Top Arbeitgeber 2017

Tech-Unternehmen dominieren

Ausgabe-Nr.: 8/2017

Barbara Wittmann, Direktorin für Rekrutierungslösungen bei LinkedIn DACH: „Mit unserer ‚Top Companies‘-Liste zeigen wir unseren Mitgliedern die Arbeitgeber, die bei Berufstätigen und Jobsuchenden den größten Eindruck hinterlassen haben.“

Das Karrierenetzwerk LinkedIn hat eine Liste der deutschen ‚Top Companies‘ veröffentlicht. Anhand der Daten von mehr als 500 Millionen Mitgliedern weltweit wurde analysiert, welche Unternehmen die meisten Arbeitnehmer über die Jobsuche erreichen, wie lange Mitarbeiter bei der Firma bleiben und wie groß das Interesse an ausgeschriebenen Stellen in den betreffenden Unternehmen ist.

 

„Deutsche Arbeitnehmer haben inzwischen hohe Ansprüche an die ihnen gestellten Aufgaben. Gleichzeitig legen sie großen Wert auf eine ausgewogene Work-Life-Balance sowie die Vereinbarkeit der Arbeit mit ihren eigenen Werten. Mit unserer ‚Top Companies‘-Liste zeigen wir unseren Mitgliedern die Arbeitgeber, die bei Berufstätigen und Jobsuchenden den größten Eindruck hinterlassen haben. Außerdem möchten wir die Unternehmen hervorheben, die sich in Karrierenetzwerken eine starke Arbeitgebermarke aufgebaut haben“, sagt Barbara Wittmann, Direktorin für den Bereich Rekrutierungslösungen und Mitglied der Geschäftsleitung bei LinkedIn Deutschland, Österreich, Schweiz.

Der begehrteste Arbeitgeber in Deutschland ist Zalando. Darauf folgen die Unternehmen McKinsey, Rocket Internet, Google und Amazon (-> Kasten rechts). Auch in der amerikanischen Liste sind die ‚Top Companies‘ McKinsey, Amazon und Salesforce weit oben gelandet. Auf dem ersten Platz landete dort Alphabet. Weitere prominente Platzierungen sind in den USA Facebook, Uber, Apple und Twitter. Somit sind Technologie-Unternehmen in bei­den Ländern besonders gefragt.

Bei Zalando sieht man sich mit der Auszeichnung in der Unternehmenskultur bestätigt. Der deutsche Online-Versandhändler beschäftigt Mitarbeiter aus 110 Nationen und ist dem Management zufolge „ein Unternehmen, das sich permanent selber hinterfragt und nicht auf Bestehendem ausruht – das gilt auch für unsere Personalabteilung und unsere Arbeitgeberstrategie.“

Unternehmen setzen auf Karriere-Netzwerke

Bei der Unternehmens- und Strategieberatung McKinsey begründet man die Positionierung auf dem zweiten Platz mit den eigenen Recruiting-Aktivitäten. „Uns ist es wichtig, interessante und qualifizierte Menschen für einen Einstieg bei McKinsey zu begeistern. Wir achten darauf, potenziellen Mitarbeitern einen realistischen Einblick in die Aufgaben und Tätigkeiten als Berater zu bieten“, sagt Nadja Peters, Director of Recruiting bei McKinsey in Deutschland und Österreich.

Viele Unternehmen setzen verstärkt auf Karrierenetzwerke, um neue Mitarbeiter zu rekrutieren. Hier können sie sich selbst präsentieren und neue Talente auf sich aufmerksam machen. Eine große Rolle spielen dabei die bereits angestellten Mitarbeiter. Sie repräsentieren im Netzwerk ihr Unternehmen, bilden die ersten Ansprechpartner für potenzielle Bewerber in ihrem eigenen Netzwerk und fungieren als Markenbotschafter, indem sie ihr Wissen und Einblicke über den News-Kanal teilen.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe