Oracle/Cloud-Strategie

„Neue Weichen-Stellung“

Ausgabe-Nr.: 26/2020

Clay Magouyrk, Executive Vice President of Engineering bei Oracle: „Unsere Kunden wünschen, dass sie für den Betrieb ihrer unternehmenskritischen Workloads die volle Funktionalität und Bedienungs-Oberfläche einer Public Cloud On-Premise erhalten. Unsere Marktbegleiter können keine vergleichbare dedizierte Cloud On-Premise anbieten.“

Der amerikanische Software-Anbieter bringt die „weltweit erste vollständig verwaltete Cloud-Region im Rechenzentrum der Kunden“ heraus. Alle Oracle-Public-Cloud-Services der zweiten Generation – einschließlich Autonomous Database und Oracle-Cloud-Anwendungen – können ab sofort auch On-Premise, also direkt beim Kunden bereitgestellt werden. Im Unternehmen ist offenbar die Einsicht eingekehrt, dass bei einer zu rigorosen Cloud-Strategie die Bedürfnisse der Anwender auf der Strecke bleiben.

„Unsere Geschäftskunden ha­ben uns mitgeteilt, dass sie für den Betrieb ihrer unternehmenskritischen Workloads die volle Funktionalität und Bedienungs-Oberfläche einer Public Cloud On-Premise wünschen, einschließlich des Zugriffs auf alle Cloud-Dienste von Oracle. Genau das bekommen sie nun mit Oracle Dedicated Region Cloud@Customer. Unternehmen erhalten auf dieser Plattform alle unsere Cloud-Services der zweiten Generation, einschließlich der Autonomous Database, direkt in ihren eigenen Rechenzentren. Unsere Marktbegleiter können ihren Kunden keine vergleichbare dedizierte Cloud On-Premise anbieten“, erklärt Clay Magouyrk, Executive Vice President of Engineering Oracle Cloud Infrastructure bei der Oracle Corporation in Seattle.

Damit reagiert das Unternehmen im Gegensatz zu anderen Anbietern, wie etwa Microsoft (-> INFO-MARKT Nr. 4/2020), auf den Wunsch der Kunden, weiterhin eine lokale Variante zu betreiben und diese mit Public-Cloud-Features zu verknüpfen. Die seit Jahren stagnierenden Umsätze (-> INFO-MARKT Nr. 23/2020) dürften dem Software-Riesen wohl Warnung genug gewesen sein und ihn zu diesem Schritt bewogen haben.

Anwender sollen mit der neuen Lösung ‚Oracle Dedicated Region Cloud@Customer‘ „ein Komplettpaket aus modernen Cloud-Services, APIs, branchenführenden SLAs, einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis und höchsten Si­cherheitsstandards“ erhalten. Das Angebot, Public-Cloud-Komponenten in dem eigenen Rechenzentrum zu betreiben, eignet sich besonders für stark regulierte oder sicherheitsorientierte Unternehmen, die anspruchsvolle Datenaufbewahrungs-Anforderungen erfüllen sowie Betriebskosten senken und Altsysteme modernisieren müssen.

In den vergangenen Jahren setzten viele Unternehmen auf Public Clouds, um von den Vorteilen des Cloud Computing in puncto Wirtschaftlichkeit, Skalierbarkeit und Flexibilität zu profitieren. Die meisten Firmen gehen davon aus, dass sie auch in absehbarer Zukunft einen Teil ihres Workloads in firmeneigenen Rechenzentren betreiben werden. Dies führte zu einer starken Nachfrage nach einer hybriden Architektur, in der die gleichen Dienste, die gleiche Funktionalität und eine einfache Übertragbarkeit der Anwendungen zwischen öffentlichen und lokalen Cloud-Umgebungen möglich sind.

Bislang existierte Oracle zufolge keine durchgehende Lösung am Markt, um die Lücke zwischen Cloud- und On-Premise-Umgebungen zu schließen. „Die existierenden On-Premise-Angebote anderer Cloud-Anbieter beinhalten nur eine sehr kleine Teilmenge ihrer Public-Cloud-Dienste“ (Oracle-PR-Mitteilung). Die Amerikaner stellen ihre mehr als 50 Cloud-Services On-Premise zur Verfügung, sodass Unternehmen diese überall nutzen können.

Der neue Service beinhaltet den vollen Administrations-Umfang sowie Zugang zu neuen Features und Funktionen, sobald diese in der Public Cloud von Oracle verfügbar sind. Die Lösung bietet dabei eine komplette Isolation aller Kundendaten und aller API-Operationen, die lokal in den Rechenzentren der Kunden durchgeführt werden. Weiterhin ist ‚Dedicated Region Cloud@Customer‘ für einen durchgängigen Betrieb von Cloud-Produkten einschließlich Oracle-Fusion-Cloud-Anwendungen (Cloud ERP, Cloud HCM, Cloud SCM und Cloud CX) zertifiziert und ermöglicht somit die Bereitstellung einer vollständig integrierten Cloud On-Premise. Wie in der Public Cloud zahlen Kunden auch in ihrer On-Premise-Umgebung nur für Services, die sie nutzen.

Oracle Headquarter in Redwood City: Das Unternehmen reagiert konsequent auf den Wunsch der Kunden, weiterhin eine lokale Variante zu betreiben und diese mit Public-Cloud-Features zu verknüpfen. 

„Mit der Einführung von Dedicated Region Cloud@Customer stellt Oracle einen Teil seiner Public Cloud in den Rechenzentren der Kunden zur Verfügung, ohne dass sich Kosten oder Anwendungs-Möglichkeiten ändern. Dies stellt die Weichen für Public-Cloud-Anbieter neu, die ihren Kunden in der Vergangenheit nur begrenzte Versionen ihrer Dienste angeboten haben“, betont Deepak Mohan, Research Director bei der International Data Corporation (IDC).

Zur Oracle Autonomous Database: Diese ist fortan auf der Exadata-Cloud@Customer-Plattform verfügbar. Das Angebot kombiniert die neueste Version der Oracle-Datenbank mit der schnellsten Oracle-Datenbank-Plattform Exadata und steht nun als Cloud-Service ebenfalls direkt in den Kunden-Rechenzentren bereit. Datenbank-Management und CAPEX-Investitionen sind folglich nicht mehr nötig. Abgerechnet wird nach Bedarf (Pay-per-Use).

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe