Soennecken

Lieferantentag 2019

Ausgabe-Nr.: 43/2019

19. Lieferantentag bei Soennecken: Die Veranstaltung war vollständig ausgebucht und gab Auskunft über die derzeitigen Geschäftsergebnisse sowie künftigen Pläne der Genossenschaft.

Aktuelle Zahlen, die Strategie für die kommenden Jahre und der Wunsch nach verstärkter Zusammenarbeit mit der Industrie standen in diesem Monat im Mittelpunkt des 19. Lieferantentages der Genossenschaft. Mit LogServe als Wachstumstreiber und einem deutlichen Plus bei Nordanex liegt der Umsatz bis November auf dem Vorjahres-Niveau.

„Die Umsatzentwicklung bleibt seit den Sommerferien deutlich hinter unseren Erwartungen zurück. Die Zuwächse von Log­Serve und Nordanex sollten nicht den Blick dafür verstellen, dass sich die Marktlage deutlich eintrübt“, mahnte Dr. Benedikt Erdmann, Vorstandssprecher der Soennecken eG in Overath, die 95 Industrie-Teilnehmer auf dem traditionellen Lieferantentag. Die Veranstaltung war vollständig ausgebucht und gab Auskunft über die neuesten Geschäftsergebnisse sowie künftigen Pläne der Genossenschaft.

Der Umsatz bis Ende November beträgt 628 Millionen Euro und bleibt im Vergleich zum Vorjahr konstant (Gesamtumsatz 2018: 680,47 Millionen Euro) (-> INFO-MARKT-Ausgabe Nr. 16/2019). LogServe legte um 8,9 Prozent zu. Das Segment Büroeinrichtung mit plus 5,9 Prozent und die Tochtergesellschaft Nordanex mit einer Steigerung von 26 Prozent entwickelten sich ebenfalls positiv. Das Geschäft mit den Vertrags-Lieferanten ging dagegen um 5,5 Prozent zurück.

Erdmann stellte den Teilnehmern die Leuchtturm-Projekte für die nächsten Jahre vor. Darunter befinden sich zum Beispiel die Plattform-Ökonomie, Geschäftsmodelle für das digitale Büro und moderne Arbeitswelten. Die Ove­rather möchten vor allem den Ausbau von LogServe vorantreiben, den Investitionsgüter-Bereich (Möbel, Kopierer und IT) stärken und die Digitalisierung forcieren.

Vorstand Dr. Rainer Barth ging hinsichtlich LogServe weiter ins Detail und legte dar, dass dessen Wachstum auf breiten Füßen steht. Dabei nahm er die Industrie mit deutlichen Worten in die Pflicht: „Wir müssen in Zeiten des Wachstums auch verstärkt über Preise und Konditionen sprechen und erwarten, dass die Industrie unser Wachstum angemessen unterstützt.“

Darüber hinaus präsentierte Kai Holtkamp, Bereichsleiter Streckenhandel, den Plan, das e-Procurement-System ‚SoProcure‘ zu einer echten Mehrlieferanten-Plattform auszubauen. Bereits heute bestellen 540.000 Kunden der Soennecken-Mitglieder für insgesamt 230 Millionen Euro pro Jahr – mit einem jährlichen Wachstum von rund 10 Prozent.

Außerdem referierte Margit Becker, Bereichsleiterin Einzelhandel, über das Cloud-basierte Warenwirtschafts-System ‚SoLution‘: „Mit Echtstart wird der in der Cloud verfügbare Artikelpool gut 120.000 Artikel umfassen. Damit werden wir rund 90 Prozent der relevanten Lieferanten abdecken können.“ Der Pilotbetrieb der Software endet im Januar. Bis 2022 sollen 40 Mitglieder angebunden sein.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe