Salesforce

Chance zum Einstieg

Ausgabe-Nr.: 12/2019

Tyler Prince, Executive Vice President Industries & Partners bei Salesforce: „Ob durch branchenspezifische Erweiterungen oder geschäftsspezifische Apps: Die Salesforce-Customer-360-Plattform trägt dazu bei, das Wachstum unseres Partner-Ökosystems und vor allem das Wachstum unserer Kunden zu beschleunigen.“

Arbeitnehmer und Jobsuchende sollten die Entwicklung des Customer-Relationship-Management (CRM)-Anbieters im Auge behalten. Denn die Marktforscher der International Data Corporation (IDC) prognostizieren dem amerikanischen Software-Riesen ein großes Wachstum. Dieser soll gemeinsam mit seinen Partnern von 2019 bis Ende 2024 weltweit 4,2 Millionen neue Arbeitsplätze und 1,2 Billionen US-Dollar zusätzlichen Umsatz generieren.

„Ob durch branchenspezifische Erweiterungen oder geschäftsspezifische Apps: Die Salesforce-Customer-360-Plattform trägt dazu bei, das Wachstum unseres Partner-Ökosystems und vor allem das Wachstum unserer Kunden zu beschleunigen“, sagt Tyler Prince, Executive Vice President Industries & Partners bei Salesforce Inc. in San Francisco.

Das globale Ökosystem des Software-Riesen umfasst eine Vielzahl an Interessengruppen. Dazu gehören Beratungs-Unternehmen; unabhängige Software und Service Provider, die ihr Geschäft auf der ‚Salesforce Customer 360 Platform‘ aufbauen; mehr als 1.200 Community-Gruppen mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Fachkenntnissen; und 200 Salesforce MVPs, Produktexperten und Markenvertreter.

Bis 2024 sollen zusätzliche 4,2 Millionen direkte Arbeitsplätze und 1,2 Billionen US-Dollar Geschäftseinnahmen generiert werden.

Die Amerikaner beabsichtigen ihr Netzwerk durch Cloud Computing und angrenzende Technologien wie Social Media, Internet of Things (IoT) und Künstliche Intelligenz (KI) voranzutreiben. Dadurch sollen neue Einnahmequellen und Arbeitsplätze entstehen, die einen „kontinuierlichen Kreislauf aus Innovation und Wachstum“ erschaffen. Da Unternehmen, die für Cloud-Computing-Nutzungsmodelle bezahlen, auch in ergänzende Produkte und Dienstleistungen investieren, ist das Salesforce-Ökosystem viermal so groß wie der Anbieter selbst. Die Prognosen besagen, dass es bis 2024 die sechsfache Größe erreichen wird.

In 2018 betrug die Zahl der durch Salesforce-Cloud-Dienste geschaffenen Arbeitsplätze 1,27 Millionen. Der Cloud-Umsatz des Salesforce-Netzwerks lag im vergangenen Jahr bei 130 Milliarden US-Dollar. Bis 2024 sollen das Unternehmen und dessen Partner zusätzliche 4,2 Millionen direkte Arbeitsplätze schaffen und 1,2 Billionen US-Dollar Geschäftseinnahmen erzielen (-> Grafik 2). Auf die Finanzdienstleistungs-Branche entfallen davon zum Beispiel 273 Milliarden US-Dollar Neugeschäft und 804.600 neue Arbeitsplätze. Die Fertigungsindustrie erwirtschaftet angeblich ein Umsatzplus in Höhe von 200,5 Milliarden US-Dollar und gewinnt 748.800 Stellen.

Darüber hinaus prognostizieren die IDC-Analysten, dass bis zum Jahr 2024 etwa 50 Prozent der Ausgaben für Cloud-Computing-Software an die digitale Transformation gebunden sein werden und fast die Hälfte des gesamten Software-Umsatzes ausmachen. Die weltweiten Ausgaben für Cloud Computing sollen jährlich um durchschnittlich 19 Prozent steigen – von 179 Milliarden US-Dollar in 2019 auf 418 Milliarden US-Dollar in 2024 (-> Grafik 3).

Das Fazit: In der Tat gehört der Anbieter zu den Pionieren im Cloud-Geschäft und forciert auch gegenwärtig weiter sein Produkt-Portfolio in jenem Segment. Die jüngst angekündigte Manufacturing Cloud, mit deren Hilfe Unternehmen aus der Fertigungsindustrie angeblich mehr Transparenz und Planbarkeit entlang ihrer Wertschöpfungskette erlangen, dient als Beispiel hierfür (-> INFO-MARKT-Ausgabe Nr. 34/2019).

Weiterhin ist es unbestritten, dass die Cloud-Sparte in den nächsten Jahren ein lukratives Geschäftsfeld sein wird. Dennoch scheinen die IDC-Zahlen etwas hoch gegriffen. Insgesamt lässt sich festhalten, dass Salesforces Strategie, auf Cloud Computing und die angrenzenden Technologien wie IoT oder KI zu setzen, äußerst vielversprechend ist.

Das Fazit: Das Unternehmen scheint für die Mitarbeiter und potenzielle Bewerber besonders gute Beschäftigungs- und Karriere-Möglichkeiten zu bieten.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe