Samsung/Everphone

Device-as-a-Service zur Miete

Ausgabe-Nr.: 1/2021

Tuncay Sandikci, Director Enterprise Business bei Samsung, und everphone-CEO Jan Dzulko: Die beiden Unternehmen bieten Geschäftskunden mobile Endgeräte ab sofort zu einer monatlichen All-inclusive-Miete in einem Rundum-Paket an. (Foto: Samsung/everphone)

Der Hersteller bietet gemeinsam mit dem Berliner Start-up everphone ab sofort ein Mietmodell für mobile Endgeräte im B2B-Bereich an. Dabei erhalten Geschäftskunden Samsung-Geräte zu einer monatlichen All-inclusive-Miete. Everphone übernimmt das Management des gesamten Produkt-Lebenszyklus. Von der Bestellung über Support und Rechnungs-Stellung bis hin zur Rücknahme der Geräte. Das Device-as-a-Service (DaaS)-Angebot soll nicht nur Anwender, Einkauf, IT und Support entlasten, sondern auch Kosten reduzieren.

„Das Mietmodell eignet sich für Unternehmen, die Wert auf flexibles, effizientes und sicheres Geräte-Management legen und dabei interne Ressourcen schonen möchten. Service, Support und Sicherheit haben wir dabei von Anfang an mitgedacht“, sagt Tuncay Sandikci, Director Enterprise Business bei der Samsung Electronics GmbH in Schwalbach.

„Wir bieten zusammen mit Samsung ein Rundum-Paket für Geschäftskunden an. Von der Beschaffung bis zur Rücknahme der Geräte decken wir den gesamten Produktlebenszyklus ab. Der Prozess läuft zum Großteil automatisch ab und ist skalierbar, was Aufwände verringern kann“, ergänzt Jan Dzulko, Gründer und CEO der everphone GmbH in Berlin. Das Unternehmen unterstützt Kunden beim Mobile Device Management (MDM) sowie der Umsetzung von Administrations-, Sicherheits- und Datenschutz-Vorgaben. Das Angebot enthält umfangreiche Service- und Support-Leistungen. Dazu gehören beispielsweise ein Zuzahlungs-Modell für Mitarbeiter, ein 1-Klick-Reparaturprozess sowie der Zugang zur Samsung Platinum Hotline und zu Samsung DeX Workshops.

Im Self-Service-Portal entscheidet sich der Mitarbeiter zunächst für ein Smartphone. Er besitzt die Möglichkeit, aus den vom Unternehmen festgelegten Standard-Modellen zu wählen oder über eine Zuzahlung das Gerät auf ein teureres upzugraden. Weiterhin führen die Berliner das Asset- sowie Flotten-Management durch. Defekte Devices werden im Self-Service ausgetauscht. Eine zertifizierte Datenlöschung nach Vorgaben des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist Teil des Sicherheits-Konzepts. „Mit dem Device-as-a-Service-Angebot lassen sich Prozesse outsourcen, die IT-Abteilung entlasten und die Gesamtbetriebs-Kosten reduzieren“, fasst Samsung die Vorteile seines Mietmodells zusammen.

Das Samsung Galaxy A42 Enterprise Edition ist inklusive Schutzhülle und Display-Schutzglas beispielsweise für 9,99 Euro im Monat erhältlich. Upgrades auf Neugeräte sind nach 24 Monaten vorgesehen, können im Bedarfsfall aber auch bereits nach Ablauf des 12. Monats in Anspruch genommen werden. Beim Zuzahlungs-Modell steht ein Upgrade nach 12 Monaten bereit.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe