Namen und Nachrichten

Ausgabe-Nr.: 43/2019

TA Triumph-Adler

Der Anbieter aus Nürnberg konnte im ersten Geschäftshalbjahr einen Umsatz von 146,2 Millionen Euro (Stichtag 30. September 2019) erzielen. Dies entspricht einer Steigerung um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Hauptverantwortlich für das positive Ergebnis sind das Projektgeschäft im Direktvertrieb und der Export.


Bechtle

Das IT-Systemhaus schließt eine Partnerschaft mit Next Generation Enterprise Network Alliance (ngena). Damit ergänzt das Unternehmen sein Networking-Portfolio um einen vollständig verwalteten SD-WAN-as-a-Service-Dienst. Mit Hilfe der Lösung sollen hoch standardisierte Geschäftsnetzwerke auf Basis der SD-WAN-Technologie von Cisco aufgebaut werden können.

Mit SD-WAN können Netzwerke zügig modernisiert werden. Dadurch gewinnen Anwender entscheidend in puncto Zuverlässigkeit, Verwaltbarkeit und Sicherheit hinzu. Vor allem im Zusammenhang mit hybriden IT-Strategien unterstützt SD-WAN eine Mischung aus On-Premise- und Cloud-Lösungen.

„Wenn wir Kunden bei ihrer digitalen Transformation mit zukunftsfähigen Lösungen beraten, sind die Kunden-Netzwerke ein zentraler Aspekt. Unternehmen haben hohe Anforderungen an Konnektivität und Kapazität und suchen zugleich einen einfachen, effizienten Ansatz für die Nutzung und den Betrieb des Netzwerks. Wir können mit den Lösungen von ngena unser eigenes Portfolio durch eine vollständig verwaltete SD-WAN-Lösung ergänzen, die auf der Technologie unseres langjährigen Partners Cisco basiert“, sagt Michael Guschlbauer, Vorstand IT-Systemhaus & Managed Services bei der Bechtle AG.

Darüber hinaus erweitern die Neckarsulmer ihre Präsenz am Standort Gaildorf. Der geplante Neubau entsteht in direkter Verbindung zum 2009 bezogenen Firmengebäude und schafft Raum für rund 100 zusätzliche Arbeitsplätze. Die Bauarbeiten sollen spätestens im August 2020 beginnen. Der Bezug des neuen Gebäudes ist für November 2021 geplant.

Mit zusätzlich rund 1.800 Quadratmetern Bürofläche wird der Neubau die verfügbaren Kapazitäten nahezu verdoppeln. Vor zehn Jahren siedelte der Anbieter sein zentrales Finanzwesen vor Ort an. Heute beschäftigt das Unternehmen über 100 Mitarbeiter in Gaildorf. In den neuen Büros sollen künftig auch Teile der internen IT-Organisation sowie die am Hauptsitz in Neckarsulm ansässige IT-E-Commerce-Gesellschaft Bechtle direct mit einer weiteren Niederlassung vertreten sein.

Das Bestandsgebäude von Bechtle in Gaildorf wurde mit einer geothermischen Anlage in Betrieb genommen, die die gesamte Heiz- und Kühlleistung für den Firmenstandort erbringt. Ebenso ausgebaut werden sollen die Lade-Möglichkeiten für Elektro- bzw. Hybridfahrzeuge am Standort, der sich etwa 70 Kilometer südöstlich der Konzernzentrale in Neckarsulm befindet.


Microsoft

Der Software-Riese ernennt Markus Göbel zum neuen Senior Communications Manager Data Applications & Infrastructure. Damit trägt er fortan die Verantwortung für die Kommunikation und die Anwendungen rund um die Cloud-Plattform Microsoft Azure. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit bilden Lösungen für die Automobil-Industrie und das Internet der Dinge (IoT). In der neuen Position berichtet Göbel an den Director of Communications, Thomas Mickeleit.

Der PR-Experte folgt auf Anika Klauß, die bereits im Mai dieses Jahres als Senior Communications Manager Manufacturing, Energy & Automotive Industries in die Microsoft-Zentrale nach Redmond (USA) wechselte. Göbel kommt von Telefónica Deutschland, der Mutterfirma von O2, bei der er als Senior Public Relations Officer tätig war.


Ricoh

Der Hersteller bringt eine neue Serie intelligenter A4-Farbsysteme auf den Markt, die auf die Anforderungen des digitalen Arbeitsplatzes zugeschnitten sein soll. Die Modellreihe wird im Rahmen des Konzepts ‚Dynamic Workplace Intelligence‘ eingeführt und arbeitet mit der ‚Always Current Technology‘. Diese Technologie ermöglicht es, die Funktionalitäten und technischen Features der Systeme flexibel zu erweitern und an die jeweiligen Kunden-Anforderungen anzupassen. Somit können Anwender neue Applikationen, Funktionen und Updates direkt auf ihr System herunterladen und installieren, sobald sie verfügbar sind.

Darüber hinaus stellt der ‚Intelligent Support‘ angeblich sicher, dass Software-Updates schnell per Fernzugriff durchgeführt werden können. Zu den vier neuen A4-Farb-MFPs gehören die Modelle IM C300, IM C300F, IM C400F und IM C400SRF. Die Maschinen drucken mit einer Geschwindigkeit von 30 bis 43 Seiten pro Minute und verfügen über Druck-, Scan- und Kopierfunktionen. Der IM C400SRF besitzt zusätzlich Finishing-Optionen.

Außerdem arbeiten alle Systeme mit dem ‚Smart Operation Panel‘, das mit einem verbesserten Prozessor ausgestattet ist. Dieser erlaubt einen schnelleren Wechsel zwischen den Anwendungen und eine reaktionsschnelle Bedienung per Touchscreen. Die Geräte sind ab sofort erhältlich.


Sharp

Der Anbieter gibt den Verkaufsstart des weltweit ersten Windows Collaboration Displays mit Skype-for-Business-Zertifizierung von Microsoft bekannt. Das 4K-Ul­tra-HD-Display der nächsten Generation mit 70 Zoll entspricht den Spezifikationen von Microsoft und enthält die Touch-Technologie von Sharp. Darüber hinaus verfügt es über IoT-Sensoren, welche mit der Microsoft-Azure-Digital-Twins-Plattform verbunden werden können.

Das Windows Collaboration Display von Sharp stellt Unternehmen alle notwendigen Tools zur Verfügung, damit sich Mitarbeiter schnell mit dem Gerät verbinden und zusammenarbeiten können. Im Display integriert sind eine Kamera, ein Mikrofon sowie Lautsprecher. Der USB-C-Port bietet einen unkomplizierten Einzelanschluss und beschleunigt angeblich die Einrichtung von Meetings deutlich.

Sharp hat die Auswirkungen von Raumbedingungen auf die Leistung von Büroangestellten untersucht. Es zeigte sich, dass die Produktivität von Mitarbeitern allein durch eine höhere Frischluftzufuhr in Büros und Besprechungsräumen um 20 Prozent steigt. Die IoT-Sensoren des Windows Collaboration Displays erfassen solche Daten zum Raumklima und übermitteln sie an die Azure-Digital-Twins-Plattform.

Die Funktionen sind Teil der Microsoft-Vision, die Nutzung der intelligenten Cloud am Arbeitsplatz auszubauen. IoT, KI und effiziente Arbeitstools sollen dabei eine möglichst konstruktive Büroumgebung mit Fokus auf Teamarbeit schaffen. Die gewonnenen Informationen helfen, die Verwaltung von Heizungs-, Klimatisierungs- und Raumbuchungssystemen zu optimieren und an die tatsächliche Raumnutzung anzupassen.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe