Koleksiyon

‚Architektur der Einrichtung‘

Ausgabe-Nr.: 25/2018

Neues Sofa-Programm ‚Anatole‘ von Koleksiyon: Es besteht aus einem Sitz-Pouf ohne Rückenlehne, einer geraden, drehbaren Rückenrolle sowie einem gebogenen Zylinder, der sich als Rückenstütze in verschiedene Richtungen drehen lässt.

Der türkische Büromöbel-Ausrüster stellt auf der Orgatec 2018 unter dem Motto ‚Refusal of Solid‘ Entwürfe vor, die in Zusammenarbeit mit Architekturbüros aus Paris, Frankfurt, Venedig und Los Angeles erarbeitet wurden. Dazu gehört das neue Programm ‚Anatole‘, welches Sessel, Trenn-Elemente, verschiedene Tische und Leuchten umfasst.

 

„Da Arbeitsgewohnheiten einen direkten Einfluss auf die Fähigkeit haben, Inspiration und Kreativität zu generieren, ist es unser ultimatives Ziel, Räume und Lösungen vorzuschlagen, die Körper und Geist und hoffentlich auch die Phantasie physisch befreien“, erläuterte Koray Malhan, Chief Design Officer bei der Koleksiyon Mobilya Sanayi A.S. in Istanbul, seinen Ansatz zu Refusal of Solid im Vorfeld der Messe.

Auf dem von Malhan entworfenen Stand sollen grundsätzlich die soziale Konstruktion des Raums und ihr Einfluss auf die Produktion von Ideen und Gegenständen im Zentrum stehen. In diesem Zusammenhang sind auch die Neuheiten aus der Feder der Architekturbüros zu sehen. Diese Lösungen sollen in neuen Arbeitsumgebungen zum Einsatz kommen und entsprechen der Design-Tradition des Anbieters.

Der französische Architekt Jean-Michel Wilmotte entwickelte für Koleksiyon das Programm ‚Anatole‘, das Sessel, Trenn-Elemente, verschiedene Tische und Leuchten umfasst. Die Serie bietet in einer geometrischen Gesamtanordnung Bereiche mit Angeboten für unterschiedliche Aufgaben. Die einzelnen Elemente sollen dabei ein kollaboratives Arbeitsumfeld kreieren. So besteht das Sofa-Programm aus drei Grundmodulen: einem Sitz-Pouf ohne Rückenlehne, einer geraden, drehbaren Rückenrolle sowie einem gebogenen, u-förmigen Zylinder, der sich als Rückenstütze in verschiedene Richtungen drehen lässt.

Das Sitzprogramm soll es Nutzern ermöglichen, einzelne Elemente von verschiedenen Seiten zu nutzen und mit mehreren Personen zu teilen. Darüber hinaus werden auf dem Stand des Herstellers unter anderem Lösungen der Planungs-Gesellschaft schneider+schumacher sowie des Design-Studios Rainlight zu sehen sein.

 

 

Weitere Artikel dieser Ausgabe