Dell

Neue Datensicherungs-Lösung

Ausgabe-Nr.: 37/2019

Das neue ‚PowerProtect DD9400‘-Speicher-System von Dell: Es erlaubt angeblich bis zu 38 Prozent schnellere Backups und bis zu 36 Prozent beschleunigte Wiederherstellungen.

Die Amerikaner bringen mit ‚PowerProtect DD‘ die nächste Generation ihrer Data-Domain-Speicher-Systeme auf den Markt. Diese soll es Unternehmen ermöglichen, Daten über unterschiedliche Umgebungen hinweg zu sichern, zu verwalten und wiederherzustellen. Zudem erweitert der Hersteller die Anwendungen ‚Cyber Recovery‘ sowie ‚PowerProtect Software‘, welche die Workloads auf den neuen Appliances unterstützen.

Mit dem ‚PowerProtect DD Management Center‘ steht Unternehmen eine ganzheitliche Verwaltung zur Verfügung. Über dieses lassen sich Kapazitäten und Replikationen zentral managen. Die Appliances sollen Anwendern Effizienz, Resilienz und Skalierbarkeit für On-Premises- und Hybrid-Cloud-Umgebungen bieten. Sie umfassen ein umfangreiches Cloud-Ökosystem, das öffentliche Clouds unterstützt. Weiterhin bringen sie ein natives Tiering deduplizierter Daten mit und sorgen dadurch für eine langfristig kosteneffiziente Datenhaltung. Im Zusammenspiel mit ‚Cloud Disaster Recovery‘ hält ‚PowerProtect DD‘ außerdem eine Notfall-Wiederherstellung für Public Clouds bereit.

Die neuen Systeme erlauben angeblich bis zu 38 Prozent schnellere Backups und bis zu 36 Prozent beschleunigte Wiederherstellungen. Sie eröffnen den sofortigen Wiederaufbau von bis zu 60.000 Input/Output Operations per Second (IOPS) für bis zu 64 virtuelle Maschinen und unterstützen neben 1/10 auch 25 und 100 Giga­bit-Ethernet (GbE). Des Weiteren stellen die Applikationen bis zu 1,25 Petabytes (PB) an nutzbarer Kapazität in einem einzigen Rack bereit. Den Amerikanern zufolge optimiert die Hardware-unterstützte Komprimierung die logische Kapazität um bis zu 30 Prozent und erhöht die Datenreduktion auf das bis zu 65-Fache. Damit einher gehen um bis zu 35 Prozent geringere Kosten für Strom und Kühlung.

Die neuen Systeme erlauben angeblich bis zu 38 Prozent schnellere Backups und bis zu 36 Prozent beschleunigte Wiederherstellungen.

Zu der Lösung ‚Cyber Recovery‘: Jene trägt von nun an den Namen ‚PowerProtect Cyber Recovery‘. Das Tool minimiert die Auswirkungen von Cyberangriffen und stellt geschäftskritische Systeme wieder her. Es unterstützt jetzt Workloads, die mit der ‚PowerProtect Software‘ geschützt und auf den ‚PowerProtect DD Series Appliances‘ gespeichert werden.

Zu den weiteren Neuerungen von ‚PowerProtect Cyber Recovery‘ zählt die automatisierte Wiederherstellung aus einem isolierten ‚Cyber Recovery Vault‘. Diese gestattet es Unternehmen, ihre vorhandene Datensicherungs-Architektur um eine sichere Daten­kopie zu erweitern, die von der Angriffsoberfläche entfernt wurde. Zusammen mit der Integration in ‚PowerProtect DD‘ besitzen Nutzer demnach die Möglichkeit, einen Cyber-Resilience-Plan und automatisierte Cyber-Recovery-Prozesse in ihre Umgebungen einzufügen.

Darüber hinaus baut der Hersteller die ‚PowerProtect Software‘ um weitere Features aus. Dazu gehören zum Beispiel die Interoperabilität mit den neuen Appliances und mehr Integrations-Optionen in ‚VMware vSphere‘. Anwender von VMware können somit auf ein vereinfachtes Datensicherungs-Management und ‚Self Service Recovery‘ zurückgreifen. Die ‚PowerProtect Software‘ unterstützt fortan ebenso ‚Cloud Disaster Recovery‘. Das ermöglicht ein orchestriertes sowie automatisiertes Failover und Failback von VMware Workloads in der öffentlichen Cloud.

Zur Verfügbarkeit: Ab sofort sind die folgenden fünf Geräte der PowerProtect-DD-Serie erhältlich: PowerProtect DD Virtual Edition, PowerProtect DD3300, PowerProtect DD6900, PowerProtect DD9400 und PowerProtect DD9900. Die Erweiterungen von ‚PowerProtect Cyber Recovery‘ und ‚PowerProtect Software‘ sind ebenfalls jetzt verfügbar.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe