Marktbericht IT/it-sa

Rekord für IT-Sicherheit

Ausgabe-Nr.: 35/2019

Messe-Besucher auf der it-sa 2018: Die Veranstalter der Sicherheits-Messe rechnen auch in diesem Jahr wieder mit einer Rekord-Beteiligung.

Die deutsche Konjunktur beginnt zu schwächeln. Die Export-Zuwächse nehmen ab, etliche Unternehmen drehen an der Kosten-Schraube und beginnen mit den Entlassungen von Mitarbeitern. Ganz anders im boomenden Markt für Sicherheits-Lösungen. Dort richten Cyber-Kriminelle zwar durch Sabotage, Datendiebstahl oder Spionage einen milliardenschweren Schaden an. Aber gleichzeitig sind sie der Garant für ein nachhaltiges, langfristiges Konjunktur-Programm.

„Die Ausgaben für IT-Sicherheit steigen um 10 Prozent“, meldet der Bitkom e. V. in Berlin anlässlich der Fachmesse it-sa, die vom 8. bis 10. Oktober 2019 in Nürnberg stattfand. Technologien und Lösungen zur Verbesserung der IT-Sicherheit sind gefragt wie nie; die Anwender rennen den Anbietern die Bude ein.

Im laufenden Jahr geben Unternehmen in Deutschland voraussichtlich 4,6 Milliarden Euro für Hardware, Software und Services im Bereich IT-Sicherheit aus. Das ist ein Allzeithoch und mehr als im bisherigen Rekordjahr 2018. Für das Jahr 2020 wird ein weiteres Wachstum um 7,5 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro prognostiziert. Das zeigen Berechnungen der Marktforscher von IDC im Auftrag des Berliner Digitalverbandes. „Unternehmen und Behörden haben die enorme Bedeutung von IT-Sicherheit erkannt und investieren. Das digitale Wettrüsten zwischen Cyber-Kriminellen, Nachrichtendiensten und Unternehmen geht in die nächste Runde. IT-Sicherheit ist auch langfristig ein Wachstums-Markt“, sagte Ursula Morgenstern, Mitglied im Bitkom-Hauptvorstand, anlässlich der Eröffnung der IT-Sicherheitsmesse it-sa.

Mit 53 Prozent nehmen Dienstleistungen den mit Abstand größten Anteil am Gesamtmarkt ein. Die Ausgaben belaufen sich im Jahr 2019 auf voraussichtlich 2,4 Milliarden Euro, gleich bedeutend mit einem Plus von 10,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für IT-­Sicherheitssoftware geben die Betriebe 1,4 Milliarden Euro aus, das sind 9,9 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum. 780 Millionen Euro gehen auf das Konto der Geräte und Hardware (plus 9,6 Prozent). „Trotz der steigenden Ausgaben haben vor allem viele kleinere Unternehmen immer noch Nachholbedarf beim Thema IT-Sicherheit. Neben einem robusten IT-Sicherheitsmanagement gilt es vor allem, die eigenen Mitarbeiter entsprechend zu schulen und Prozesse für den Notfall aufzusetzen“, erläutert die Bitkom-Managerin.

Innerhalb der letzten drei Jahre konnte die Messe ein Wachstum bei den Ausstellern um mehr als 50 Prozent verzeichnen.

Die Veranstalter der Sicherheits-Messe rechnen auch in diesem Jahr wieder mit einer Rekord-Beteiligung. Im letzten Jahr präsentierten 750 Aussteller (Vorjahr 688) aus 25 Ländern in vier Hallen ihre Lösungen. Gemeinschaftsstände aus Spanien, den Niederlanden, Österreich und der Tschechischen Republik unterstreichen nach Einschätzung der it-sa „die internationale Bedeutung“.

In rund 350 Forenvorträgen bot das in diesem Jahr auf 30 Veranstaltungen gewachsene Kongress-Programm Fachwissen. Verbände, Organisationen und IT-Sicherheitsanbieter informierten hier beispielsweise zum Nutzen von Künstlicher Intelligenz, Datenschutz und -sicherheit sowie IT-Security für den Mittelstand oder in der industriellen Produktion. Auch dieses Jahr fanden der IT-Grundschutz-Tag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik und die Jahrestagung der IT-Sicherheitsbeauftragten in Ländern und Kommunen statt.

Die it-sa besteht als eigenständige Veranstaltung seit 2009. Innerhalb der letzten drei Jahre konnte sie ein Wachstum bei den Ausstellern um mehr als 50 Prozent verzeichnen. Das Plus bei der Besucherbeteiligung im gleichen Zeitraum vor der letzten Veranstaltung lag bei rund 60 Prozent auf zuletzt 14.290. Nach Angaben von Frank Venjakob, it-sa-­Direktor, vergrößerten zahlreiche Unternehmen ihre Messestände und engagierten zusätzliches Personal für ihren Auftritt. „Die it-sa ist das ‚Home of IT Security‘. Im Verbund mit dem begleitenden Kongress ist die it-sa die zentrale Informationsplattform für alle IT-Sicherheitsverantwortlichen auf allen Entscheidungsebenen“, verkünden die Veranstalter. – Ein weiterer INFO-MARKT-Bericht über das Nürnberger Ereignis folgt in der nächsten Ausgabe.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe