Dell

Neues KI- und 5G-Portfolio

Ausgabe-Nr.: 4/2020

Relaunchtes Notebook XPS 13 von Dell: Das 16:10-InfinityEdge-Display des Gerätes ist gegenüber dem Vorgängermodell um etwa sieben Prozent angewachsen und misst 13,4 Zoll.

Die Amerikaner bringen ihr Latitude- und XPS-Sortiment auf den neuesten Stand der Technik. Dies ist angesichts namhafter Konkurrenten wie Lenovo oder HP auch dringend notwendig. Außerdem versucht der Hersteller die Aufmerksamkeit der Anwender durch einen zusätzlichen Service zu erhaschen.

Aktuelle Zahlen belegen, dass der Anbieter nach wie vor einen deutlichen Rückstand in Sachen Marktanteil auf die beiden bereits erwähnten Marktführer hat (-> INFO-MARKT-Ausgabe Nr. 3/2020). Der Innovationsdruck ist dementsprechend hoch. Mit der Latitude-9000-Serie startet das Unternehmen nun eine neue Reihe von „Premium“-Mobilgeräten für Business User. Das Convertible ‚Latitude 9510‘ soll beispielsweise durch Wi-Fi 6 und 5G punkten. Um das InfinityEdge-Display beizubehalten, wurden die 5G-Antennen in den Lautsprechern verbaut. Zudem lässt sich das Gerät mit Prozessoren bis hin zu Intel Core i7 CPUs der zehnten Generation sowie vPro-Technologie bestücken.

Darüber hinaus soll der PC mittels Künstlicher Intelligenz (KI) die Produktivität von Nutzern steigern. So reduziert die neue KI-Software ‚Dell Optimizer‘ zum Beispiel Verzögerungen und Wartezeiten. Zu den weiteren Features gehört ‚Express Response‘. Anhand der Nutzerpräferenzen und auf Basis von Machine Learning mit Intel Adaptix startet das Gerät regelmäßig genutzte Anwendungen schneller, wechselt rasch zwischen Applikationen hin und her und verbessert somit angeblich die gesamte Performance.

Weiterhin optimiert ‚Express Charge‘ ausgehend von den Auflademustern und dem typischen Stromverbrauch die Akkulaufzeiten. Wenn der Akkustand ein kritisches Niveau erreicht, passt das Gerät die Einstellungen im Hintergrund an, um Strom zu sparen. Außerdem nutzt ein integrierter Annäherungs-Sensor ‚Intel Context Sensing‘ und ‚Windows Hello‘, um die Anwesenheit des Anwenders zu registrieren und den Login-Vorgang zügiger und sicherer zu gestalten. Im KI-Portfolio ist ebenfalls das Tool ‚Intelligent Audio‘ enthalten, welches die Verständlichkeit bei Konferenz-Gesprächen erhöht und Hintergrund-Geräusche eliminiert.

Zum XPS 13: Der Hersteller bringt das Notebook in einer aktualisierten Version auf den Markt. Diese besitzt ein umfangreicheres Display, eine fast randlose Tastatur und ein vergrößertes Touchpad. Das 16:10-InfinityEdge-Display ist gegenüber dem Vorgängermodell um etwa sieben Prozent angewachsen und misst 13,4 Zoll.

Zum neuen Service: Mit dem ‚Dell Cinema Guide‘ launcht das Unternehmen einen One-Stop-Shop für die „einfache und schnelle Suche“ nach Streaming-Inhalten. Die Lösung steht ab sofort für Windows bereit und ermöglicht es innerhalb eines einzigen Programmführers, die TV-Serien und Filme von über 200 Streaming-Diensten auszuwählen.

Des Weiteren baut der Anbieter die Software ‚Dell Mobile Connect‘ zur drahtlosen Integration von Smartphones und PCs weiter aus. Ab dem Frühjahr 2020 unterstützt sie Daten-Übertragungen und Bildschirm-Spiegelungen auf Android-Smartphones sowie iPhones. Nutzer von XPS-, Inspiron-, Vostro-, Alienware- und G-Series-PCs können dann am Computer direkt auf ihre mobilen Apps zugreifen oder Files per Drag-and-Drop auf ihre iPhones ziehen.

Zu den Verfügbarkeiten: Das Latitude 9510 kann ab dem 26. März bestellt werden. Das upgedatete XPS 13 ist ab sofort verfügbar. Der Dell Cinema Guide lässt sich fortan kostenlos aus dem Microsoft-Store herunterladen. Dell Mobile Connect wird ab Februar/März gleichermaßen zum kostenlosen Download zur Verfügung stehen.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe