IBM

Großes Portfolio an Speicher-Produkten

Ausgabe-Nr.: 8/2019

Künstliche Intelligenz (KI), maschinelles Lernen (ML) und Deep Learning (DL) werden bis 2021 nach Meinung von Marktforschern 75 Prozent der kommerziellen Unternehmens-Anwendungen einnehmen. Und über 90 Prozent der Anwender treten im Kunden-Service mit Bots in Kontakt. Da für solche Anwendungen sehr hohe Computer-Leistungen erforderlich sind und die Wahl des Datenspeichers dabei entscheidend für den Erfolg ist, führen die Amerikaner eine neue Speicher-Lösung in den Markt ein.

 

„Die Strategie von IBM besteht darin, KI, ML und DL zugänglicher und leistungsfähiger zu machen. IBM SpectrumAI mit NVIDIA DGX wurde entwickelt, um eine getestete und zuverlässige Lösung zu bieten. Für diejenigen, die sich für NVIDIA-DGX-Server aufgrund der Open-Source-Frameworks und Hochleistungs-GPU-Plattformen entscheiden, fügt IBM Spectrum Scale einen intelligenten, skalierbaren, sicheren, Metadaten-reichen, Cloud-integrierten, Multiprotokoll-fähigen, leistungsstarken und effizienten Datenspeicher hinzu“, erklärt Ashish Nadkarni, Group Vice President der International Data Corporation (IDC) in Framingham.

IBM SpectrumAI mit NVIDIA DGX kombiniert den DGX-1-Server von NVIDIA mit der Spectrum Scale auf All-Flash. Die Lösung wurde speziell für anspruchsvolle KI-Workloads konzipiert und beruht auf Software-definierten Speicher-Produkten (Software Defined Storage – SDS). Nach Bedarf kann sie mit Flash-basierten IBM ESS (Elastic Storage Server) ergänzt werden.

Im Gegensatz zu gängigen Speicher-Systemen skaliert die hoch parallelisierte IBM-Spectrum-Scale-Lösung den Daten-Durchsatz linear, um mehrere Grafik-Prozessoren (GPUs) mit Daten zu versorgen. In einem einzigen Rack wies IBM SpectrumAI mit NVIDIA DGX 120 GB/s Daten-Durchsatz nach, um mehrere Anwender und Modelle parallel zu unterstützen.

„Die gleichen Speicher-Innovationen, die die schnellsten und intelligentesten Supercomputer der Welt antreiben, sind jetzt in einer konvergenten Lösung mit NVIDIA erhältlich. IBM SpectrumAI mit NVIDIA DGX, integriert von unseren gemeinsamen Vertriebspartnern, kann unseren Kunden einen schnellen Einstieg ermöglichen und ihnen helfen, ihre KI-, Machine-Learning- und Deep-Learning-Projekte auszubauen“, sagt Sam Werner, VP Offering Management IBM Software Defined Storage.

Der Software-Hersteller verfügt insgesamt über ein umfassendes Portfolio an Software-definierten Speicher-Produkten (-> Grafik 3), mit denen Anwender ihre Daten-Pipelines zu den richtigen Leistungs- und Kosten-Merkmalen erstellen können. Dazu gehören beispielsweise IBM Cloud Object Storage, IBM Spectrum Discover und eine Vielzahl verschiedener Elastic-Storage-Server-Modelle. Als integrierte All-Flash-Lösung ist es IBM SpectrumAI möglich, auch Speicher-Dienste für diverse Speicher-Optionen bereitzustellen. Sie kann Daten mit IBM Cloud Object Storage und Bänder mit gemeinsamen Metadaten-Diensten von IBM Spectrum Discover austauschen.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe