Wilkhahn

Produkt- und Farbportfolio erweitert

Ausgabe-Nr.: 9/2017

Modell Stand-Up von Wilkhahn: Das einbeinige Sitzmöbel wurde um vier Farbvarianten ergänzt, die sich dezent in jede Büroumgebung einfügen.

Der niedersächsische Büromöbel-Hersteller stellt sein Sitzmöbel Stand-Up in vier neuen Farben vor. Der Einbeiner eignet sich für Pausen- und Zwischenzonen, informelle Besprechungsecken sowie Projekt- und Workshop-Räume. Darüber hinaus sind die Bürodrehstühle ON und IN nun auch als Counterversion erhältlich.

 

Beim Stand-Up stand die Produkttypologie eines einbeinigen Melkschemels Pate, der erst mit den zwei Beinen des Nutzers Stabilität erlangt. Dabei ist das Bewegungsobjekt von Designer Thorsten Franck wie ein Stehaufmännchen konzipiert: Leicht angestoßen pendelt es zurück und richtet sich aus bis zu 50 Grad Neigungswinkel wieder bis zur Grundstellung auf. Die permanente Schrägstellung im unbenutzten Zustand hat neben der Gestaltung auch eine wichtige Signalfunktion. Sie verdeutlicht, dass es sich um ein dynamisches Objekt handelt und nicht um einen stabilen, statischen Hocker.

Die Beweglichkeit des Sitzmöbels wird durch die Form zusätzlich unterstrichen. Unten deutlich verjüngt ähnelt sie einer Schultüte. Nicht nur der Korpus, auch die beim neuen Modell komfortabel gepolsterte Sitzfläche ist komplett mit dreidimensionalem Gewebe bezogen. Das soll dem Objekt eine moderne Erscheinung verleihen und ist gleichzeitig akustisch wirksam. Die Farbauswahl wurde nunmehr um weitere vier Varianten ergänzt. Das Spektrum umfasst damit neun Modifikationen und reicht vom roten bis zum braunen, grauen oder dunkelblauen Objekt, das sich dezent in jede Büroumgebung einfügen soll. Einsatzfelder des Stand-Up sind Pausen- und Zwischenzonen, informelle Besprechungsecken, Projekt- und Workshop-Räume oder auch Eingangs- und Wartebereiche. Durch einen Gurt mit Trageschlaufe kann der Einbeiner von Raum zu Raum transportiert werden.

Auch die Bürodrehstühle In und ON wurden vom Hersteller erweitert. Ihren dreidimensionalen Bewegungskomfort Trimension gibt es nun auch als Counterversion. Die Stühle kommen überall dort zum Einsatz, wo Menschen im Sitzen arbeiten, aber auf Augenhöhe mit Kunden oder Kollegen kommunizieren wollen. Das gilt für Infoschalter, am Flughafen, an der Hotelrezeption oder an Projektarbeitstischen in Stehhöhe. Die Trimension animiert nicht nur zu Vorwärts-, Rückwärts- und Seitwärtsbewegungen, sondern auch zur Rotation des Beckens, die für die Stabilisierung der Wirbelsäule wichtig ist und die Gefahr von Rückenschmerzen verringert.

Der ON-Counterstuhl lässt sich auf eine Sitzhöhe zwischen 68 und 81 Zentimetern, der IN-Counter von 66 bis 78 Zentimetern einstellen. Bei beiden Modellen sorgt ein glanzverchromter Fußring für Halt, belastet gebremste Doppellenkrollen bieten Beweglichkeit bei gleichzeitiger Sicherheit. Basis beider Stühle ist das klassische Fußkreuz aus dem Programm ON 170. Daneben weisen die neuen Modelle sämtliche Eigenschaften und Qualitätsmerkmale der Bürodrehstühle IN und ON auf.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe