TA Triumph-Adler

Zuwachs bei allen wichtigen Kenndaten

Ausgabe-Nr.: 20/2018

TA-Triumph-Adler-Geschäftsführer Christopher Rheidt: „Wir werden unseren Weg mit der Schwestergesellschaft Ceyoniq Technology GmbH weitergehen und das Portfolio um Lösungen für das Massengeschäft erweitern.“

Bei der deutschen Vertriebsgesellschaft des Kyocera-Konzerns läuft alles rund. Im fünften Jahr in Folge beendet die TA Triumph-Adler GmbH das Geschäftsjahr 2017/18 (31. März) mit einer deutlichen Umsatzsteigerung von 5,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Es konnte ein Gesamtumsatz von 301,6 Millionen Euro erreicht werden. Dabei konnte auch der Gewinn vor Steuern gesteigert werden.

 

Einer der Wachstumstreiber war der erfolgreiche Ausbau des Geschäfts mit den Großkunden. So konnte allein der Direktvertrieb ein Wachstum von 9,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnen. Auch im indirekten Kanal unter der Marke Utax konnte im Inland ein Wachstum von 7,1 Prozent erzielt werden. Außerdem haben zum sehr guten Ergebnis der TA-Gruppe die ausländischen Tochtergesellschaften sowie das wieder anziehende Exportgeschäft beigetragen. Das Unternehmen hat sich bei allen wichtigen Kennzahlen, wie den Serviceumsätzen, den Absatzzahlen oder dem bei Kunden installierten Bestand an MFP- und Drucksystemen, im Vergleich zum Vorjahr gesteigert.

Gründe für die äußerst positive Geschäftsentwicklung waren im vergangenen Jahr erneut die erfolgreiche Vermarktung von A3-Farbsystemen sowie der Ausbau des Großkundengeschäfts. Der Fokus auf IT-Lösungen sowie Kooperationen mit innovativen Partnern haben sich ausgezahlt. Für beide Segmente sieht TA Triumph-Adler im laufenden Geschäftsjahr weiteres Wachstums­potenzial.

„Eine der größten Chancen sehen wir bei der Digitalisierung. Sie ist für uns ein wichtiger Treiber für zukünftige Umsatzsteigerungen. Hier werden wir unser Kerngeschäft mit innovativen Lösungen und Dienstleistungen noch stärker anreichern und dadurch absichern“, sagt TA-Geschäftsführer Christopher Rheidt und erklärt, dass der Ausbau des DMS-/ECM-Geschäftes in diesem Zusammenhang die richtige Entscheidung ist. Diesen Weg will der Anbieter aus Norderstedt unter anderem mit der Schwestergesellschaft Ceyoniq Technology GmbH weitergehen und das „Portfolio um Lösungen für das Massengeschäft erweitern“ (Rheidt).

Grundsätzlich unterstützt das Unternehmen mit seinem Ansatz der „bodenständigen Digitalisierung“ den deutschen Mittelstand. „Die Digitalisierung soll sich an den konkreten Bedürfnissen unserer Kunden in ihrem jeweiligen Kontext orientieren“, sagt der TA-Chef. Themen wie beispielsweise Investitionen und Ressourcen sollen mit den immer stärker werdenden Anforderungen der digitalen Transformation in Einklang gebracht werden.

‚TA-Zukunftsfabrik‘ setzt wichtige Impulse für die Geschäftsentwicklung

Dabei hat die Innovationsinitiative ‚TA-Zukunftsfabrik‘ mit neuen Partnerschaften und Lösungen wichtige Impulse für die Geschäftsentwicklung gesetzt. „Durch die Zukunftsfabrik konnten wir unseren Kunden erfolgreich innovative Dienstleistungen sowie neue Produkte anbieten“, so Dr. Daniel Wagenführer, General Manager Business Development bei TA Triumph-Adler. So bietet TA zum Beispiel gemeinsam mit der Bundesdruckerei verschiedene Lösungen rund um das Thema IT-Sicherheit an.

 

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe