Thonet

Erweiterter Einsatzbereich

Ausgabe-Nr.: 27/2018

Neuer Großraum-Stuhl ‚S 260‘ von Thonet: Das Modell lässt sich als A-Stapler mit seinem Verkettungs-Mechanismus innerhalb kurzer Zeit mit oder ohne Armlehnen auf- und abbauen sowie senkrecht stapeln.

Der hessische Büromöbel-Hersteller präsentiert in diesem Jahr auf der Messe für Arbeitswelten seinen neuen Großraum-Stuhl ‚S 260‘. Er zeichnet sich durch einen vereinfachten Verkettungs-Mechanismus aus, der unkomplizierte Reihenverbindungen ermöglichen soll. Große Räume können laut Anbieter aufgrund der platzsparenden Verbindung sowie der Möglichkeit, den Stuhl senkrecht zu stapeln, besonders ökonomisch genutzt werden.

 

Das Programm lässt sich ohne Werkzeug zu Reihen verbinden. Aufgrund der speziellen Konstruktion der Gestelle müssen die Stühle dem Hersteller zufolge dafür kaum angehoben werden, so dass eine sehr schnelle Verkettung möglich ist. Gemäß der Norm DIN 14703 erfüllt der ‚S 260‘ alle Anforderungen an die Reihenverbindung inklusive Paniksicherung.

Auf dem Design der Kollektion ‚S 160‘ aufbauend, ermöglicht der Stuhl eine besonders platzsparende Reihenbestuhlung. Als A-Stapler lässt sich das Modell mit seinem Verkettungs-Mechanismus innerhalb kurzer Zeit mit oder ohne Armlehnen auf- und abbauen sowie senkrecht stapeln. Für das einfache Handling gibt es zudem einen Stapelwagen. Erhältlich ist der Stuhl mit verchromtem Stahlrohr-Gestell sowie mit den verschiedenen Sitzschalen-Varianten des Vorgänger-Programms.

Parallel zum neuen Programm präsentiert Thonet auf der Orgatec zwei weitere Neuheiten, die auf dem Design des Stuhls S 160 von Delphin Design basieren: den neuen stapelbaren Barhocker ‚S 160 H‘ sowie den Stuhl ‚160‘ mit Holzgestell für den wohnlichen Objektbereich.

Neben den Produkteinführungen gab Thonet gemeinsam mit Designer Stefan Diez eine Anpassung der Serie ‚404‘ bekannt, welche vor zehn Jahren in den Markt eingeführt wurde. So werden der schmale Holzstuhl ‚404‘, die etwas breitere Sesselvariante ‚404 F‘ sowie der Barhocker ‚404 H‘ ab sofort aus Eichenholz statt wie bisher aus Buche gefertigt.

Die natürliche Holzstruktur und die Haptik der Oberfläche sollen dem Möbel einen frischen Touch verleihen. Auch die Farbpalette wurde angepasst. Neben der Version in Eiche natur sind sechs teils zurückhaltende, teils bunte Farben erhältlich. Zudem wurde der Neigungswinkel der Rückenlehne, die nun dreidimensional geformt ist, ergonomisch verbessert, um den Sitzkomfort der Stühle zu erhöhen.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe