NeoCon Messe 2017

Arbeitsplatz der Zukunft

Ausgabe-Nr.: 9/2017

Showrooms auf der NeoCon 2017: Mehr als 500 Aussteller präsentierten auf rund 90.000 Quadratmetern Produkte für Millennials, die Generation Z und die Gig-Wirtschaft.

Die alljährlich stattfindende Fachmesse in Chicago ist die größte Design-Veranstaltung mit Konferenzangebot für gewerbliche und öffentliche Inneneinrichtungen in Nordamerika. In diesem Jahr dominierten vier zentrale Trends die Arbeitswelt von morgen: Biophiles Design, private Rückzugs-Möglichkeiten, adaptive Möbel sowie die Integration neuer Technologien in Büromöbel.

 

Die Arbeitsplatzgestaltung gewinnt an Bedeutung, seitdem Unternehmen ihre Auswirkungen auf die Produktivität und die Unternehmensstrategie erkennen. Millennials, die Generation Z und die Gig-Wirtschaft, deren Arbeitskräfte in der Regel nicht festangestellt sind, sondern je Auftrag (Gig) bezahlt werden, sind die neuen Gesichter des Arbeitsplatzes. Organisationen nutzen ihre Arbeitsräume als Möglichkeit, Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten. Auf der NeoCon 2017 zeichneten sich vier zentrale Trends in Bezug auf die künftige Arbeitswelt ab.

1. Biophiles Design

Biophiles Design ist ein innovatives Konzept, um eine natürliche oder naturnahe Umgebung für Mitarbeiter zu schaffen. Hierbei wird die Natur bewusst in einen Innenraum oder architektonisches Design integriert. Einzelne Elemente sollen einen Innenraum aufwerten und somit das Wohlbefinden der Nutzer verbessern. Dabei werden natürliches Licht, Vegetation, lebende Wände, natürliche Strukturen und Materialien in Arbeitsumgebungen integriert. Auf der diesjährigen Messe zeigten verschiedene Hersteller Produkte und Lösungen vom Boden bis zu Textilien, die diesen Designprinzipien entsprechen.

2. Private Rückzugs-Möglichkeiten

Für offene Großraum-Büros präsentierten die Anbieter neue Lösungen in Form von Trennwänden sowie mobilen Kapseln und Gehäusen. Im Zentrum standen Konzepte, die durch eine Kombination von integrierter Technologie, Komfort und Privatsphäre für die zunehmend mobile Belegschaft konzipiert sind. Das Angebot eignet sich für Konferenzgespräche, langwierige Projekte oder produktive und fokussierte Arbeit.

3. Adaptive Möbel

Ebenso wie Privatsphäre können Büromöbel die Zusammenarbeit fördern. Da der Bedarf an vielseitigen, modularen und flexiblen Angeboten weiter wächst, bot die Branche eine Vielzahl an Optionen von der Beleuchtung bis zu Sitzmöbeln an. So konnten Besucher verschiedene Mehrzweckbank- und Lounge-Kollektionen entdecken, die über zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten verfügen. Sie bieten gewundene Formen, gerade Modelle oder Übergangseinheiten für entgegengesetzte Sitzrichtungen.

4. Technologie

Von Augmented Reality & Virtual Reality bis hin zu neuer Software, Wearables und dem kabellosen Laden von Endgeräten bot der Technologie-Bereich der Messe spannende neue Lösungen. Diesem sich ständig weiterentwickelnden Bereich wurde eine ganze Fläche gewidmet. So stellten die Unternehmen ihre neuen Versionen einer Raumplanungs-Software vor. Sie beinhaltet die Möglichkeit, virtuelle 360-Grad-Videos zu erstellen, eine Erweiterung im Bereich der Virtual Reality sowie Verbesserungen im Bereich der Panorama-Darstellung. Andere Anbieter zeigten Lösungen im Bereich der kabellosen Lade-Technik (wireless charging). Sie ermöglichen es Nutzern, mehrere Geräte gleichzeitig im selben Bereich aufzuladen. Daneben gehörten elektronische Verriegelungs-Lösungen für Personalschließfächer zur Produktpalette. Webbasierte Schließfach-Management-Softwares bieten eine Echtzeit-Überprüfung und die Möglichkeit, Schließfächer von mobilen Geräten aus zu belegen.

Bei vielen namhaften Anbietern standen zudem cloudfähige Lösungen im Mittelpunkt, die Daten über die Nutzung des Arbeitsplatzes bereitstellen. Dabei handelt es sich um Systeme, die Möbel wie Sitz-Steh-Arbeitsplätze miteinander verbinden. Sie beinhalten eine App und ein Dashboard, über das Unternehmen datenbasierte Erkenntnisse erhalten. Die Schreibtische sind mit Sensoren ausgestattet, die kontinuierlich mit der Cloud über ein sicheres Mobilfunknetz verbunden sind. Die Sitz-Steh-Arbeitsplätze verfügen über eine Erinnerungs-Funktion in Bezug auf die bevorzugte Haltung des jeweiligen Nutzers. Der Service soll Unternehmen dabei unterstützen, die ständig wechselnden Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu analysieren.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe