Digitale Transformation

Fehlendes Know-how

Ausgabe-Nr.: 4/2020

Steve Wainwright, Managing Director EMEA bei Skillsoft: „Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass Unternehmen von den heute zur Verfügung stehenden technischen Möglichkeiten Gebrauch machen, um erfolgreiche Strategien umzusetzen.“

Europäische Unternehmen sehen fehlende Qualifikationen für die Digitale Transformation als aktuell größte Herausforderung. Aber nur die Hälfte investiert stärker in Schulungsmaßnahmen. Die Organisationen in ganz Europa stehen vor der großen Herausforderung, ihre Mitarbeiter mit dem nötigen Know-how für diese Umstellung auszustatten. Das ist das Ergebnis einer Studie von Skillsoft*.

Die in Großbritannien, Frankreich und Deutschland durchgeführte Untersuchung ergab, dass Umschulungen sowie Aus- und Weiterbildung (L&D) aufgrund der sich verändernden und zunehmend digitalen Arbeitsumgebungen die größte Problematik für Verantwortliche im Bereich Mitarbeiterentwicklung darstellen. Mit durchschnittlich 42 Prozent wurde das fehlende Know-how für neue Anforderungen im Zuge der Digitalisierung von den Teilnehmern aller Länder als Herausforderung Nummer 1 genannt.

So gaben durchschnittlich nur 22 Prozent aller Befragten an, dass ihre Arbeitgeber ausreichend darauf vorbereitet sind, für die Digitale Transformation die nötigen neuen Qualifikationen zu vermitteln. Rund 20 Prozent der deutschen Studien-Teilnehmer stimmten dem zu (Vergleichswerte UK 14 Prozent, Frankreich 33 Prozent). Doch trotz des klaren Votums hat nur etwa die Hälfte der Unternehmen jedes Landes die Investitionen in Qualifizierungs-Maßnahmen erhöht, um mit der digitalen Entwicklung Schritt zu halten (Deutschland 56 Prozent, UK 56 Prozent und Frankreich 54 Prozent). Einige Details:

65 Prozent der Befragten betrachten die Digitale Transformation als größte Herausforderung. Auf Platz zwei und drei folgt die Mitarbeiter-Bindung (18 Prozent) und die Mitarbeiter-Rekrutierung (17,5 Prozent). Auf die Frage, wie gut ihre Organisation die Beschäftigten auf die neuen Anforderungen vorbereitet, gaben 57 Prozent an, dass zwar ein Plan für gezieltes Training existiert, aber die Maßnahmen bei weitem nicht ausreichen.

Als weitere Herausforderung betrachten die Studienteilnehmer die Abstimmung der Lernangebote und Programme zur Mitarbeiter-Entwicklung mit der Geschäfts-Strategie. Das größte Hindernis ist für die Befragten dabei die schnelle Verschiebung der Prioritäten und Schwerpunkte. Mangelndes Pro­blem-Bewusstsein der Geschäftsführung für das Thema Aus- und Weiterbildung wurde ebenfalls als wichtiger Grund angegeben.

Während die befragten Experten übereinstimmen, dass die Digitale Transformation sämtliche Bereiche des Unternehmens betrifft, sehen sie unterschiedliche Unternehmensbereiche, für die dies ganz besonders gilt. In erster Linie ist die IT betroffen. Des Weiteren die Bereiche Operations sowie Vertrieb und Marketing. Der rasche Wechsel der IT-Anforderungen wird als größtes Hindernis für eine erfolgreiche Umsetzung angesehen. 24 Prozent gaben außerdem an, die Bedürfnisse einer Belegschaft mit mehreren Generationen erfüllen zu müssen.

Das begrenzte Budget liegt mit 23 Prozent ebenfalls in den Top 3 der Herausforderungen beim Umsetzen von Maßnahmen. Das Interesse am Lernen aufzubauen, der Erfolgsnachweis für Qualifizierungsmaßnahmen sowie die Umsetzung von Lernangeboten in mehreren Sprachen folgen auf Platz 4 bis 6.

„Die Digitale Transformation stellt die Verantwortlichen für Fortbildung und Mitarbeiter-Entwicklung sowie ihre Maßnahmen-Planung, -Umsetzung und -Finanzierung auf eine harte Probe. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass Unternehmen von den heute zur Verfügung stehenden technischen Möglichkeiten Gebrauch machen, um erfolgreiche Strategien umzusetzen. Nur so können sie die Digitalisierung dazu nutzen, ihren Mitarbeitern die besten Entwicklungs-Möglichkeiten zu bieten, ihr Lernverhalten zu verbessern und ihre Fähigkeiten zu erweitern“, resümiert Steve Wainwright, Managing Director EMEA bei Skillsoft.

_____________

* Weitere Informationen zu Corporate-­Learning-Angeboten in Bezug auf die digitale Transformation sowie technische Qualifikationen gibt es auch im Whitepaper “Are Your Employees Digital Ready?“.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe