Epson

Neue EcoTank-Geräte

Ausgabe-Nr.: 23/2019

Der EcoTank-Monodrucker ‚M1170‘ von Epson: Bei diesem soll es sich um ein kostengünstiges und Energie-effizientes System handeln, das alle Vorteile eines Laserdruckers bietet.

Der japanische Hersteller rüstet erneut seine EcoTank-Produktreihe mit zwei weiteren Schwarz-Weiß-Maschinen auf, um das Portfolio an Tintentank-Systemen zu vervollständigen. Die beiden Modelle zielen auf Nutzer und Unternehmen ab, die eine kostengünstige Lösung zum Drucken einer großen Menge von Schwarz-Weiß-Dokumenten benötigen.

„Unsere Tintentank-Drucker haben wir weltweit mehr als 30 Millionen Mal verkauft, da sie sich als zuverlässiges, kostengünstiges und effizientes Drucksystem erwiesen. Die neuen EcoTank-Mono-Modelle werden auf diesem Erfolg aufbauen, indem Anwendern und kleinen Unternehmen eine Lösung zur Verfügung gestellt wird, mit der sie ihre Druckkosten drastisch senken können. Im Vergleich zu Schwarz-Weiß-Laserdruckern können in drei Jahren bis zu 50 Prozent an Kosten eingespart werden“, behauptet Ksenia Gordeeva, Produktmanagerin bei Epson Europe B. V. in London.

Bei den zwei neuen Geräten ‚M1170‘ (Drucker) und ‚M2170‘ (3-in-1-MFP) soll es sich um kostengünstige und Energie-effiziente Systeme handeln, die alle Vorteile eines Laserdruckers bieten. Der Tintentank wird mit Tinte aus Flaschen befüllt. Laut Hersteller können Anwender mit den im Lieferumfang enthaltenen Flaschen bis zu 11.000 2-c-Seiten zu niedrigen Kosten pro Seite drucken. Über Ersatz-Tintenflaschen sparen Nutzer angeblich bis zu 90 Prozent an Kosten. Nach den Japanern ist der Stromverbrauch gegenüber Mono-Laserdruckern um bis zu 95 Prozent geringer.

In unserer INFO-MARKT-Ausgabe Nr. 39/2018 berichteten wir bereits über die Einführung der neuen EcoTank-ET-M-Serie, deren erste Modelle im Oktober 2018 auf dem Markt eingeführt wurden. Das jetzige Sortiment umfasst Drucker (M1100, M1120, M1140 und M1170), 3-in-1-MFPs (M2140 und M2170) und 4-in-1-MFPs (M3140 und M3170). Die Maschinen verfügen über eine Funktion zum beidseitigen Drucken, einen automatischen Dokumenteneinzug, 150-Blatt- oder 250-Blatt-Fächer sowie verschiedene Verbindungs-Lösungen wie USB, Wi-Fi und Ethernet. Die Drucker und MFPs zielen auf den gewerblichen Abnehmer, minimieren angeblich den Materialaufwand und arbeiten mit Geschwindigkeiten von bis zu 20 Seiten pro Minute.

Der Drucker-Tank befindet sich an der Vorderseite der Geräte, sodass die Tintenfüllstände von vorne geprüft werden können. Die Flaschen sind mit einem Luftstromsystem ausgestattet, damit während des Füllvorgangs kein Zusammendrücken erforderlich ist. Die Japaner gewähren Kunden eine einjährige Standardgarantie auf die Modelle, die ab sofort erhältlich sind und 344,53 Euro (M1170) beziehungsweise 420,16 Euro (M2170) kosten.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe