Atos/CEA/DAM

Neuer Supercomputer

Ausgabe-Nr.: 27/2018

Supercomputer von Atos/CEA/DAM: Das Ergebnis von einer Milliarde Berechnungen pro Sekunde „krönt die Expertise im Bereich High-Performance Computing (HPC) und die Co-Design-Strategie“.

Der weltweit führende Anbieter für die digitale Transformation (Atos über Atos) und das CEA/DAM (französisches Kommissariat für Atom­energie und alternative Energien) konnten ihren Supercomputer unter den weltweit 500 leistungsfähigsten Rechnern platzieren. Tera 1000 steht auf Platz 14 und ist damit der leistungsfähigste europäische universal einsatzbare Supercomputer mit einer Rechenleistung von 25 Petaflops und einem sehr wettbewerbsfähigen Stromverbrauch von nur 4 Megawatt pro Stunde.

 

Das Ergebnis von einer Milliarde Berechnungen pro Sekunde, so die Atos-Mitteilung, „krönt die Expertise von CEA/DAM und Atos im Bereich High-Performance Computing (HPC) und die Co-Design-Strategie, die die beiden Partner vor rund 18 Jahren als Spitzenreiter im internationalen Wettbewerb um Exascale-Kapazitäten begonnen haben“.

Um die Entwicklung eines Supercomputers der Exaflop-Klasse bis 2020 weiter voranzutreiben und dabei das wichtige Kriterium eines niedrigen Energieverbrauchs bei Beibehaltung eines reibungslosen Informationsflusses zu gewährleisten, entschied sich das CEA/DAM für die Verwendung von Co-Design-Prozessen, die Atos zusammen mit Intel entwickelt hat.

François Geleznikoff, Leiter der Verteidigungsanwendungen beim CEA, sagt: „Mit dem Tera 1000 haben wir die Qualität der digitalen Simulationen für Verteidigungsanwendungen, Forschung und Industrie deutlich erhöht. Dieser Schritt ebnet für das kommende Jahrzehnt den Weg zu Exaflops.“ Und Pierre Barnabé, Chief Operating Officer der Global Big Data & Security Division von Atos, ergänzt: „Wir sind sehr stolz darauf, Frankreich und Europa dabei zu helfen, internationale Spitzenpositionen bei Supercomputern einzunehmen.“

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe