Soennecken

Gut aufgestellt

Ausgabe-Nr.: 16/2019

Soennecken-Vorstandssprecher Dr. Benedikt Erdmann: „Wir liegen insgesamt deutlich über der allgemeinen Marktentwicklung. Der Hauptanteil dabei beruht auf unseren Mitgliedern und ihrer erfolgreichen Arbeit.“

Die Einkaufsgenossenschaft konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr eine bemerkenswerte Umsatz-Steigerung erzielen. Auch der Ausbau des Logistik-Bereiches kommt ordentlich voran und brachte unter anderem eine strategische Allianz hervor. Des Weiteren wurde durch eine Unternehmens-Übernahme in den Wachstumsmarkt ‚Digitales Büro‘ investiert.

 

„Wir liegen insgesamt deutlich über der allgemeinen Marktentwicklung. Der Hauptanteil dabei beruht auf unseren Mitgliedern und ihrer erfolgreichen Arbeit“, sagte Dr. Benedikt Erdmann, Vorstandssprecher bei der Soennecken eG in Overath, im Rahmen der Veröffentlichung der aktuellen Geschäftszahlen. Im vergangenen Jahr erwirtschafteten die Overather einen Umsatz in Höhe von 680,47 Millionen Euro und legten damit um satte 14,2 Prozent zu (-> Tabelle 1). Das Zentral-Regulierungs-Geschäft verzeichnet einen Zuwachs um 13,8 Prozent von 456,99 Millionen Euro (2017) auf 519,83 Millionen Euro (2018).

Ein Faktor, auf den das positive Ergebnis zurückzuführen ist, besteht in der regen Investitions-Tätigkeit. Denn Soennecken baute im letzten Jahr die logistischen Kapazitäten in Overath aus. Eine neue Multifunktions-Halle, welche über 3.200 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, wurde im September 2018 in Betrieb genommen. Durch den Bau der Halle sowie die Erweiterung des Autostore konnte die Anzahl der im Lager gehaltenen Artikel von rund 17.000 zum Ende des Vorjahres auf 20.000 erhöht werden. Mittelfristig sieht die Planung einen Bestand von etwa 30.000 Artikeln vor, der den Mitgliedern ein breiteres Angebot bieten soll.

Wir berichteten bereits in der INFO-MARKT-Ausgabe Nr. 11/2018 über das Vorhaben der Genossenschaft, ihre Logistik-Kapazitäten außerhalb der Overa­ther Zentrale zu erweitern. Nach Aussage von Soennecken ist ein erneuter Ausbau des eigenen Logistik-Zentrums aufgrund der begrenzten Grundstücks-Fläche unverhältnismäßig teuer. Ein neuer Standort inklusive eines Kapitalgebers wurde mit dem Kieler Fachhandels-Unternehmen und Mitglied ‚Hugo Hamann‘ gefunden.

Hugo Hamann lässt den neuen Lagerkomplex mit 10.000 Quadratmetern Fläche auf einem Grundstück in Melsdorf bei Kiel entstehen. Nach dem Baubeginn der Halle im Frühsommer 2018 wurde Anfang 2019 mit der Installation der Intralogistik begonnen. Die Inbetriebnahme soll von Sommer 2019 an schrittweise erfolgen, so dass das ‚Logistik-Zentrum Nord‘ zur Saison 2019/2020 vollständig in Betrieb gehen wird. Die Genossenschaft geht davon aus, dass der Standort sich ab dem Jahr 2020 amortisiert. Aus dem neuen Zentrum beliefert Soennecken Mitglieder und Kunden im Norden und Nordosten Deutschlands.

Neben Gebäude-Investitionen erwarb die Soennecken eG zum Beginn 2018 sämtliche Geschäftsanteile der ‚Nordanex Systemverbund GmbH & Co. KG‘ mit Sitz in Bremerhaven. Von der Übernahme versprechen sich die Overather direkte Einblicke in den Wachstumsmarkt der IT-Systemhäuser und eine Steigerung ihrer Beratungskompetenz. Die zirka 280 Systempartner haben im Jahr 2018 über die ‚Nordanex‘ einen Umsatz von 54,85 Millionen Euro zentralreguliert.

Die laufende Geschäftsperiode wird vom Verbund optimistisch beurteilt und man rechnet mit einem Umsatzwachstum von 1,2 Prozent auf 688,95 Millionen Euro. ‚Nordanex‘ prognostiziert ein Umsatzplus im Vertrags-Lieferanten-Bereich von 4,2 Prozent auf 57,15 Millionen Euro. Außerdem beabsichtigt die Genossenschaft am Standort Overath, Gesamt-Investitionen in IT, Gebäude sowie Betriebs- und Geschäftsausstattung in Höhe von ungefähr 4,0 Millionen Euro (2018: 11,3 Millionen Euro) zu tätigen. Am Standort Kiel sollen 6,2 Millionen Euro in die neue Intralogistik fließen.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe