längere Zeit unfreiwillig ohne Beschäftigung waren. Die Zahl der Berufstätigen, die schon einmal in der Zeitarbeit beschäftigt waren, liegt gegenwärtig bei 27 Prozent. Gerade in der Altersgruppe der Generation Y gehen viele jener Beschäftigungsform nach. So waren 28,6 Prozent der 20- bis 29-Jährigen und 35 Prozent der 30- bis 39-Jährigen bereits als Zeitarbeitskräfte tätig (-> Grafik 2).

Darüber hinaus befindet sich der Untersuchung zufolge die Personalvermittlung auf einem stetigen Wachstumskurs. Die Frage, ob sie schon einmal einen Job über eine direkte Personalagentur gefunden haben, beantwortet fast ein Viertel (22,1 Prozent) mit „ja“. Vor allem Millennials besitzen überdurchschnittlich viel Erfahrung mit dieser Form der Jobsuche. Zirka 30 Prozent der 20- bis 29-Jährigen und 29 Prozent der 30- bis 39-Jährigen bejahten die entsprechende Frage. „Für junge Menschen spielt die direkte Personalvermittlung bei der Jobsuche eine immer größere Rolle. Wir unterstützen Bewerber und Bewerberinnen mit unserem Branchen-übergreifenden Netzwerk und erfahrenen Personalberatern, die sie im gesamten Bewerbungsprozess begleiten. So helfen wir ihnen, den richtigen Platz zu finden, an dem sie ihr volles Potential entfalten können“, sagt Roman Hennig, CEO bei der Orizon GmbH in Augsburg.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe