Konica Minolta

Neuer Europa-Präsident

Ausgabe-Nr.: 19/2018

Neuer Konica-Minolta-Europa-Präsident Keiji Okamoto: „Mit seiner Erfolgsbilanz und seiner Erfahrung wird er bei unserem weiteren Erfolgskurs durch ständige Transformation einen wirklich wertvollen Beitrag leisten.“

Im europäischen Headquarter übernimmt ein neuer Präsident das Ruder für das Europa-Geschäft. Der Top-Manager verfügt über eine lange Betriebszugehörigkeit von 30 Jahren und weist eine herausragende Erfolgsbilanz in verschiedenen Führungspositionen innerhalb des Unternehmens vor.

 

„Ich kann mir keine geeignetere Person als Keiji Okamoto vorstellen, an die ich mein Amt übergeben könnte. Er identifiziert sich stark mit Konica Minolta und mit seiner Erfolgsbilanz und seiner Erfahrung wird er bei unserem weiteren Erfolgskurs durch ständige Transformation einen wirklich wertvollen Beitrag leisten“, erklärt Ikuo Nakagawa anlässlich der Übergabe seines Postens an seinen Nachfolger. Nakagawa wird Senior Executive Officer bei der Konica Minolta Inc. in Tokio.

Der neue Europa-Manager erhält auch von anderer Seite eine gute Bewertung. „Ich habe ihn als einen kompetenten, aufgeschlossen und sympathischen Manager kennen gelernt“, bewertet ein ehemaliger Konica-Minolta-Mitarbeiter seine Begegnung mit Okamoto. Er zeichnete sowohl in Europa als auch in den USA für Aufgaben in der strategischen Planung und im operativen Bereich verantwortlich. Zuvor war er als Senior Executive Officer bei Konica Minolta Japan und als Präsident von Konica Minolta Business Solutions China tätig.

Okamoto bezeichnet in einer PR-Mittteilung die „Philosophie der kontinuierlichen geschäftlichen Transformation“ als wesentliche Hilfe für die „tiefgreifende Umwandlung vom Kamera-Hersteller zu einem vielseitigen Anbieter von Lösungen“, der für die Kunden die Herausforderungen der digitalen Ära bewältigt. Und weiter: „Heute wachsen wir über die Grenzen unserer reifenden Kernmärkte im Druckgeschäft hinaus und expandieren erfolgreich in Märkte wie IT-Services, Gesundheitswesen und digitale Produktion. Ich freue mich sehr und fühle mich geehrt, diesen spannenden Weg mit unserem europäischen Team weiterzugehen.“

In der Tat dürfte insbesondere der Weg in die Metamorphose vom MFP- und Drucker-Anbieter zum IT-Dienstleister für Okamoto sehr spannend werden. Denn die bisherige Performance auf diesem mit Minen gesäten Feld ist alles andere als vorzeigbar. (-> siehe folgender Artikel)

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe