Sedus Stoll

‚Space & (E)Motion‘

Ausgabe-Nr.: 9/2017

Neues Modell se:joy von Sedus Stoll: Der Drehstuhl verfügt über eine intuitiv bedienbare Höhenverstellung mit Tiefenfederung, eine zuschaltbare Wippmechanik und ein Fünffuß-Gestell auf Schwenkrollen.

Der süddeutsche Büromöbel-Hersteller präsentierte auf der diesjährigen Mailänder Messe Salone Ufficio zahlreiche Neuheiten für Gruppenarbeitszonen, informelle Meeting-Bereiche, fokussiertes Arbeiten sowie hochwertige Konferenz-Lösungen. Das Highlight auf dem 140 Quadratmeter großen Stand war die Weltpremiere des neuen Drehstuhls se:joy.

 

„Es entspricht meiner Überzeugung, eigenständige und wiedererkennbare Produkte zu schaffen, die sich ebenso nützlich, ökonomisch und universell für möglichst viele Einsatzfelder gleichzeitig eignen“, sagt De­signer Martin Ballendat in Bezug auf seine neue Kreation. Das Modell se:joy sollte gutes Design mit klarer Linienführung verbinden und ein komfortables Sitzerlebnis bieten.

Diesen Anspruch setzten die Ingenieure der Sedus Stoll AG in Waldshut mit einem innovativen Träger aus Hightech-Kunststoff um. Er wird mit einer atmungsaktiven, einteiligen Membran bespannt, die ohne sichtbaren Übergang aus zwei Qualitäten gefertigt wird. Während der Rückenlehnen-Bereich elastische und flexible Eigenschaften aufweist, ist die Sitzzone konsequent stützend ausgelegt.

Der Hersteller garantiert, dass dieses für den neuen Drehstuhl entwickelte Gewebe niemals ausleiert. Zur technischen Ausstattung gehören eine intuitiv bedienbare Höhenverstellung mit Tiefenfederung, eine zuschaltbare Wippmechanik und ein Fünffuß-Gestell auf Schwenkrollen. Optional kann se:joy mit ergonomisch ausgelegten Armlehnen aufgerüstet werden.

Das Modell verfügt über frische Membranfarben, die mit filigranen Gestellen in Schwarz oder Lichtgrau markant zur Geltung kommen. Seine grafischen Qualitäten werden mit semitransparenten Membranen in Lichtgrau oder Anthrazit betont. Der Drehstuhl eignet sich für so genannte Hop on-/Hop off-Einsatzbereiche. Da­zu zählen Besprechungen, Konferenzen, Meetings, temporäre Projekt- und Büroarbeit, Besucherzonen und das Home-Office.

Ziel des Standkonzeptes von Sedus Stoll war eine Visualisierung des fließenden Übergangs zwischen verschiedenen Arbeitsbereichen im Büro. Unter dem Motto ‚Space & (E)Motion‘ wurde die Bandbreite zwischen den verschiedenen Anwendungsbereichen konkretisiert. Sie reichen von Gruppenarbeitszonen, informellen Meeting-Bereichen, Orten für fokussiertes Arbeiten bis hin zu hochwertigen Konferenzlösungen.

Zu den Produktneuheiten, die speziell zur Erfüllung dieser Anforderungen entwickelt wurden, gehören der Konferenzsessel Sedus se:line, der Größe und Gewicht seiner Nutzer beim Hinsetzen erkennt sowie das speziell für die Büroarbeit entwickelte Loungemöbel-System se:works. Darüber hinaus präsentierte der Hersteller die Tischsysteme Sedus invitation und get together, die in Kombination mit modularen Schranksystemen und akustisch wirksamen Stellwänden und Tischscreens geeignete Konfigurationen für Einzel- und Teamarbeit darstellen sollen.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe