Karriere-Mentoring

Neue KI-gestützte App

Ausgabe-Nr.: 9/2019

Charu Sharma, Mitbegründerin und CEO von NextPlay.ai: „Digitale Unternehmen sind stark vernetzt, die Mitarbeiter aber immer isolierter. Mit unserer Mentoring App können Unternehmen 1:1-Beziehungen zwischen Menschen aufbauen – sei es für die Karriereplanung, für Bereichs-übergreifende Gespräche oder den Aufbau von Communities.“

Der Siegeszug der Künstlichen Intelligenz (KI) hält weiter an: Nun solI auch die personalisierte Mitarbeiter-Entwicklung durch digitale Anwendungen auf ein höheres Level gehoben werden. Eine intelligente Mentoring App namens ‚Ellen‘ bringt fortan die passenden Mentoren und Mentees aus allen Unternehmens-Ebenen zusammen.

„Digitale Unternehmen sind stark vernetzt, die Mitarbeiter aber immer isolierter. Mit unserer Mentoring App können Unternehmen 1:1-Beziehungen zwischen Menschen aufbauen – sei es für die Karriereplanung, für Bereichs-übergreifende Gespräche oder den Aufbau von Communities. Man braucht keine externen Ressourcen und nutzt die eigenen Mitarbeiter für das Mentoring“, erklärt Charu Sharma, Mitbegründerin und CEO von NextPlay.ai Inc. in San Francisco, den Nutzen des neuen Tools.

Die Ellen-App ist auf eine neue Generation von Arbeitnehmern zugeschnitten, die nach mehr Feedback und Entwicklungs-Möglichkeiten verlangt. Die Machine-Learning-Algorithmen sollen im Gegensatz zu traditionellen, manuellen Mentoring-Systemen Paare optimal zusammenstellen können, da sie viele individuelle Parameter berücksichtigen. „Dabei geht es nicht immer nur um die nächsten Karriereschritte. Es kann sein, dass jemand, der in Elternzeit geht, mit einem Mentor, der Kinder hat, zusammengebracht wird. Außerdem kann auch der Ort eine Rolle spielen, etwa wenn jemand den persönlichen Kontakt bevorzugt“, sagt Sharma.

Die Mentoring App sorgt mit personalisierten Erinnerungen dafür, dass Mentor und Mentee stets im Gespräch bleiben. Der Chatbot greift dafür auf Daten aus den täglich genutzten Tools der Gesprächspartner zu, wie etwa Mobilgeräte, E-Mails und Kalender-Einträge. Nachdem der Termin für ein Treffen feststeht, empfiehlt die Applikation diverse Gesprächs-Themen. Wenn es eine Woche keine Aktivität in der App gab, verschickt Ellen Erinnerungen und schlägt mögliche Termine unter der Berücksichtigung der Kalender vor. Zudem fragt die Anwendung nach jedem Meeting, wie es gelaufen ist, und gibt das Feedback sofort an den Mentor weiter.

Darüber hinaus bietet sich für Unternehmen die Chance, durch die App-Daten mehr über die Bedürfnisse der Mitarbeiter zu erfahren. Hierbei kann es sich zum Beispiel um etwaige Weiterbildungs-Wünsche oder Karriereziele handeln. Weiterhin lassen sich mit Hilfe der Daten die Stärken von Mentoren ermitteln, wodurch diese effizienter eingesetzt werden können.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe