Wilkhahn

Sitzkomfort und Gestaltungsvielfalt

Ausgabe-Nr.: 29/2017

Neues Modell ‚Aula‘ von Wilkhahn: Der Mehrzweckstuhl lässt sich an unterschiedliche funktionale und gestalterische Anforderungen anpassen.

Der niedersächsische Büromöbel-Hersteller bringt einen neuen Mehrzweckstuhl auf den Markt. Das Vollkunststoff-Modell ‚Aula‘ ist gewichtsoptimiert und verfügt über eine dreidimensional ausgebildete Sitzschale. Mit sechs Farben, vier Polstervarianten und umfangreichem Zubehör kann das Möbel in Seminaren, Besprechungen sowie Co-Working-Bereichen eingesetzt werden.

 

Um Standardisierung und Flexibilität mit maximaler Gestaltungsvielfalt zu verbinden, hat Wilkhahn mit dem Designer Wolfgang C. R. Mezger den Mehrzweckstuhl ‚Aula‘ entwickelt. Durch umfangreiche Sitztests mit Personen unterschiedlicher Körperformen, -größen und -gewichte wurde die Sitzschale optimiert. Ihre dreidimensionale Ausbildung umfasst den Körper und soll durch die ergonomische Ideallinie der Sitz- und Rückenkontur und durch die Elastizität des Hochleistungskunststoffs einen hohen Komfort und Halt bieten.

Eine weitere Besonderheit von ‚Aula‘ ist dem Anbieter zufolge die Designqualität. Sowohl mit als auch ohne Armlehnen bilden Schale und Gestell eine homogene Einheit mit weichen Linienführungen, die den Stuhl wie aus einem Stück gewachsen wirken lassen sollen. Die leicht versetzt angebundenen Armlehnen nehmen exakt die Schrägstellung der hinteren Stuhlbeine auf, so dass die Stühle in Reihen aufgestellt klar und ruhig erscheinen.

In Zusammenarbeit mit Experten der Kunststoffindustrie ist es dem Hersteller gelungen, alle Bestandteile des Gestells komplett aus Hochleistungskunststoff zu fertigen, ohne dass ein Stahlkern erforderlich ist. Der Einsatz von glasfaserverstärktem Ultramid führt zu einem Gewicht von nur sechs Kilogramm beziehungsweise 6,7 Kilogramm mit Armlehnen.

48 Grundvarianten bieten breitgefächerte Einsatzbereiche

Das neue Modell lässt sich an unterschiedliche funktionale und gestalterische Anforderungen anpassen. Die Ausführungen mit und ohne Armlehnen, sechs Farben und vier Polstervarianten (ungepolstert, mit Sitzpolster, mit komplettem Innenpolster und vollumpolstert) bilden 48 Grundvarianten. Entsprechend breit gefächert sind die Einsatzbereiche. Sie reichen von Kantinen- und Pausenzonen über die Seminar- und Vortragsbestuhlung mit gepolstertem Sitz bis zur wohnlichen Besprechungslösung mit Innenpolster oder hochwertiger Vollumpolsterung.

Alle Modelle lassen sich freistehend bis zu 16 Stück stapeln und sind uneingeschränkt mehrzweck­tauglich. Sie beinhalten Zubehör, bestehend aus einfach aufclipsbaren Reihen- und Platznummern, aufsteck- und hochklappbaren Schreibtablaren sowie passenden Reihenverbindern und Transportwagen für bis zu zehn Stühle. Neben einem festen Reihenverbinder für Sitzreihen ohne Armlehnen bietet ein variabel einstellbarer Reihenverbinder Flexibilität für die freie Kombinierbarkeit von Modellen mit und ohne Armlehnen. Das Programm soll ab Januar 2018 erhältlich sein.

 

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe