Konica Minolta

Erneuter Vorstoß in den A3-Markt

Ausgabe-Nr.: 40/2020

Neuer A3-MFP bizhub750i von Konica Minolta: Das Gerät druckt bis zu 75 Seiten pro Minute und ist mit einem Mediensensor ausgestattet, der das Papiergewicht sowie den Medientyp automatisch erkennt. (Foto: Konica Minolta)

Die Vertriebsgesellschaft aus Langenhagen bringt die monochrome A3-bizhub-i-Serie auf den Markt. Diese soll einen leichten Wechsel zwischen verschiedenen Arbeitsprozessen ermöglichen und besonders das Arbeiten aus dem Home-Office unterstützen. Der vorinstallierte ‚MarketPlace‘ offeriert Nutzern eine breite Palette von IT-Services und Anwendungen.

„Die neue A3-Schwarz-Weiß-bizhub-i-Serie bietet benutzerfreundliche und moderne IT-Services, auf die Anwender über das Bedienfeld zugreifen können. Der Konica Minolta MarketPlace, der auf allen Systemen bereits vorinstalliert ist, öffnet den Zugang zu IT-Anwendungen, die ebenfalls zentral verwaltet werden. IT-Abteilungen profitieren so durch vereinfachte Abläufe“, meldet die Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH aus Langenhagen.

Der Anbieter führte die bizhub-i-Serie im April 2019 ein. Sie verfolgt den Ansatz des „Connected Office“. Eine zentrale Rolle spielt dabei der App Store ‚MarketPlace‘. In diesem Jahr launchte das Unternehmen bereits die drei A3-MFPs C450i, C550i und C650i. Damit liegt es voll im Trend. Denn auch andere Hersteller setzen stärker auf das A3-Segment.

Die neuen A3-MFPs 750i, 650i, 550i, 450i, 360i und 300i verfügen über eine Quad-Core-Zentraleinheit mit standardmäßig 8 GB Speicher, eine 256 GB SSD (Solid State Drive) sowie eine optionale 1 TB SSD. Die Druckgeschwindigkeiten reichen von 30 Seiten pro Minute (bizhub 300i) bis 75 Seiten pro Minute (bizhub 750i). Alle Systeme lassen sich mit einem Mediensensor ausstatten, der das Papiergewicht sowie den Medientyp automatisch erkennt und somit die richtige Einstellung für alle Papiere vornimmt. Dadurch werden Papierstaus vermieden und die Ausgabe-Qualität verbessert.

Weiterhin beinhalten die Geräte einen „Hochgeschwindigkeits-Dokumenteneinzug“ mit Doppelblatt-Einzugserkennung, eine digitale Schräglagen-Korrektur und neu gestaltete Fini­sher (50-Blatt und 100-Blatt). Ein manueller Hefter ist ebenfalls integriert. Darüber hinaus soll das Feature ‚bizhub Secure‘ den Systemspeicher und die Netzwerk-Einstellungen schützen. Obendrein warnt eine Notifier-App den verantwortlichen Projekt-Inhaber, wenn Einstellungen geändert werden. Zudem wurde die Virenschutz-Lösung ‚Bitdefender‘ in die Firmware implementiert. Sie überwacht in Echtzeit gescannte Dateien und informiert über potenzielle Bedrohungen.

Des Weiteren führen die Maschinen über Sensoren Selbstdiagnosen durch und greifen auf die ‚Remote Service Plattform‘ des Anbieters zurück, wodurch Ausfallzeiten minimiert und Verbrauchs-Materialien wie Toner proaktiv geliefert werden können. Die neue Fixiereinheit und der Niedrigtemperatur-Fixiertoner tragen dazu bei, den Energieverbrauch während des Betriebs und im Ruhemodus zu senken. Die Betriebs-Geräusche sind aufgrund von Verbesserungen am Kühlgebläse und am ADF-Mechanismus angeblich geringer.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe