Scandinavian Business Seating

„Neue Umsatz-Größenordnung“

Ausgabe-Nr.: 15/2017

Der nordische Hersteller von Bürostühlen verbucht für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2016 ein Umsatzplus im zweistelligen Bereich. Das Unternehmen begründet das positive Ergebnis mit der Bündelung von Markenkompetenz in der Unternehmensgruppe und in den einzelnen Vertriebsländern.

 

„Wir freuen uns, dass wir mit unseren Maßnahmen in 2016 ein organisches Umsatzwachstum von 17 Prozent erreicht und insgesamt das Unternehmen in eine neue Umsatz-Größenordnung geführt haben. Es ist großartig zu sehen, dass unser Angebot an hochwertigen Sitzlösungen und die zielgruppenorientierte Kompetenz der Marken derart positiv im Fachhandel und bei Endkunden ankommt“, sagt René Sitter, Geschäftsführer der Scandinavian Business Seating GmbH in Düsseldorf.

Insgesamt kann die SB Seating Group mit Hauptsitz in Oslo ein Gesamtwachstum von zehn Prozent verzeichnen und damit den Erfolgskurs der letzten Jahre fortsetzen. Denn: Bereits in 2015 stieg der Umsatz des Unternehmens im zweistelligen Bereich an. Während die Mitarbeiterzahl in 2016 leicht auf 549 sank, stieg der Pro-Kopf-Umsatz um fast 19 Prozent auf über 267 Euro (-> Tabelle 2).

In Bezug auf die ertragreichen Ergebnisse der abgelaufenen Berichtsperiode hebt das Unternehme insbesondere die Zusammenarbeit mit dem Handel sowie die Abwicklung absatzstarker Projekte hervor. Dazu zählte die Ausstattung des Head Office vom schwedischen App-Hersteller King sowie der Viacom-Deutschlandzentrale.

Jedoch trug auch die Übernahme aller Anteile der niederländischen BMA Ergonomics BV (BMA) in 2015 maßgeblich zum Wachstum bei. Das Management legte damit das operative Geschäft von BMA und SB Seating in den Niederlanden zusammen. Ziel war es, die eigene Position in der Benelux-Region, in enger Zusammenarbeit mit Handels- und Vertriebspartnern von SBS, zu stärken. Sitter zufolge ist BMA besonders in Deutschland durch eine hervorragende Teamleistung sehr schnell integraler Bestandteil der SB Seating Markenfamilie geworden. Daraus folgten Planung und Umsetzung gemeinsamer Projekte sowie die Erschließung neuer Zielgruppen.

Im Hinblick auf die Partizipation der einzelnen Marken HÅG, RH, BMA und RBM konnte jede von ihnen zum Erfolg beisteuern. Als treibende Kraft ist hier zum einen der Ausbau der Produktfamilie um HÅG SoFi durch den erfolgreichen Launch von HÅG SoFi mesh zu nennen. Zum anderen wirkten sich umsatzstarke Projekte und Rahmenverträge von BMA und RH besonders positiv aus.

Die Unternehmensgruppe plant auch künftig an seiner adressatenspezifischen Ausrichtung der einzelnen Marken festzuhalten. Die Kompetenzfelder ‚Skandinavisches Design‘, ‚Aktivität & Gesundheit‘ sowie ‚Nachhaltigkeit‘ sollen konsequent weiter ausgebaut werden. Auch die Wachstums-Strategie wird bei SB Seating vorangetrieben. So erwarb der Anbieter in diesem Jahr 100 Prozent der Aktien des schwedischen Unternehmens Offecct AB und seiner Tochtergesellschaften. Das Produktportfolio und die Marke von Offecct bieten in allen Märkten von SB Seating großes Potenzial. Zugleich ist das schwedische Unternehmen bei Möbeln für Lounges und öffentliche Räume gut aufgestellt. Dieses Produktsegment möchte SB Seating künftig stärker bedienen.

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe