Kyocera/Image-Barometer

„Familiärer Umgang“

Ausgabe-Nr.: 38/2020

Die Ergebnisse unseres „Image-Barometers“ für Kyocera liegen vor. Für die Umfrage wurden von uns knapp 140 Vertriebspartner ausgewählt, die hinsichtlich ihres Umsatzes mit diesem Anbieter den Löwenanteil abliefern. 102 Fachhändler reagierten auf unsere Zuschriften beziehungsweise stellten sich für ein Telefonat zur Verfügung. Wie bei den anderen Herstellern wurde bei den Resultaten eine Gewichtung nach dem Ampel-System vorgenommen.

„Ich bin seit 38 Jahren in der Branche. Kyocera hebt sich positiv ab. Die Prozesse und Organisation sind inhaltlich gut, jedoch wird der Fachhandel überverwaltet. Dem gegenüber steht die hohe Lösungs-Orientierung von Kyocera. In Bezug auf Garantie und Kulanz wird viel geboten wie die 24-monatige Verlängerung.

In der Theorie ist das wunderbar und nach außen zum Kunden auch wichtig. Für den Fachhandel bedeutet es aber eine große Disziplin, da viel dokumentiert werden muss und die einzelnen Schritte bürokratisch sind. Das ist auch in Ordnung. Das bedeutet nur, dass im stressigen Alltag dafür auch Zeit eingeplant werden muss. Die Wettbewerbsfähigkeit ist sehr gut!“

„Es herrscht ein familiärer Umgang. Es gibt für jede Aufgabe eine Lösung, die Softskills stimmen und auch Themen wie Umwelt und CO₂ geht Kyocera offen an. All das sorgt für ein positives Image. Wer diesen Lieferanten als Erst-Marke führt, braucht keine weiteren Marken mehr“, ergänzt ein anderer Vertriebspartner der Kyocera Document Solutions Deutschland GmbH in Meerbusch die Bewertung des Kollegen.

Nach Canon und Ricoh liegen nunmehr auch die Ergebnisse des INFO-MARKT-Image-Baro­meters für den Anbieter aus Meerbusch auf dem Tisch. Kyocera schneidet vor allem bei dem „Marken-Bekanntheitsgrad“ sowie bei der „Produkt-Qualität“ und der „Wettbewerbsfähigkeit Hardware“ sehr gut ab.

Einen repräsentativen Zusammenhang zwischen der tabellarischen Auswertung des Image-Barometers und den Kommentaren der Vertriebspartner, die wir in diesem Artikel zusammengefasst haben, gibt es nicht. Nachstehend ein Auszug aus den Interviews und Zuschriften:

„Dieser Lieferant ist unser bester Partner im Projekt-Geschäft. Das Personal ist sehr engagiert und wir begegnen uns auf Augenhöhe.“ | „Wir sind seit 30 Jahren Kyo-Partner und sind sehr zufrieden. Auch mit der Geschäftsführung, die sehr erfahren ist.“ | „Dietmar Nick ist für mich das absolute Aushängeschild von Führungskompetenz. Er zeigt auch in diesen für Kyocera schwierigen Zeiten, wie es weitergehen kann.“

„Die GVL unterstützen hervorragend bei der Akquise. Es wird gemeinsam mit dem Fachhandel an den Kunden herangetreten. Die Kundenpflege ist im Weiteren in meinen Augen Sache des Fachhandels selbst. Zur Qualifizierung zum Händler-Status lässt sich sagen: Kyocera hat ein gutes System, das auch den Partnern viel abverlangt. Wer seinen Qualitäts-Status halten will, muss regelmäßig an Schulungen teilnehmen, die natürlich kostenpflichtig sind. Manche beschweren sich, dass pro neuer Maschine eine neue Schulung erfolgen muss, wenn der Status gehalten werden soll. Das ist aber richtig und wichtig. Auch, wenn dies alle 18 Monate neue Schulungen bedeutet. Ausbildung wird bei Kyocera großgeschrieben.“

„Wir sind von der Unterstützung, insbesondere durch den GVL im Bereich Neu- und Großkunden-Gewinnung begeistert. So einen Support haben wir seit vielen Jahren nicht mehr erlebt. Werbung und Marketing, Lead-Generation und Unterstützung bei Ausschreibungen helfen uns, mit Kyocera Marktanteile zu gewinnen und weiter zu wachsen. Fachhandel ist deren DNA!“ | „Die unterstützenden Services und Innendienst-Leistungen sind verbesserungsbedürftig – SlA bei Großkunden und zeitnahe Abwicklung ist zu langwierig und komplex.“

„Kyocera ist unschlagbar im Bereich der Vertriebs­unterstützung.“ | „Sie haben in den letzten Jahren alles richtig gemacht! Die Geräte sind extrem besser geworden und im Lösungsbereich absolut hervorragend.“ | „Nach unserer Erfahrung ist die ‚Organisation/Prozess-Abwicklung‘ schwerfällig in Sachen Abrechnungen und Support.“ | „Dieses Unternehmen ist ein zuverlässiger Partner und Lieferant. Die Produktqualität ist TOP! Im Bereich der Software-Lösungen werden leider oftmals Lösungen präferiert, die nach einiger Zeit nicht mehr unterstützt werden, weil man sich von dem Hersteller der Software wieder getrennt hat. Hier erwarten wir mehr Kontinuität. Das Unternehmen ist aber ansonsten sehr gut aufgestellt.“

Kyocera-Geschäftsführer Dietmar Nick: „Wir sind seit 30 Jahren Kyo-Partner und sind mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden. Auch mit der Geschäftsführung, die sehr erfahren ist.“

„Es gibt ein Gap zwischen den Klickpreisen A3 und A4. A3 ist gut, A4 nur mittel. Bei Projekten müssen wir eine Mischkalkulation abgeben. Das ist mit Kyocera immer schwierig. Wir haben das schon öfter kommuniziert. Die Hardware ist besonders im Vergleich zu Lexmark gut, Kyocera ist aber preisintensiver.“ | „Kyocera hat bedingt durch Corona starke Lieferschwierigkeiten. Das betrifft allerdings auch andere Hersteller.“ | „Seit einigen Monaten sehr schlechte Warenverfügbarkeit. Das Trouble-Shooting ist in diesem Bereich mangelhaft. Nicht zu einem hohen Prozentsatz auf Corona zurückzuführen.“

„Bei der Kommunikationsfähigkeit bestehen überaus große Reserven. Eine klare strategische Ausrichtung ist nicht zu erkennen oder wird nicht ausreichend kommuniziert.“ | „Schlechte Kommunikation und Reaktion auf Anfragen und Hinweise.“ | „Ich bin begeistert vom Nachhaltigkeits-Konzept. CO₂-neutral zu liefern ist der richtige Weg, um sich vom Wettbewerb abzuheben.“ | „Kyocera sollte Amazon nicht als seinen besten Partner bezeichnen. Sie leben von ihren 300 Partnern und brüsten sich dann damit, Amazon als den besten zu nennen.“

„Wir sind ein Multi-Brander mit 4 Marken: Canon, Lexmark, Kyocera und Konica Minolta. Daher wissen wir, dass jeder Hersteller immer wieder seine Höhen und Tiefen hat.“

„Nach über 30 Jahren positiver Zusammenarbeit erfahren wir in den letzten zwei Jahren ganz massive negative Einschnitte in der Zusammenarbeit. Dies betrifft neben der Verschlechterung der Konditionen vor allem die Aussicht auf eine zukünftige erfolgreiche Zusammenarbeit. Wir sind Fachhändler in Österreich und inzwischen 50 Jahre im Business. Mit dem Konflikt  ‚Direktvertrieb‘ sprechen wir andere Vertriebswege – wie etwa TA Triumph-Adler – oder auch große Systemhäuser an.“ | „Zu viele Produkte, zu viele verschiedene Toner, miserables Marketing in Sachen Datenblätter/Broschüren bei neuen Produkten, abgehoben bei den Fachhandels-Audits, zumeist gute Projektpreise, schlechte neue Webseite.“

Kyocera-Unternehmenszentrale: „Dieses Unternehmen ist ein zuverlässiger Partner und Lieferant. Die Produktqualität ist TOP!“

„Alles in allem innovativ und sehr positiv im Vergleich zu anderen Herstellern. Die Marketing-Unterstützung ist vom Status des Händlers abhängig. Wir waren früher mal höher gerankt. Da gab es deutlich mehr Unterstützung im Marketing. Die Geschäftsführung von Kyocera kenne ich schon sehr lange und weiß um deren Kompetenz. Leider profitieren wir davon aber nicht. Wir sind ein Multi-Brander mit 4 Marken: Canon, Lexmark, Kyocera und Konica Minolta. Daher wissen wir, dass jeder Hersteller immer wieder seine Höhen und Tiefen hat.“ | „Bei Kyocera haben wir folgendes Problem: In unserer Region ist die Händlerdichte sehr hoch. Dadurch bekommen wir kaum öffentliche Ausschreibungen. Diese und auch die Konditionen sind oftmals schon „vergeben“. Leads bekommen wir von Kyocera fast nie weitergeleitet.“

„Lösungsansätze bei Störungen sind zu oft nicht am Kunden orientiert und nicht zeitgemäß. Es kann nicht sein, dass der Fachhandel immer wieder die fehlende Kompetenz des Herstellers vor Ort beim Kunden durch Austausch mehrerer Ersatzteile (in mehrfachen Einsätzen) kompensieren muss. Das schädigt in solchen Fällen das Ansehen des Herstellers, aber auch des Fachhandels-Partners. Die Kulanz beziehungsweise Umsetzung kundenorientierter Lösungsansätze gegenüber dem Endkunden geht in der Regel zu Lasten des Fachhandels-Partners!“

„Wir haben uns von Canon getrennt und dafür Kyocera ins Programm genommen. Das war eine gute Entscheidung. Positiv hervorzuheben ist der Kontakt zum Endkunden, wenn es um die gemeinsame Ansprache an neue Kunden geht. Auch die Marketing-Unterstützung ist sehr gut. Gerade im Vergleich zu anderen Herstellern. Wir arbeiten seit knapp zwei Jahren mit Kyocera zusammen und sind besonders in diesen beiden Punkten über unsere Erwartungen hinaus sehr positiv überrascht worden.“

Die gesamten Resultate können über unsere Homepage ab sofort abgerufen werden. Sie können die Ergebnisse des Kyocera-Image-Barometers über den folgenden Link erreichen: https://neu.infomarkt-shop.de/?digidetail&opus=6116&volume=2020&issue=1

Als nächstes Image-Barometer werden die Bewertungen von Utax veröffentlicht.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe