Mimaki Europe

Erweiterung des 3-D-Portfolios

Ausgabe-Nr.: 14/2019

Neuer Desktop-3-D-Drucker von Mimaki: Das Modell 3DFF-222, welches Polylactide (PLA) verarbeitet, soll ab Ende April 2019 im Handel erhältlich sein.

Die europäische Dependance des japanischen Herstellers von Tintenstrahldruckern und Schneideplottern kündigt die Markteinführung eines neuen Desktop-3-D-Druckers an. Er wird gemeinsam mit den 3-D- und Multifunktions-Systemen des südkoreanischen Herstellers Sindoh vermarktet und eignet sich laut Anbieter für Anwendungen wie Schablonen zum Direct-to-Shape-Druck sowie für die Produktion von dreidimensionalen Werbemitteln.

 

„Flexibilität und Bedienkomfort sind wichtige Stärken des neuen 3-D-Tischdruckers. Er fügt sich perfekt in jede Büroumgebung ein, bietet aber auch eine ideale Ergänzung zu unseren Druckern für Werbetechnik“, sagt Bert Benckhuysen, Senior Product Manager bei der Mimaki Europe BV. in Amsterdam.

Die FFF-Lösung (Fused Filament Fabrication), als internes Design- und Produktionstool entwickelt, eignet sich laut Anbieter für Anwendungen wie Schablonen zum Direct-to-Shape-Druck und Produktionswerkzeuge für dreidimensionale Werbemittel. Das Modell 3DFF-222, welches Polylactide (PLA) verarbeitet, soll ab Ende April 2019 im Handel erhältlich sein. Mit einfach wiederbefüllbaren Filament-Kartuschen lassen sich Teile von bis zu 210 x 200 x 195 Millimeter (B x T x H) produzieren, wobei zur Fernüberwachung eine Mimaki-App eingesetzt werden kann.

Die neue Plattform ergänzt den Flaggschiff-3-D-Drucker 3DUJ-553 in Mimakis Portfolio, das auf der langjährigen Erfahrung des Unternehmens in der grafischen Industrie basiert. Beide Systeme überzeugen laut Hersteller durch höchste Zuverlässigkeit, einen hochkarätigen Support sowie weltweiten Service.

Zudem sollen Werbetechniker von der Möglichkeit profitieren, Farbschilder und Profilbuchstaben für den Innenbereich zeit- und kostensparend intern herzustellen, indem sie zuerst in 3-D drucken und anschließend im LD-Modus der Mimaki-UV-Drucker veredeln.

Der neue Drucker bietet unter anderem eine automatische Filamentzufuhr, automatisches Filament-Cutting, eine automatisierte Nivellierung und Justierung, einen Motorantrieb, der speziell auf ein minimales Betriebsgeräusch ausgelegt ist, sowie eine Kamera und LED-Leuchte zur Fernüberwachung per Smartphone oder Tablet.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe