Salesforce

Neue Branchenlösung

Ausgabe-Nr.: 34/2019

Cindy Bolt, Senior Vice President und General Manager bei Salesforce: „Die Manufacturing Cloud schließt die Lücke zwischen Vertrieb und Produktion und ermöglicht dadurch besser vorhersehbare und transparente Geschäftsprozesse. Dadurch entwickeln sich engere und vertrauensvollere Kundenbeziehungen.“

Der Anbieter von Customer-Relationship-Management (CRM)-Lösungen kündigt die Manufacturing Cloud an. Mit deren Hilfe sollen Unternehmen aus der Fertigungsindustrie mehr Transparenz und Planbarkeit entlang ihrer Wertschöpfungskette erlangen. Die Vernetzung von Vertrieb und Produktion ist bei diesem Vorhaben von zentraler Bedeutung.

„In der Fertigungsindustrie können geänderte Kunden- und Marktanforderungen verheerende Auswirkungen auf das Geschäftsergebnis haben. Für den Erfolg ist es deshalb unerlässlich, die Zusammenhänge und Ursachen zu erkennen. Die Manufacturing Cloud schließt die Lücke zwischen Vertrieb und Produktion und ermöglicht dadurch besser vorhersehbare und transparente Geschäftsprozesse. Dadurch entwickeln sich engere und vertrauensvollere Kundenbeziehungen“, beschreibt Cindy Bolt, Senior Vice President und General Manager bei Salesforce.com Inc. in San Francisco, den Nutzen der neuen Software.

Viele Hersteller besitzen keine einheitliche Übersicht, die in Echtzeit Aufschluss über die Kundenbeziehungen bietet. Stattdessen sind die Informationen oftmals auf verschiedenen Enter-
prise-Resource-Planning-Systemen hinterlegt. Aufgrund dessen kommt es bei der Einschätzung der Nachfrage immer wieder zu Fehlkalkulationen. Lagerbestands-Lücken oder Überbestände, steigende Lagerhaltungs-Kosten sowie sinkende Margen und Einnahmen sind die Folgen.

Zur Vermeidung einer solchen Misswirtschaft vernetzt die Lösung Vertriebsteams mit dem operativen Geschäft durch eine einheitliche Sicht auf Markt- und Kunden-Anforderungen. So können diese die Nachfrage exakter einschätzen, besser planen und Ergebnisse genauer prognostizieren. Kurzum soll das Tool eine Effizienzsteigerung in den Geschäftsprozessen herbeiführen.

Die Manufacturing Cloud verfügt über neue Werkzeuge für Kaufverträge und Account-basierte Forecasts, die Transparenz über Kunden-Interaktionen schaffen und es ermöglichen, gezieltere Vertriebsprognosen zu treffen. Zur Verwirklichung der Cloud kooperierte Salesforce mit Fertigungs- und Vertriebsorganisationen wie Kawasaki Motors Corp., USA, Engine Division, Hitachi Chemical, CF Industries, Mipox und GELITA.

Die integrierten Sales Agreements sollen die Anwender in die Lage versetzen, ihr Run-Rate-Geschäft mit Daten aus ERP- und Auftrags-Managementsystemen mit den vereinbarten Vertragsbedingungen – einschließlich der geplanten Mengen und Umsätze – in Einklang zu bringen. Dadurch können Account-Teams den gesamten Lebenszyklus der Vertriebsvereinbarung verwalten und erhalten einen Überblick über das bestätigte und tatsächliche Auftragsvolumen, die Vertragsvereinbarung im Vergleich zur Prognose und andere zeitgesteuerte benutzerdefinierte Kennzahlen.

Des Weiteren möchte Salesforce über Account-basierte Forecasts Fertigungsunternehmen einen vollständigen Überblick über ihr aktuelles Geschäft sowie künftige Entwicklungsoptionen bieten. Bei veränderten Kundenbedürfnissen oder Marktanforderungen lassen sich Aktualisierungen durchführen, um Geschäftsprozesse, Gewinne und Umsatzmargen vorhersehbarer zu gestalten. Das Produkt ist ab Oktober erhältlich.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe