DewertOkin

Ergonomische Büroausstattung

Ausgabe-Nr.: 5/2020

Benching-Trennwand von DewertOkin: Die Anwendung, die eine strukturierte Gestaltung des Arbeitsraums ermöglicht, steht im Fokus des Messeauftritts auf der Workspace Expo.

Der Hersteller von Antriebs- und Systemtechnik aus Nordrhein-Westfalen zeigt vom 10. bis 12. März auf der Workspace Expo in Paris Lösungen für Office-Anwendungen. Im Vordergrund stehen neue Hubsäulen für höhenverstellbare Schreibtische. Besonderes Augenmerk legt das Unternehmen außerdem auf seine platzsparenden Benching-Systeme.

„Mitarbeiter, die sich an ihrem Schreibtisch wohl fühlen, sind produktiver und zufriedener. Die optimale Antriebstechnik ist dabei entscheidend. Schließlich sollen die Tische sicher, schnell und leise verstellt werden“, sagt Thorsten Holtmeier, Product Manager Office bei der DewertOkin GmbH in Kirchlengern.

Mit den neuen Hubsäulen ‚DD05‘ und ‚DD06‘ zeigt der Anbieter wirtschaftliche Antriebslösungen für stabile Bürotische, die Komfort und Zuverlässigkeit miteinander vereinen sollen. Die Systeme sind mit spielarmen Gleitführungen ausgestattet, die eine komfortable Höhenverstellung ermöglichen. Ihr rechteckiges Profil lässt sich in eine Vielzahl von Tischrahmen-Konstruktionen integrieren. Durch ihr niedriges Einbaumaß ist eine hohe Variabilität bei der Projektierung möglich. Wartungsfreie 24-Volt-Gleichstrommotoren mit zwei Hallsensoren erzeugen eine hohe Druckkraft von bis zu 800 Newton. Beide Produkte sind kompatibel mit den etablierten Okin-Steuerungen ‚Smarteco‘, ‚Smartneo‘ und ‚Compacteco‘.

Darüber hinaus präsentiert der Hersteller auf der Internationalen Ausstellung für die Gestaltung der Arbeitsumgebung in Paris seine bewährten Hubsäulen ‚ID21‘ für das High-End-Segment. Sie haben keine sichtbaren Stanzsenkungen oder -öffnungen im Profil und bieten so die größtmögliche Freiheit für alle erdenklichen Gestaltungsanforderungen. Die hohe Stabilität ermöglicht den Einbau in moderne Tischsysteme ohne zusätzlichen Querträger. Die dreiteiligen Modelle können als Einzelsäulen oder in mehrparallelen Systemen eingesetzt werden.

Ein wichtiges Thema des Messeauftritts sind außerdem Benching-Anwendungen. Mithilfe spezieller Halterungen an den Hubsäulen können Quertraversen zwischen den Tischen installiert werden, um die Möbel Rücken an Rücken zu positionieren. Das ermöglicht laut Hersteller nicht nur eine strukturierte Gestaltung des Arbeitsraums, sondern spart auch Platz. „Ergonomie am Arbeitsplatz bedeutet für uns, Systeme anzubieten, die sich optimal in die Lebens- und Arbeitsumgebung integrieren“, ergänzt Holtmeier.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe