automatica 2018

IOT in der Fertigung

Ausgabe-Nr.: 23/2018

Messe automatica in München: In diesem Jahr wollen rund 900 internationale Aussteller innovative Lösungen der intelligenten Automation und Robotik mit wegweisenden Schlüssel-Technologien für jede Industriebranche zeigen.

Vom 19. bis 22. Juni öffnet in München die im Zwei-Jahres-Turnus stattfindende Messe für Automation und Robotik ihre Tore. Rund 900 internationale Aussteller präsentieren in diesem Jahr Lösungen zu den Top-Themen digitale Transformation in der Fertigung, Mensch-Roboter-Kollaboration, Arbeit 4.0, Servicerobotik, Cloud- und Big-Data-Anwendungen. Daneben soll das Rahmenprogramm mit Foren, Konferenzen, Sonderschauen und Praxis-Demonstrationen sämtliche Facetten der Automation beleuchten.

 

„IT2Industry bringt IT und intelligente Produktions-Automatisierung zusammen. Wir möchten zeigen, dass Cloud Computing und Connectivity auch für die Produktion relevante Themen sind, die die Fertigung in Sachen Automatisierung und Effizienz weiter voranbringen“, erklärt Sebastian von Bomhard, Gründer und Vorstand des Hosting- und Cloud-Anbieters SpaceNet AG in München, die Gründe für die Messebeteiligung seines Unternehmens.

Die IT2Industry ist der neue integrierte Themenbereich der automatica, der die Schnittstelle zwischen Automatisierung und IT bedient. In einer Kombination aus Vortragsprogramm und Ausstellung präsentieren sich mehr als 50 Aussteller sowohl aus den klassischen IT-Bereichen als auch Spezialanbieter aus dem Industrieumfeld.

Im Mittelpunkt stehen unter anderem ERP- und MES-Software-Lösungen zur Optimierung von Produktions- und Logistikprozessen, modulare Software-Lösungen für Predictive Maintenance, Cloud- und Big- Data-Anwendungen für die Fertigungsindustrie sowie Möglichkeiten zur Absicherung für den störungsfreien Betrieb vernetzter Industrieanlagen. Außerdem bietet das neue Forum Ausstellervorträge, Keynotes und Diskussionsrunden rund um Industrie 4.0, IoT und Künstliche Intelligenz.

Zu dem Rahmenprogramm gehört in diesem Jahr weiterhin der ‚Smart Maintenance Pavilion‘. Die Dialogplattform bietet Information, Praxisbeispiele und Erfahrungsberichte zur Vernetzung von Anlagen, Produkten und Prozessen. Im Ausstellungsbereich ‚Professionelle Servicerobotik‘ werden marktreife Produkte wie Komponenten, Systeme und Technologien vorgestellt. In den Service Robotics Shows des angegliederten Demoparks sind Roboter live in Aktion zu erleben. Neben mobilen Robotern werden auch klassische stationäre Industrielösungen als Beispiele für funktionierende Mensch-Roboter-Kollaborationen gezeigt.

Die Fachvorträge des ‚automatica Forums‘ beleuchten aktuelle Themen rund um Digi­talisierung, Künstliche Intelligenz, Mensch-Roboter-Kollaboration und Arbeit 4.0. Die Ausführungen der Experten sind anwendungsorientiert und sollen Einblicke in die Produk­tionsabläufe bekannter Industrie­unternehmen liefern.

Dass der Mensch eine zentrale Rolle in der digitalen Fabrik spielt, zeigt die Sonderschau des Fachverbandes VDMA ‚Robotik + Automation‘. Hier können Besucher erleben, wie Mensch und Maschine künftig interagieren, wie sie miteinander kommunizieren und wie ergonomisch und vielseitig die Arbeitsplätze künftig aussehen können.

Zwei Showcases sollen das Schlagwort Industrie 4.0 erlebbar machen. Mit dem OPC UA Demonstrator präsentiert der Fachverband VDMA Robotik + Automation einen zukunftsfähigen Ansatz des standardisierten und herstellerunabhängigen Datenaustauschs. Zwei Use Cases werden auf der Demonstrations-Fläche gezeigt.

Zudem wird eine Anlage gezeigt, auf der Fidget Spinner – ein Gebrauchsgegenstand bestehend aus mehreren Einzelteilen – live vor Ort montiert werden. An diesem Use Case sind über 20 Komponentenhersteller, Systemintegratoren und Softwarespezialisten beteiligt, die neben einem Rundschaltisch, Achsen und Greifern auch Bildverarbeitungssysteme und Roboter integrieren.

Bei der ‚Use Case Zustandsüberwachung‘ zeigen mehrere Roboter-Hersteller, wie sich Condition Monitoring unabhängig von Hersteller- und Robotertyp Cloud-basiert verwirklichen lässt. Der Besucher kann dabei alle relevanten Zustandsdaten in Echtzeit auf einem Dashboard sehen.

Auf der automatica 2018 wollen rund 900 internationale Aussteller innovative Lösungen der intelligenten Automation und Robotik mit wegweisenden Schlüssel-Technologien für jede Industriebranche zeigen. Die Messe-Gesellschaft erwartet zudem 43.000 Besucher auf einer Ausstellungsfläche von 66.000 Quadratmetern, die sich auf sechs Messehallen verteilen.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe