Print Digital 2018

Brücke zwischen Technologie und Lösung

Ausgabe-Nr.: 14/2018

Print Digital Convention im CCD-Zentrum der Messe Düsseldorf: In diesem Jahr wollen Hersteller wie Canon, EFI, Epson, HP, Kodak, Konica Minolta, OKI und Xerox die Plattform nutzen, um neben ihrer Hardware innovative Applikationen vorzustellen.

Die Brancheninitiative des Fachverbandes Medienproduktion e.V. findet am 24. und 25. April zum zweiten Mal in Düsseldorf statt. Bei der Ausstellung werden namhafte Aussteller technische Möglichkeiten des „Akzidenz“-Digitaldrucks in konkreten Anwendungen präsentieren. Verschiedene Themenwelten führen jeweils von crossmedialen Prozessen über anwendungsfähige Applikationen, die mit digitaler Technologie realisiert werden können.

 

„Der Event greift weltweit relevante Trends auf nationaler Ebene auf und beleuchtet innovative Anwendungen und Technologien im Kontext der digitalen Transformation. Der Fokus auf sieben Themenwelten wie Value Added Printing, Interieur-/Exterieur Design oder Printed Electronics ermöglicht einen Einblick in effiziente Geschäftsprozesse und den digitalen Workflow“, sagt Sabine Geldermann, Director drupa bei der Messe Düsseldorf GmbH.

Die „Tage der Medienproduktion“ präsentieren sich 2018 erneut mit den Formaten „Print digital! Convention“ und „Print Cocktail“ im Düsseldorfer Kongresszentrum. Bei der Eventreihe, die zum zweiten Mal stattfindet, rechnen die Veranstalter mit einem Anstieg der Anzahl der Aussteller (2017: 70) sowie Besucher (2017: 600).

Bei der Eventreihe rechnen die Veranstalter mit einem Anstieg der Anzahl der Aussteller sowie der Besucher

In diesem Jahr wollen Hersteller wie Canon, EFI, Epson, HP, Kodak, Konica Minolta, OKI, Xerox, Kurz und Xeikon die Plattform nutzen, um neben ihrer Hardware innovative Applikationen vorzustellen. Diese Anwendungen sollen die Kommunikationsbranche sicher durch die digitale Transformation führen.

Die Konferenzen sollen eine Brücke zwischen Technologie und konkreter Lösung schlagen. Der Fachverband Medienproduktion (f:mp.) verfolgt mit seiner ins Leben gerufenen Community die Zielsetzung, Kommunikationsentscheidern das notwendige Wissen zu vermitteln, um mit Kunden und Interessenten in einen wirksamen und nachhaltigen Dialog zu treten.

Zum Netzwerk gehören unter anderem Werbeagenturen, Designer, Druckdienstleister, Verlage und Marketingabteilungen aus Unternehmen. Die Kooperation sieht neben dem Austausch von Fachwissen auch gemeinsame Workshops und Seminare vor. Als Partner des f:mp. plant die Messegesellschaft mit diesem Format den Transformationsprozess der Branche auf dem Weg zur drupa 2020 mitgestalten zu können.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe