Huawei

Unaufgeregt in neue Sphären

Ausgabe-Nr.: 12/2020

Eric Xu, rotierender Vorstands-Vorsitzender von Huawei: „Trotz des enormen Drucks von außen hat unser Team mit einem einzigartigen Fokus auf die Wertschöpfung für unsere Kunden weitergemacht. Unser Geschäft bleibt solide.“

Der chinesische IT-Hersteller verzeichnet für das Geschäftsjahr 2019 erneut ein zweistelliges Wachstum sowie einen neuen Rekordumsatz. Die mit etwas Understatement als „solide“ bezeichnete Entwicklung kommt nicht von ungefähr. Denn der Anbieter ist in vielen Märkten auf dem Vormarsch. Besondere Steckenpferde sind hierbei 5G und Smartphones.

„2019 war ein außergewöhnliches Jahr für Huawei. Trotz des enormen Drucks von außen hat unser Team mit einem einzigartigen Fokus auf die Wertschöpfung für unsere Kunden weitergemacht. Unser Geschäft bleibt solide“, kommentiert Eric Xu, rotierender Vorstands-Vorsitzender der Huawei Investment & Holding Co., Ltd. in Shenzhen (China), die Geschäftsentwicklung.

In der vergangenen Berichtsperiode erzielte der Konzern einen weltweiten Umsatz von 122,97 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einem Wachstum von 16,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2018: 105,19 Milliarden US-Dollar) (-> Tabelle 2). Die Erlöse stiegen seit 2007 (12,84 Milliarden US-Dollar) um mehr als das 9,5-Fache. Der Nettogewinn beträgt neun Milliarden US-Dollar.

Der langfristige Erfolg ist unter anderem auf kontinuierlich getätigte Investitionen in technologische Innovationen zurückzuführen. Ein Blick auf die drei Geschäftsbereiche: Im Jahr 2019 soll das Carrier-Geschäft von Huawei führend im kommerziellen Rollout von 5G-Netzen gewesen sein. Das Segment generierte einen Umsatz von 42,5 Milliarden US-Dollar und legte demnach einen Zuwachs von 3,8 Prozent hin.

Das Enterprise-Geschäft des Herstellers unterstützt Kunden aus allen Branchen bei der digitalen Transformation. Mehr als 700 Städte und 228 Fortune-Global-500-Unternehmen konnten bereits als Partner in diesem Zusammenhang gewonnen werden. Der Geschäftsbereich erwirtschaftete Erlöse in Höhe von 12,8 Milliarden US-Dollar (plus 8,6 Prozent).

Das Consumer-Geschäft meldete mit 240 Millionen ausgelieferten Smartphones 2019 ein robustes Wachstum. Nach Angaben der International Data Corporation (IDC) belegen die Chinesen damit den zweiten Rang hinter Samsung mit 295 Millionen verkauften Geräten. Dieses Markt-Segment wuchs um 34 Prozent auf 66,9 Milliarden US-Dollar.

Neben den bestimmenden Aktivitäten in diesen Geschäftsfeldern pirschen sich die Chinesen auch im Server-Geschäft sowie im Markt für externe OEM-Speichersysteme immer näher an die führenden Unternehmen heran. Außerdem zeigt der Konzern Fortschritte im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) und brachte im vergangenen Jahr den „weltweit schnellsten KI-Prozessor“, den Ascend 910 (-> INFO-MARKT Nr. 32/2019 und Nr. 4/2019), und das KI-Trainingscluster Atlas 900 auf den Markt. In Deutschland ist Huawei seit 2001 tätig und beschäftigt über 2.500 Mitarbeiter an 18 Standorten.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe