Telekom

In den Fußstapfen von Amazon

Ausgabe-Nr.: 35/2018

Der deutsche Telekom-Konzern will mit seinem intelligenten Sprachassistenten die Zukunft gestalten. Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin vom 31. August bis 5. September stellte das Unternehmen den neuen Smart Speaker einer breiten Öffentlichkeit vor. Im ersten Schritt werden 1.000 Kunden mit dem Produkt trainieren. Die Tester erhalten das Gerät kostenlos und können sich ab sofort bewerben.

Der Smart Speaker soll unter anderem den Alltag im Haushalt vereinfachen und die Bedienung von Geräten und Diensten erleichtern. Bei der Telekom reagieren Magenta SmartHome, EntertainTV und Musik-Steuerung auf einfache gesprochene Befehle. Im Grunde genommen folgt die Telekom den Fußstapfen von Amazon, die mit ihrem Konzept gegenwärtig diesen Markt auf breiter Ebene aufbereiten. Angeblich konnte der US-Konzern in Deutschland mehr als 200.000 Geräte an den Mann bringen.

Ab dem 31. August ist der Speedport Smart 3 erhältlich

Im Bereitschafts-Modus verarbeiten diese Geräte die Spracheingaben und übertragen die im Raum gesprochenen Worte digital über das Internet zum Hersteller, wo die Befehle umgesetzt werden. Lokal ist Alexa über ein WLAN-Netzwerk oder per Bluetooth mit dem Internet verbunden. Es kann eigentlich keinen Zweifel geben, dass diese Technologie die private und berufliche Welt auf völlig neue Füße stellen wird.

Auf der IFA präsentierte die Telekom weitere Neuheiten. Unter anderem den Speed Home WiFi als neue Mesh-WLAN-Lösung. Der angebliche Vorteil: Im Verbund mit bis zu fünf weiteren Geräten wird ein flächendeckendes WLAN mit neuester Mesh-Technologie aufgebaut. Die Geräte kommunizieren untereinander und verbessern so den WLAN-Empfang. Die Funkverbindung im Mesh-Netzwerk überträgt selbst Ultra-HD-Filme störungsfrei.

Ab dem 31. August ist der Speedport Smart 3 als erster Telekom-Router mit integrierter Mesh-WLAN-Basis erhältlich. Selbst datenintensive Dienste sollen problemlos funktionieren.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe