Karriere-Messe

Ultimative Kontakt-Börse

Ausgabe-Nr.: 6/2019

Natascha Hoffner, Initiatorin der Veranstaltung und Gründerin der messe.rocks GmbH: „Mit der herCareer heben wir das Karriere­messe-Format auf ein neues Level. Sie sorgt für einen Austausch auf Augenhöhe mit Netzwerk-Bildung über Hierarchien hinweg.“

Für die 5. herCareer am 10. und 11. Oktober 2019 in München rechnen die Veranstalter mit 6.000 Besucher/-innen aus der gesamten Bundesrepublik. Auf sie warten an den beiden Messetagen rund 300 MeetUps. Sie erhalten unter anderem die Möglichkeit, potenzielle Vorgesetzte persönlich kennenzulernen. Und sie können direkt vor Ort entscheiden, in welchen Talent-Pool der ausstellenden Unternehmen sie aufgenommen werden möchten.

„Mit der herCareer heben wir das Karrieremesse-Format auf ein neues Level. Sie sorgt für einen Austausch auf Augenhöhe mit Netzwerk-Bildung über Hierarchien hinweg. Wir haben uns deshalb zur Aufgabe gemacht, diese Netzwerke zu erfolgreichen Unternehmer/-innen und Expert/-innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zu erschließen und für die Besucher/-innen der herCareer zu öffnen“, erklärt Natascha Hoffner, Initiatorin der Veranstaltung und Gründerin der messe.rocks GmbH.

Angeblich belegen Studien, dass Karriere-Messen auch in Zukunft über ein hohes Potenzial verfügen. Denn sie richten sich insbesondere an Mitarbeiterinnen, sie sind interaktiv und technologieaffin, sie vernetzen Menschen, ermöglichen Partizipation, inspirieren zu neuen Sichtweisen und machen Lernen zum Erlebnis.

Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Innovations­verbunds Future Meeting Space, an dem unter anderem das Fraunhofer Institut beteiligt ist. Auch das Absolventa GenY-Barometer des Instituts trendence bestätigt: Young Professionals und Studierende sind sehr an Messe-Veranstaltungen und besonders an interaktiven Formaten interessiert. Für fast 90 Prozent ist es wichtig, potenzielle Vorgesetzte und Kolleg/-innen persönlich kennenzulernen.

Mit diesen Argumenten spricht die herCareer als Leitmesse für weibliche Karriereplanung die Interessenten an. So erhalten die Besucher/-innen zum Beispiel für sie passende Matches von Angeboten der zahlreichen Aussteller. Sie entscheiden zudem direkt vor Ort, in welchen Talent-Pool der ausstellenden Unternehmen sie aufgenommen werden möchten. Und zwar durch einen Scan des QR-Codes auf dem Besucherausweis. Sie erhalten zudem die Möglichkeit, nach ihrer Registrierung ihren Lebenslauf upzuloaden und damit am Messestand nicht nur ihre Daten aus der Registrierung zu übergeben, sondern gleich ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen.

Arbeitgeber können somit auch nach der Messe mit interessierten Bewerber/-innen in Kontakt treten, die über ein passendes Job-Match verfügen. Somit will die Karriere-Messe völlig neue Maßstäbe setzen. Denn erstmals werden Unternehmen dabei unterstützt, über das Ende der Messe hinaus Kandidat/-innen ansprechen zu können. Damit greift die herCareer das Active Sourcing der ausstellenden Unternehmen aktiv auf und macht es für sie erstmals in Zusammenhang mit einer Messe nutzbar.

Neben technologischen Lösungen setzen die Veranstalter auch auf interaktive Formate wie Karriere-MeetUps, FutureTalks und Innovation Labs, in denen sich die Besucher/-innen mit Expert/-innen und potenziellen Arbeitgebern zu Themen wie New Work, Digitalisierung, Gleichstellung und Karriere austauschen und Einblicke und in das Arbeitsleben erhalten. „Besonders junge Frauen sollten jede Chance nutzen, sich zu vernetzen. Wir haben uns deshalb zur Aufgabe gemacht, diese Netzwerke zu erfolgreichen Unternehmer/-innen und Expert/-innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zu erschließen“, erklärt Hoffner.

Die Veranstalter hoffen auf einen großen Zulauf: Für die Messe im Oktober rechnet man mit rund 6.000 Besucher/-innen. Die Vortragenden sollen die Attraktivität erhöhen. Dazu zählen unter anderem: Elke Frank, Senior Vice President bei der Deutschen Telekom AG, die Anlage-Expertin, Bestsellerautorin und Aktien-Millionärin Beate Sander, Vera Schneevoigt, Chief Digital Officer bei Bosch Building Technologies, Christa Stie­nen, Chief Human Resources Officer bei DB Schenker, und Salome Preiswerk, Gründerin von Whitebox GmbH.

Studierende und Absolvent/-innen haben nach vorheriger Registrierung kostenfreien Eintritt zur herCareer und können mit FlixBus kostenfrei an- und wieder nach Hause reisen.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe