Fachkräftemangel

Hohe Anreize notwendig

Ausgabe-Nr.: 7/2018

Die ungewisse politische Lage und die Vorschriftenänderungen könnten 2018 für die Wirtschaft zu einem unberechenbaren Jahr machen. Die richtige Mischung von pragmatischer Kreativität und Initiative zu finden, wird von zentraler Bedeutung für das Management sein, um flexible, bewegliche und regelkonforme Leistungsmöglichkeiten zu entwickeln.

 

Der Aufstieg von anwendungsorientierten, cloudbasierten Netzwerken, welche Büros, Datenzentren, Produktionsstandorte und Betriebszentralen miteinander verbinden, wirkt sich zudem auch auf den Arbeitsmarkt aus. Denn der Mangel an IT-Fachkräften wird Unternehmen dazu bringen, ihre Experten global einzusetzen.

Trotz des kontinuierlichen Fachkräftemangels sehen nicht genügend MINT-Absolventen die Technologie- und Wissenschaftssparte als einen vielversprechenden Karriereweg. Die Anreize für die Einstellung für potenzielle Fachkräfte müssen deshalb sehr hoch sein, damit sich die Arbeitgeber die Dienste der Besten sichern können. Zudem müssen Fachkräfte in den Betrieben in hohem Maße gefördert werden, da die gefragten Fähigkeiten weltweit innerhalb des gesamten Unternehmens genutzt werden sollten.

Smarte Plattformen werden hier ein Schlüssel für die globale Zusammenarbeit und Kommunikation sein. Ein großer Teil der IT-Entscheider möchte bei der digitalen Transformation auch die Infrastruktur globalisieren, damit das Unternehmen Kenntnisse von Mitarbeitern unabhängig vom geographischen Standort nutzen kann.

Da auch die Provider der digitalen Infrastruktur mit dem Fachkräftemangel zu kämpfen haben, sollten die Anwender bei Providern nach Lösungen suchen, die Automation und Vorintegration als Kern ihrer Services anbieten. Dieses könnte sich für Unternehmen als die beste Investition des Jahres herausstellen.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe